D wenn ja welcher Förderschwerpunkt (Kopie Feststellungsbescheid)

Volltext

(1)

Anmeldung ab: in die Klasse

Familienname: Vorname:

Anschrift:

Telefon/Mobil/Email:

Geburtsdatum: Geburtsort/Kreis:

Geburtsland: Staatsangehörigkeit:

Muttersprache: Geschlecht: ml.

D

wbl.

D

Relig ionsbeken ntn.: Religionsunterricht ja

D

nein

D

Erziehungsberechtige:

Familienname Vater: Vorname:

Anschrift (falls abweicht):

Familienname Mutter: Vorname:

Anschrift (falls abweicht):

Aussiedlungsjahr der Familie/Eitern:

Vorherige Schule+Kiassenstufe I Kindergarten:

Anspruch auf sonderpädagogischen Förderbedarf? ja

D

nein

D

wenn ja welcher Förderschwerpunkt (Kopie Feststellungsbescheid)

Sonstiges (Krankheiten, Allergien, Wünsche):

Leimen-St. IIgen, den

Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten:

(2)

ANMELDUNG KLASSE 5

Liebe Eitern,

Gemeinschaftsschule Pestalozzistraße 5 69181 Leimen Telefon 06224 767940 Telefax 06224 767949 kwalter@gss-st-ilgen.com www.gss-sanktilgen.de

wir freuen uns, dass Sie sich für die GSS-Gemeinschaftsschule interessieren. Unter dem Stichwort

"Gemeinschaftsschule" erfahren Sie mehr über unsere Schule und unsere Arbeit mit den Kindern.

Unsere neue Infobroschüre erhalten Sie über das Sekretariat.

Für die Anmeldung vom 08. - 11.03.2021 beachten Sie bitte folgende Checkliste:

1. Antrag zur Aufnahme an der GMS im Download herunterladen und bitte vollständig Qusfüllen.

Wichtig: -alle Telefonnummern (privat I geschäftlich) -Email-Adresse

- bei getrenntlebenden Eltern bitte um Angabe beider Adressen.

2. Original Grundschulempfehlung Seite 3 + 4 (Schreiben mit dem

il)

beifügen 3. Kopie der Geburtsurkunde beifügen

4. Kopie eines evtl. Sorgerechtsbescheides beifügen

5. Der Impfausweis zwecks der verpflichtenden Masernimpfung muss noch vor den Sommerferien im Original vorgelegt werden. Dazu kommen Sie bitte an das Fenster des Sekretariats hinter dem Klettergerüst im Schulhof.

6. Ausgefülltes Sepa-Lastschriftmandat für den verpflichtenden Mittagstisch beifügen

Rückgabe der Anmeldung und der geforderten Unterlagen bis spätestens 11.03.2021

per Post oder Einwurf in unseren Briefkasten neben dem Hausmeisterbüro

Sollten Sie für Ihr Kind ein Maxx-Ticket für den Bus benötigen, geht Ihnen nach Eingang Ihrer Anmeldung der Antrag hierzu per Post zu. Bitte auf der Anmeldung bei Sonstiges vermerken.

(3)

·-Z-

... mit wem mein Kind gerne in die Klasse möchte

Besuch der neuen Klasse

D

Mein Kind möchte mit folgendem Kind in die Klasse:

D

mir ist der Schulweg wichtiger (Einteilung nach möglichen Laufgruppen)

Leimen, den _______ _

Unterschrift beider I eines Erziehungsberechtigten

"Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot"

D

Für mein Kind liegt KEIN festgestellter Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot vor.

D

Für mein Kind liegt ein Antrag für ein sonderpädagogisches Bildungsangebot vor.

Leimen, den ____ _ _ _

Unterschrift beider I eines Erziehungsberechtigten

Belehrung zum Infektionsschutzgesetz

D

Das Merkblatt zur Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte gem. §34 Abs. 5 S.2 Infektionsschutzgesetz (IFSG) habe ich erhalten.

Leimen, den _ __ _ __ _

Unterschrift beider I eines Erziehungsberechtigten

Merkblatt Betroffenenrechte

D

Das Merkblatt Betroffenenrechte des Kultusministeriums B-W, Stand 07.2018, habe ich erhalten.

Leimen, den ______ _

Unterschrift beider I eines Erziehungsberechtigten

Rechtgrundlage der Erhebung:

§115 Schulgesetz, gemeinsam mit VO des Kultusministeriums Ober Datenverarbeitung fOr statistische Erhebungen und schülerübergreifende Verwaltungszwecke an Schulen v. 10.7.2008 (GBI. Vom 01.08.2008, S. 225 ff., zuletzt geändert am 09.07.2012, GBI. vom 30.07.2012, S. 495). Nach § 115 Abs. 2 Nr. 2 SchG sowie §5 der o.g. Verordnung sind Erziehungsberechtigte bzw. volljährige Schüler zur Angabe verpflichtet.

Stand: 02.2019 - Verbleib bei der Schule -

I

(4)

AnW\eldung

Geschwister-Schoii-Schule.,Gemeinschaftsschule, Pestalozzistr. 5, 69181 Leimen- St. Iigen Telefon 062241767940, Fax 06242767949,

Mail: sekretariat@gss-st-ilgen.com, www.gss-sanktilgen.de

Angabe zur Sorgeberechtigung

Hinweise an die Sorgeberechtigten zur lnformationsweitergabe:

Das Sorgerecht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Es unterscheidet verschiedene Gruppen von Sorgeberechtigten.

Die häufigsten Konstellationen -mit Konsequenzen für die Befugnis, Daten des Kindes an diese Personen weiterzugeben -sind:

-3-

a. Zusammen lebende Eltern: Gemeinsames Sorgerecht(§ 1626 BGB. Die Mitteilung von Daten an beide Elternteile sind grundsätz­

lich zulässig.

b. Dauernd getrennt lebende Eltern: Grundsätzlich gemeinsames Sorgerecht, es sei denn, gerichtlich ist etwas anderes geregelt (§ 1671 BGB). Die Mitteilung ist grundsätzlich an beide Elternteile zulässig, aber bei gerichtlicher anderer Entscheidung Übermitt­

lung nur an den festgelegten Sorgeberechtigten.

c. Lebensgemeinschaften: Unverheiratete Partner mit gemeinsamen Kindern(§ 1626a BGB): a) Gemeinsames Sorgerecht bei Ab­

gabe einer Sorgerechtserklärung des Kindesvaters: Übermittlung an beide Elternteile, ansonsten nur an die Mutter.

Daher bitten wir Sie, Angaben zur Sorgeberechtigung zu machen:

D Seide Elternteile haben das gemeinsame Sorgerecht.

Dich bin alleinerziehend.

Haben Sie das alleinige Sorgerecht?

D Ja (Bitte Gerichtsurteil oder Negativbescheinigung vorlegen) Einsicht erhalten am: ---

D Nein Unterschrift d. Aufnehmenden:

D Wir leben in einer Lebensgemeinschaft

Haben die Eitern eine Sorgerechtserklärung abgegeben?

D Ja

D Nein

Bei "Nein": Ich bin damit einverstanden, dass auch der leibliche Vater bzw. die leibliche Mutter über die schulischen Angelegenheiten unseres Kindes informiert wird.

Unterschrift der Mutter I des Vaters

D Es liegt eine andere Art der Sorgeberechtigung vor. (Bitte Nachweise und Erläuterungen separat)

Ergänzender Hinweis: ln der Regel orientieren wir uns an§ 1687 BGB, wonach bei getrennt lebenden Eltern der Sorgeberechtigte, bei dem sich das Kind aufhält, für alle alltäglichen Angelegenheiten entscheidungsbefugt und informationsberechtigt ist.

Der andere Elternteil ist seitens der Schule nur in Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung oder auf ausdrücklichen Wunsch und mit dem Einverständnis beider Elternteile zu beteiligen.

Leimen, den---

Unterschrift beider I eines Erziehungsberechtigten

(5)

Einwilligung in die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten (einschließlich Fotos)

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

in geeigneten Fällen wollen wir Informationen über Ereignisse aus unserem Schulleben-auch personenbezogen -einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir beabsichtigen daher, insbesondere im Rahmen der pädagogischen Arbeit oder von Schulveranstaltungen entstehende Texte und Fotos zu veröffentlichen. Neben Klassenfotos kommen hier etwa personenbezogene Informationen über Schulausflüge, Schülerfahrten, Schüleraustausche, (Sport-)Wettbewerbe, Unterrichtsprojekte und ähnliches in Betracht.

Hierzu möchten wir im Folgenden Ihre I Eure Einwilligung einholen.

(

Schulleiterin

I

Schulleiter)

Name, Vorname, Geburtsdatum und Klasse der Schülerin I des Schülers

Hiermit willige ich I willigen wir in die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten einschließlich Fotos der oben bezeichneten Person in folgenden Medien ein: (Bitte

ankreuzen!)

0 Schulzeitung "Sonnenklar"

0 örtliche Tagespresse

0 World Wide Web (Internet) unter der Hornepage der Schule www.gss-sanktilgen.de.

Siehe hierzu den Hinweis unten!

Die Rechteeinräumung an den Fotos erfolgt ohne Vergütung und umfasst auch das Recht zur Bearbeitung, soweit die Bearbeitung nicht entstellend ist. Klassenfotos werden im Jahresbericht lediglich mit alphabetischen Namenslisten versehen; ansonsten werden den Fotos keine Namensangaben beigefügt. Ton-, Video- und Filmaufnahmen sind von dieser Einwilligung nicht umfasst.

Die Einwilligung ist jederzeit schriftlich bei der Schulleiterin I dem Schulleiter widerruflich. Bei Druckwerken ist die Einwilligung nicht mehr widerruflich, sobald der Druckauftrag erteilt ist.

Wird die Einwilligung nicht widerrufen, gilt sie zeitlich unbeschränkt, d.h. über das Schuljahr und auch über die Schulzugehörigkeit hinaus.

Die Einwilligung ist freiwillig. Aus der Nichterteilung oder dem Widerruf der Einwilligung entstehen keine Nachteile.

St. IIgen, den ______ _

�--��[Unterschrift des �����--����---I der Erziehungsberechtigten] und ���������[ab dem 14. Geburtstag: Unterschrift der Schülerin �����77I des ----- Schülers]

'Jeröffentlichungen im Internet I Datenschutzrechtlicher Hinweis:

Bei einer Veröffentlichung im Internet können die personenbezogenen Daten (einschließlich Fotos) weltweit abgerufen und gespeichert werden. Die Daten können damit etwa auch über so genannte

"Suchmaschinen" aufgefunden werden. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass andere Personen oder Unternehmen die Daten mit weiteren im Internet verfügbaren personenbezogenen Daten verknüpfen und damit ein Persönlichkeitsprofil erstellen, die Daten verändern oder zu anderen Zwecken verwenden.

-4-

(6)

-s-

A. Erklärung der für die Organisation des Religionsunterrichts notwendigen Angaben I. Erklärung durc den oder die Erziehungsberechtigten

Wichtig: Mit der Vollendung des 14. Lebensjahres sind Schülerinnen und Schüler religionsmündig. ln diesem Fall füllt die Schülerin oder der Schüler die Erklärung im Abschnitt 8. selbst aus und unterschreibt sie.

Name Schülerin oder Schüler Vorname

-Mein/Unser* Kind gehört einem der folgenden Bekennt­

nisse an, für die Religionsunterricht als ordentliches Lehr­

fach an den öffentlichen Schulen eingerichtet ist:

::; Alevitisch [' Alt-katholisch c Evangelisch

c Islamisch sunnitischer Prägung 0 Jüdisch

0 Römisch-katholisch

o Orthodox (bulgarisch-, georgisch-, russisch-, griechisch-, rumänisch-, serbisch-orthodox) o Synsch-orthodox

Schule Klasse

c: Mein/Unser* Kind gehört keinem Bekenntnis oder einem Bekenntnis an, für das Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach an öffentlichen Schulen nicht eingerichtet ist.

'J Mein/Unser* Kind soll deshalb an keinem Religi­

onsunterricht teilnehmen.

L Wir wünschen/Ich wünsche* die Teilnahme unse­

res/meines Kindes* am Religionsunterricht des Be­

kenntnisses:

:::; Alevitisch

0 Alt-katholisch C Evangelisch

c Islamisch sunnitischer Prägung r Jüdisch

o Römi�tCh-ka olisch

G Orthodox (bulgarisch-, georgisch-, rus­

sisch-, griechisch-, rumänisch-, serbisch­

orthodox) fJ Syrisch-orthodox Zutreffendes bitte ankreuzen! . *Unzutreffendes b1tte stre1chen!

Ort, Datum Unterschrift der/des* Erziehungsberechtigten

(7)

(

G schwister-Schoii-Schule Gemeinschaftsschule

P stalozzlstr. 5, 69181 Leimen· St. Iigen Postfach 16 10, 69175 Leimen

Tel. 062 24· 76 7940 Fax 0 62 24· 76 7949

Stempel der Einrichtung

GEMEINSAM VOR INFEKTION.EN SCHÜTZEN

Belehrung

für

Eltern und sonstige Sorgeberechtigte durch Gemeinschaftseinrichtungen

gemäß i 34 Abs. 5 Satz 2 Infektionsschutzgesetz

ln Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen oder Ferienlagern befinden sich viele Menschen auf engem Raum. Daher können sich hier Infektionskrankheiten besonders leicht ausbreiten.

Aus diesem Grund enthält das Infektionsschutzgesetz eine Reihe von Regelungen, die dem Schutz aller Kinder und auch des Personals in Gemeinschaftseinrichtungen vor ansteckenden Krankheiten dienen. Über diese wollen wir Sie mit diesem Merkblatt informieren.

1. Gesetzliche Besuchsverbote

Das Infektionsschutzgesetz schreibt vor, dass ein Kind nicht in den Kindergarten, die Schule oder eine andere Gemeinschaftseinrichtung gehen darf, wenn es an bestimmten Infektionskrankheiten erkrankt ist oder ein entsprechender Krankheitsverdacht besteht. Diese Krankheiten sind in der Tabelle 1 auf der folgenden Seite aufgeführt.

Bei einigen Infektionen ist es möglich, dass Ihr Kind die Krankheitserreger nach durch-gemachter Erkrankung (oder seltener: ohne krank gewesen zu sein) ausscheidet. Auch in diesem Fall können sich Spielkameraden, Mitschülerf-innen oder das Personal anstecken. Nach dem Infektionsschutzgesetz ist deshalb vorgesehen, dass die "Ausscheider" bestimmter Bakterien nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes und unter Beachtung der festgelegten Schutzmaßnahmen wieder in eine Gemeinschaftseinrichtung gehen dürfen (Tabelle 2 auf der folgenden Seite).

Bei manchen besonders schwerwiegenden Infektionskrankheiten muss Ihr Kind bereits dann zu Hause bleiben, wenn eine andere Person bei Ihnen im Haushalt erkrankt ist oder der Verdacht auf eine dieser Infektionskrankheiten besteht (Tabelle 3 auf der folgenden Seite).

Natürlich müssen Sie die genannten Erkrankungen nicht selbst erkennen können. Aber Sie sollten bei einer ernsthaften Erkrankung Ihres Kindes ärztlichen Rat in Anspruch nehmen (z.B. bei hohem Fieber, auffallender Müdigkeit, wiederholtem Erbrechen, Durchfällen und anderen ungewöhnlichen oder besorgniserregenden Symptomen). Ihrj-e Kinderarztj-ärztin wird Ihnen darüber Auskunft geben, ob Ihr Kind eine Erkrankung hat, die einen Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung nach dem Infektionsschutzgesetz verbietet.

Gegen einige der Krankheiten stehen Schutzimpfungen zur Verfügung. Ist Ihr Kind ausreichend geimpft, kann das Gesundheitsamt darauf verzichten, ein Besuchsverbot auszusprechen.

2. Mitteilungspflicht

Falls bei Ihrem Kind aus den zuvor genannten Gründen ein Besuchsverbot besteht, informieren Sie uns bitte unverzüglich darüber und über die vorliegende Krankheit. Dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet und tragen dazu bei, dass wir zusammen mit dem Gesundheitsamt die notwendigen Maßnahmen gegen eine Weiterverbreitung ergreifen können.

Seite 1 von 2 Stand: 22.01.2014

(8)

3· Vorbeugung ansteckender Krankheiten

Gemeinschaftseinrichtungen sind nach dem Infektionsschutzgesetz verpflichtet, über allgemeine Möglichkeiten zur Vorbeugung ansteckender Krankheiten aufzuklären.

Wir empfehlen Ihnen daher unter anderem darauf zu achten, dass Ihr Kind allgemeine Hygieneregeln einhält. Dazu zählt vor allem das regelmäßige Händewaschen vor dem Essen, nach dem Toilettenbesuch oder nach Aktivitäten im Freien.

Ebenso wichtig ist ein vollständiger �mpfschutz bei Ihrem Kind. Impfungen stehen teilweise auch für solche Krankheiten zur Verfügung, die durch Krankheitserreger in der Atemluft verursacht werden und somit durch allgemeine Hygiene nicht verhindert werden können (z.B. Masern, Mumps und Windpocken). Weitere Informationen zu Impfungen finden Sie unter: www.impfen­

info.de.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an lhrejn Haus- oder Kinderarztj-ärztin oder an Ihr Gesundheitsamt. Auch wir helfen Ihnen gerne weiter.

Tabelle1: Besuchsverbot von Gemeinschaftseinrichtungen und Mitteilungspflicht der Sorgeberechtigten bei Verdacht auf oder Erkrankung an folgenden Krankheiten

ansteckende Borkenflechte (Impetigo contagiosa) ansteckungsfähige Lungentuberkulose

bakterieller Ruhr (Shigellose) Cholera

Darmentzündung (Enteritis), die durch EHEC verursacht wird

Diphtherie

durch Hepatitisviren A oder E verursachte Gelbsucht/Leberentzündung (Hepatitis A oder E) Hirnhautentzündung durch Hib-Bakterien infektiöser, das heißt von Viren oder Bakterien verursachter, Durchfall und foder Erbrechen (gilt nur für Kindern unter 6 Jahren)

Keuchhusten (Pertussis)

Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Kopflausbefall (wenn die korrekte Behandlung noch nicht begonnen wurde)

Krätze (Skabies) Masern

Meningokokken-1 nfektionen Mumps

Pest

Scharlach oder andere Infektionen mit dem Bakterium Streptococcus pyogenes Typhus oder Paratyphus

Windpocken (Varizellen)

virusbedingtes hämorrhagisches Fieber (z.B. Ebola)

Tabelle 2: Besuch von Gemeinschaftseinrichtungen nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes und Mitteilungspflicht der Sorgeberechtigten bei Ausscheidung folgender Krankheitserreger

Cholera-Bakterien Diphtherie-Bakterien EH EC-Bakterien

Typhus- oder Paratyphus-Bakterien Sh igellenruhr-Bakterien

Tabelle 3: Besuchsverbot und Mitteilungspflicht der Sorgeberechtigten bei Verdacht auf oder Erkrankung an folgenden Krankheiten bei einer anderen Person in der Wohngemeinschaft

ansteckungsfahige Lungentuberkulose bakterielle Ruhr (Shigellose)

Cholera

Darmentzündung (Enteritis), die durch EHEC verursacht wird

Diphtherie

durch Hepatitisviren A oder E verursachte Gelbsucht/Leberentzündung (Hepatitis A oder E)

Seite 2 von 2

Hirnhautentzündung durch Hib-Bakterien Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Masern

Meningokokken-1 nfektionen Mumps

Pest

Typhus oder Paratyphus

virusbedingtes hämorrhagisches Fieber (z.B. Ebola)

Stand: 22.01.2014

(9)

(

(

Kultusministerium Baden-Württemberg

llet1cblatt

�offenenrechte

Sie haben als von einer Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person folgende Rechte:

Gemäß Art 7 Abs. 3 EU-DSGVO können Sie Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilrrgung I beruht, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen.

Gemäß Art.

15

EU-DSGVO können Sie Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verfangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die ,geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung,

Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Besteh·en eines

Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungstindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen.

Gemäß�- 16 EU-DSGVO können Sie die unverzügliche Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen.

Gemäß

Art.

17 ElJ-DSGVO können Sie die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts. auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung

:

oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

Gemäß Art 1-8 EU-DS'GVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verfangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird oder die. Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen oder wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur

Geltendmachung, Ausübung ode.r Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen.

.Gemäß

A�.

21 EU-DSGVO können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen.

Dieses WiCie.rspruchsrecht ist das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation �rgeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender

personen�ezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer uns übertragenen Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen

gestütztes: Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten· dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten Ihrer Person überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Gemäß Art. 20 EU-DSGVO können Sie Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgest�llt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren

Format ernalten oder die Übermittlung an einen anderen VerantwortJi.chen verlangen.

·Gemäß Art. 77 EU-DSGVO können Sie sich bei einer Aufsichtsbehörde beschweren.

ln der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder an die Bundesbeauftragte für. den Datenschutz und die Informationsfreiheit wenden.

Stand: 0712018

(10)

Restaurant DUFKE Odenwaldstraße 39 69124 Heldeiberg

An die Eltern der Kinder in der Geschwister- Scholl - Schule

L

Kinder -Essen

Sehr geehrte Damen und Herren,

_j

Deutsche Küche Mittagstisch Veranstaltungen Familienfeste Partyservice

Restaurant

DUFKE

Restaurant DUFKE Odenwaldstraße 39

69124 Heidelberg-Kirchheim Telefon: 06221 7252645

Fax: 06221 718967

E-Mail: restaurant@dufke.eu Internet: www.restaurant-dufke.de Heidelberg-Kirchheim 10.02.2021

schon seit 2008 bieten wir in unserem Familien - Restaurant und über unseren Gatering Service frisches, vollwertiges und gesundes Essen an.

Damit die Kinder sich tagtäglich auf Ihr Mittagessen freuen, achten wir darauf, dass unser Menü Abwechslung verspricht. Um die wichtigen Nährstoffe zu erhalten, bereiten wir jeden Tag unser Essen frisch zu.

Um die perfekte Mischung anzubieten, richten wir unsere Speisepläne nach der deutschen Gesellschaft für Ernährung, das bedeutet es gibt einmal pro Woche Fleisch (kein

Schweinefleisch), einmal Fisch, sowie Gemüse- und Getreidespeisen an den restlichen Tagen.

Um eine vollwertige Ernährung zu garantieren, stammen die von uns verwendeten Zutaten bevorzugt aus der Region. Wir verzichten auf künstliche Aromastoffe und

Geschmacksverstärker. Des weiteren verwenden wir Rapsöl mit den wichtigen Omega3 Fettsäuren. Unser Menü wird jeden morgen frisch zubereitet.

Neben der ernährungspsychologisch ausgewogenen Zusammensetzung, achten wir auch auf die ökologische Wertigkeit unserer Lebensmittel. Um alle Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/ oder Allergien, sowie Kindern die durch Ihren Religiösen Hintergrund essenbedingt eingeschränkt sind, bieten wir Diät bzw. Alternativgerichte an.

Inhaber: Thomas Dufke Volksbank Kurpfalz eG USt-ldNr.: DE257428005

BIC:GENODE61HD3 •IBAN:DE04672901000060992509

(11)

ll-

fl;.'>!K'!lUQill

__ 1DUFKE

Restaurant DUFKE Odenwaldstraße 39

69124 Heidelberg-Kirchheim Telefon: 06221 7252645

Sie können bis 8 Uhr des jeweiligen Tages Ihr Kind vom Mittagessen abmelden. Danach können keine Abmeldungen mehr berücksichtigt werden.

Schicken Sie uns einfach eine kurze E-Mail unter restaurant.dufke@gmail.com.

Bitte schreiben Sie Ihren Namen sowie den Namen Ihres Kindes in die Mail und wie lange das Kind nicht zum Essen kommt. Wenn Sie in der Mai I nur die Namen notieren, gehen wir davon aus, das es nur für einen Tag abgemeldet wird.

Unser aktueller Menüpreis liegt bei 4, 15€.

Freundliche Grüße

Mandy Dufke

I Inhaber: Thomas Dufke Volksbank Kurpfalz eG USt-ldNr.: DE257428005

BIC:GENODE61HD3 •IBAN:DE04672901000060992509 Seite 2 I 2

(12)

SEPA- Lastschriftmandat

für SEPA-Basis-Lastschriftverfahren

Name und Anschrift des Zahlungsempfängers (Gläubiger) Wiederkehrende Zahlungen

0

Restaurant Dufke Thomas Dufke Odenwaldstr. 39 69124 Heide/berg Gläubiger-/dentifikationsnummer DE21ZZZ00002131651 Mandatsreferenz

Einmalige Zahlung

0

Ich/Wir ermächtige(n) [Name des Zahlungsempfängers], Zahlungen von meinem/unserem Konto mittels Lastschrift

einzuziehen. Zugleich weise(n) ich/wir mein/unser Kreditinstitut an, die von [Name des Zahlungsempfängers] auf mein/unser Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.

Hinweis: Ich kann/Wir können innerhalb von sechs Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Kontoinhaber (Vorname, Name)

Straße und Hausnummer

PU und Ort Land

/BAN 8/C

Ort und Datum Unterschrift(en)

&

,1\ CASHLINK Payments GmbH Seite 1 von 2 Ausfertigung für den Zahlungsempfänger

(13)

SEPA- Lastschriftmandat

für SEPA-Basis-Lastschriftverfahren

Name und Anschrift des Zahlungsempfängers (Gläubiger) Wiederkehrende Zahlungen

D

Restaurant Dufke Thomas Dufke Odenwaldstr. 39 69124 Heide/berg G/äubiger-ldentifikationsnummer DE21ZZZ00002131651 Mandatsreferenz

Einmalige Zahlung

D

Ich/Wir ermächtige(n) [Name des Zahlungsempfängers], Zahlungen von meinem/unserem Konto mittels Lastschrift

einzuziehen. Zugleich weise(n) ich/wir mein/unser Kreditinstitut an, die von [Name des Zahlungsempfängers] auf mein/unser Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.

Hinweis: Ich kann/Wir können innerhalb von sechs Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

I

Kontoinhaber (Vorname, Name) Straße und Hausnummer

PiZundOrt

Land

/BAN 8/C

Ort und Datum Unterschrift(en)

&

A CASHLINK Payments GmbH Seite 2 von 2 Ausfertigung für den Zahlungspflichtigen

Abbildung

Updating...

Referenzen

Updating...

Verwandte Themen :