Communio. Caritas & St. Berthold Sierninghofen-Neuzeug. Nächstenliebe und Gemeinschaft. Bücherei Seite 3. Terminkalender Seite 6 + 7

Volltext

(1)

Caritas &

Bücherei

Seite 3 Terminkalender

Seite 6 + 7 Kindergarten

Seite 12

Communio

Nächstenliebe Gemeinschaft und

St. Berthold Sierninghofen-Neuzeug

Ausgabe Nr. 154 März - Juni 2019

(2)

Unsere Öffnungszeiten:

Mittwoch: 8.30 - 9.30 + 18.00 - 19.00 Uhr Freitag: 17.00 - 18.00 Uhr

Sonntag: 9.00 - 11.00 Uhr

Liebe Pfarrgemeinde! „Angemerkt“

Dieser Pfarr- brief befasst sich mit dem Schwerpunkt- t h e m a

„ c a r i t a s &

communio“;

e i n l a t e i n - ischer Fach- begriff aus u n s e r e m

G l a u b e n , d e r s o v i e l w i e

„Nächstenliebe und Gemein- schaft“ bedeutet.

Es ist uns im Pfarrgemeinderat ein Anliegen, Sie über die vielfältigen Angebote und Leistungen unserer Pfarre für die Gemeinschaft der Gläubigen zu informieren.

Hinter diesen Namen stehen viele Stunden, die meist von Freiwilligen in ihrer Freizeit für die Gemeinschaft - das sind Sie und wir, also wir alle - erbracht werden.

Es ist damit auch ein Aufruf an Sie verbunden, sich in die kirchliche Gemeinschaft einzubringen. Bitte wählen Sie aus, wo Sie mitarbeiten wollen! Nichts funktioniert von alleine!

Der Mensch ist ein Lebewesen, das auf Gemeinschaft hin ausgerichtet ist. Die Pfarre Sierninghofen lässt Gemeinschaft erleben - also: Nutzen wir das kirchliche Angebot, um die Gemeinschaft zu erleben und zu stärken!

Meint Ihr

Karl Platzer PGR-Obmann Um in einem Pfarrgemeinderat gut miteinander

arbeiten zu können, ist es wichtig, dass die einzelnen ehrenamtlichen Mitglieder ihre Talente und Begabungen einbringen.

Der Schriftsteller und Pilot Antoine de-Saint Exupery weist in einem seiner Werke auf Folgendes hin: „Eine Gemeinschaft ist nicht die Summe von Interessen, sondern die Summe an Hingabe.“

Pfarrer Willi Hofsümmer hat uns in seinem Buch

„Kurzgeschichten 1“ dazu die Geschichte von „der kleinen Schraube“ geschenkt:

Eine kleine Schraube sitzt in einem riesigen Panzerschiff mit tausend anderen Schrauben und hält zwei Stahlplatten zusammen. Eines Tages sagt die Schraube: „Ich will es mir ein bisschen bequem machen; das ist ja meine eigene Sache und geht niemand etwas an! Aber als die anderen Schrauben hören, dass da eine etwas locker werden will, da protestieren sie und rufen: „Bist du verrückt? Wenn du herausfällst, dann wird es nicht lange dauern, bis auch wir herausfallen.“ Zwei größere eiserne Rippen schlagen auch Alarm: “Um Gottes Willen, haltet die Platten zusammen, denn sonst ist es auch um uns geschehen.“ In Windeseile geht das Gerücht durch das ganze Schiff: „Die kleine Schraube hat was vor!“

Alles ist entsetzt. Der riesige Körper des Schiffes ächzt und bebt in allen Fugen. Und alle Rippen, Platten und Schrauben senden eine gemeinsame Botschaft an die kleine Schraube und bitten sie, nur ja an ihrer Stelle zu bleiben, sonst werde das ganze Schiff untergehen und keiner werde den Hafen erreichen.“

Ich bin unserem Pfarrgemeinderat besonders dankbar

für die Hingabe und Begeisterung, unsere Pfarre zusammen zu halten in einer Zeit, in der so viele unsere Kirche verlassen.

Ich freue mich über den Zeitaufwand und den Mut,

ein Beispiel des Glaubens zu sein und Suchenden Ermutigung, Stütze und Heimat zu geben.

Menschen in unserer Pfarre, wie die Tischmütter, Firmhelfer, die Religionslehrerinnen, die Taize- gebetsleiterin tragen ebenfalls in unserer Pfarre zur Gemeinschaft im Sinne Jesu bei.

Ich danke den Mitchristen, die in unserer Pfarre im Verborgenen viel Gutes tun und allen, die bereit sind, auch mit uns unbekannten Menschen zu teilen, weil sie hungern oder an den Folgen von Kriegen und Katastrophen leiden.

Ich will euch noch aus der Bibel einige Worte Jesu mitgeben: „Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe. Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. (Johannes 15,12-15)

In Dankbarkeit Euer Pfarrer

Die Entwicklung des österreichischen Bildungswesens ist untrennbar mit der katholischen Kirche verbunden. Schulische Bildung lag jahrhundertelang nahezu ausschließlich in kirchlicher Hand und immer noch ist die Bildung der Menschen eine der großen Aufgaben der Kirche.

Unsere „Pfarrbücherei“ wurde schon 1960 gegründet.

Sie hat zunächst einmal die Aufgabe des Bücherverleihs; zusätzlich wurde sie aber auch immer mehr zu einem Ort der Kommunikation und der Begegnung.

Heute finden unsere Besucher auch Spiele, Zeitschriften, DVDs und Hörbücher für Kinder.

Besonders wichtig erscheint uns, dass bereits Kleinkinder mit Büchereien und dem Vorlesen/Lesen vertraut werden, denn Lesen ist die wichtigste Kulturtechnik, und Eltern sind die ersten und wichtigsten Lesevermittler und Vorbilder für ihre Kinder.

Ob E-Mail, SMS, Internet, Fax oder Bücher – nur wer über Lesekompetenz (und damit auch Sprachkompetenz) verfügt, kann sich in unserer Gesellschaft durchsetzen und hat Zugang zu besseren Bildungschancen und zu mehr Lebensqualität.

T E R M I N H I N W E I S Bücherflohmarkt mit Büchereicafe:

Sonntag, 28.4.2019, 9.00 bis 11.30 Uhr

Neues aus der BÜCHEREI

Es gibt daher bei uns zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche:

- Lesekarten zum Preis von 10 € für Kleinkinder und Schüler zwischen 11 und 18 Jahren. Diese gelten für ein ganzes Schuljahr. Es dürfen beliebig viele Bücher beliebig lange ausgeborgt werden

- Schüler und Schülerinnen der VS Sierninghofen dürfen jedes Buch für jeweils 3 Wochen gratis ausborgen.

- Schüler und Schülerinnen, die mit dem Antolin – Programm arbeiten, finden bei uns eine große Anzahl passender Bücher.

- Soweit es uns finanziell möglich ist, kaufen wir auch gerne Bücher für Leselisten.

- Ab sofort können alle unsere Leser über unsere Bücherei auf

„media2go“ - die digitale Bibliothek Oberösterreich - zugreifen.

Voraussetzungen für die „Onleihe“ sind:

- die Registrierung in unserer Bücherei, - mindestens eine Erstentlehnung bei uns, - mindestens eine Entlehnung jährlich u. natürlich - ein eBook-Reader oder ein Tablet oder Computer.

Nähere Infos gibt es in der Bücherei! Ein herzliches „DANKESCHÖN“

an die Gärtnerei Buchegger aus Sierning, die uns, wie jedes Jahr, wieder wunderschöne Weihnachtssterne gespendet hat.

Mittwoch:

Freitag:

Sonntag:

Neue Werbemöglichkeit für Vereine und Betriebe!

Die elektronische Werbetafel der Pfarre steht ab sofort für Sie für Werbezwecke zur Verfügung.

Anfragen unter: 0676 / 877 65 391

(3)

Die Sonntagsmesse ist das zen- trale Angebot der Kirche für die Zusammenkunft der Mitglieder der Pfarre, um gemeinsam das

„Euangelion“ – die Frohe Botschaft, die gute Nachricht, das Evangelium, mit dem „Ziel der Bereicherung des Lebens“ zu hören.

Die heutigen Lebensumstände erlauben es uns aufgrund der vorhandenen Mobilität, überall wo wir möchten, die Messe besuchen zu können.

Die Sonntagsmesse im eignen Ort, in der eigenen Pfarre zu erleben, mitzugestalten, mitzufeiern stärkt die

Gemeinschaft und gibt Kraft für die ganze Woche!

Gott sei Dank haben wir auch noch einen Pfarrer, der sich sehr freut, wenn der Sonntagsbesuch recht zahlreich ausfällt.

Oft scheint es so, als ob vergessen worden ist, dass wir alle unsere freien Tage der Kirche zu verdanken haben, die sich mit dem Staat auf arbeitsfreie Tage verständigt hat. Das sind unsere Sonn- und Feiertage!

Schön wäre es daher auch, die Angebote der Kirche an diesen Tagen zu nutzen.

Wir wissen schon, dass die heutige Lebensform den Sonn- und Feiertag nicht nur für den Kirchgang reserviert hat. Aber dann und wann dranzudenken, wem man den freien Tag zu verdanken hat und dann und wann dann auch das Angebot der Glaubensgemeinschaft zu nutzen- das ist ein guter Ansatz als Beitrag zur kirchlichen Gemeinschaft.

Wir laden dazu ein!

Frauenmessen

Ein besonders schönes Angebot für Leute, die sich unter der Woche treffen wollen, ist die Frauenmesse.

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich Menschen um 8 Uhr zur Frauenmesse und gehen dann anschließend gemeinsam frühstücken.

Es kommen also der Herrgott und die Nachbarschaft nicht zu kurz; wir laden ein dazu!

In unserer „geldregierten“ Zeit hört man immer wieder einmal „Was habe ich davon, wenn ich etwas hergebe?“

Die Frage ist aber umgekehrt: Welche Religions- gemeinschaft gibt es dann bei uns, wenn wir scheitern?

Daher ist ein kleiner finanzieller Beitrag zur Aufrechterhaltung der Glaubensgemeinschaft sinnvoll und auch leistbar.

Bereits Jesus sagte: „Lasset die Kinder zu mir kommen!“

Daran wollen wir uns auch in unserer Pfarre orientieren, wenn es um die Umsetzung von Familiengottesdiensten geht. Die Kinder sind unsere Zukunft und deshalb besonders wichtig dafür, dass die Kirche auch weiterhin Bestand hat.

Wir feiern regelmäßig Familiengottesdienste, bei denen wir in kindgerechter und verständlicher Art und Weise die Geschichte rund um Jesu und sein Leben zu vermitteln.

Weiters finden im kirchlichen Jahreskreis eine Kinderweihnachtserwartung und ein Kinderkreuzweg statt. Das Team des Kinderliturgiekreises übernimmt die Vorbereitungen dafür und ist bei der Mitgestaltung des Gottesdienstes aktiv.

Wir suchen Musikerinnen und Musiker egal welchen Alters, die bei der musikalischen Gestaltung der Familiengottesdienste mitwirken möchten!

Gitarre, Flöte, Querflöte und Co - wir freuen uns auf Euch!

Kirchenbeitrag, Sammlungen und Spenden

Warum wird in der Pfarre gesammelt?

Für welchen Zweck wurde heuer gesammelt? Dieses Jahr werden die Philippinen unterstützt, z.B.: die Insel Mindanao. Obwohl das Land sehr fruchtbar ist, leben mehr als die Hälfte der Menschen in Armut, viele Bäuerinnen und Bauern leiden an Unter- oder Mangelernährung.

Heuer konnten unglaubliche 9.180,76 Euro in der Pfarre gesammelt werden!

Taize-Gebet – Taize erleben!

Es ist eine Form der christlichen Spiritualität, welche die Schönheit und den Schatz des Christentums hervorheben lässt.

Taize erleben bedeutet:

Gemeinschaft, zur Mitte kommen, Innehalten, Ökumene, Freude, Aufgeschlossenheit gegenüber anderen, Gebet, Stille, Musik, Licht und noch vieles mehr.

An jedem 2. Freitag im Monat um 19:30 kann dies in unserer Pfarre Sierninghofen/Neuzeug erlebt und nachempfunden werden.

Wir freuen uns über jeden Zuwachs!

Sonntage und Feiertage

Es gibt drei Kategorien von Sammlungen:

1) Pfarre: Damit notwendige Reparaturen und Instand- haltungen durchgeführt werden können, z.B.:

Tafelsammlung während der Messe, Monats- sammlung, etc.

2) Österreich: Es gibt verschiedene Sammlungen, damit sozialbedürftige in Österreich unterstützt werden, z.B.: Caritas Elisabethsammlung.

3) Weltweit: Projekte die in anderen Ländern unter- stützt werden, z.B.: Sternsinger-Aktion.

Das Rosenkranz-Gebet

Jeden zweiten Samstag in der Lourdeskirche und jeden letzten Freitag im Monat in der Pfarrkirche lädt der Herr Pfarrer die Pfarrbevölkerung zum Rosenkranz-Gebet ein.

Das Rosenkranz-Gebet ist eine Urform des Innewerdens christlichen Glaubensgutes in einer meditativen Form.

Wer also Ruhe und Zwiesprache mit Gott sucht, ist in dieser Gebetsform gut aufgehoben und erhält Stärkung für sein Leben.

Lourdeskirche

Als Dank dafür, dass nicht noch mehr passiert ist, haben unsere Vorfahren die Lourdeskirche im Jahre 1878 errichtet. Sie ist damit die Keimzelle unserer Pfarre.

Familiengottesdienste

Viele ehrenamtliche Helfer kümmern sich auch heute noch um dieses schöne Kirchlein, das zur Ehren der Mutter Gottes geweiht wurde.

Jeden Samstag in der Früh versammeln sich um 07:30 die Gläubigen zum Rosenkranz; anschließend wird die Heilige Messe gemeinsam gefeiert; auch als Hochzeits- oder Taufkirche findet sie immer mehr Anhänger.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Sie helfen uns, die Pfarre und die Glaubensgemeinschaft über die Runden zu bringen.

Wer hat Blumen zum Kirchenschmücken?

Bitte melden Sie sich bei Anita Kloiber unter 0664 / 51 11 424 – Vielen Dank!

Sternsinger-Aktion

Die Sternsingeraktion ist auch ein Beweis für die Lebendigkeit der Pfarre.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, diesen „alten Brauch“ auch zukünftig aufrecht zu erhalten.

Die Sternsinger sammeln nicht nur Geld, sie tragen auch den Neujahrswunsch der Pfarre in die Häuser.

(4)

T E R M I N K A L E N D E R

SA, 13. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 14. Palmsonntag - Monatssammlung

08:30 Prozession

Aufstellung bei der Lourdeskirche 09:00 Eucharistiefeier in d. Pfarrkirche DO, 18. Gründonnerstag

19:00 Abendmahl-Gottesdienst

anschließend: Ölbergandacht (Rosenkranz) FR, 19. Karfreitag - strenger Fasttag

14:30 Kinder-Kreuzwegandacht

19:00 Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu - bitte bringen Sie zur

Kreuzverehrung eine Blume mit SA, 20. Karsamstag

20:00 Feier der Osternacht

mit Speisenweihe

SO, 21. Ostersonntag

09:00 Fest der Auferstehung des Herrn MO, 22. Ostermontag

09:00 Eucharistiefeier - „Emmaus Jünger“

FR, 26. 19:00 monatl. Rosenkranz in d. Pfarrkirche SA, 27. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 28. Vorstellung d. Erstkommunionskinder

09:00 Eucharistiefeier

10:00 Büchereicafé im Pfarrsaal

Mai 2019

DO, 02. 08:00 Frauenmesse und Frühstück SO, 05. 09:00 Eucharistiefeier

FR, 10. 19:30 Taizé Gebete und Gesänge SA, 11. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 12. Muttertag

09:00 Eucharistiefeier - Sammlung für in Not geratene Frauen und Mütter (KFB) SO, 19. Jungscharmesse

09:00 Eucharistiefeier

10:00 Jungscharcafé im Pfarrsaal MI, 22. 14:00 Muttertags-, Vatertags- und Geburtstagsfeier im Pfarrsaal

März 2019

SO, 03. Faschingssonntag 09:00 Eucharistiefeier

MI, 06. Aschermittwoch – strenger Fasttag Beginn der Fastenzeit

19:00 Eucharistiefeier

mit Aschenkreuzauflegung DO, 07. 08:00 Frauenmesse und Frühstück FR, 08. 19:30 Taizé Gebete und Gesänge und Kreuzwegandacht in d. Pfarrkirche SO, 10. 1. Fastensonntag

09:00 Eucharistiefeier

FR, 15. 19:00 Kreuzwegandacht in d. Pfarrkirche SA, 16. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 17. 2. Fastensonntag - KFB-Sammlung

09:00 Eucharistiefeier - Jungscharmesse 10:00 Suppen und Kuchensonntag FR, 22. 19:00 Kreuzwegandacht in d. Pfarrkirche SO, 24. 3. Fastensonntag

09:00 Eucharistiefeier MI, 27. 19:00 Bußgottesdienst

Versöhnung und Zuversicht

FR, 29. 19:00 Kreuzwegandacht in d. Lourdeskirche SA, 30. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 31. 4. Fastensonntag – Monatssammlung

09:00 Eucharistiefeier

April 2019

DO, 04. 08:00 Frauenmesse und Frühstück FR, 05. 17:00 Kreuzwegandacht am Kreuzberg SO, 07. 5. Fastensonntag

Vorstellung d. Firmkandidaten 09:00 Eucharistiefeier

10:00 Pfarrcafé der Firmlinge für ein soziales Pfarrprojekt FR, 12. 07:45 vorösterlicher Gottesdienst

der Volksschule

19:30 Taizé Gebete und Gesänge und Kreuzwegandacht in d. Pfarrkirche

T E R M I N K A L E N D E R

Maiandachten

Die Marienverehrung ist ein uralter Brauch der katholischen Glaubensgemeinschaft.

Die Errichtung unserer Lourdes-Kirche ist ein besonderer Beweis dafür.

Die Maiandachten erinnern in besonderer Weise an die Mutter Jesu. Zumeist kommt eine gutgelaunte Runde zusammen und lässt so Gemeinschaft erleben.

Gehen sie doch wieder einmal hin - zu einer Maiandacht!

Lourdeskirche:

jeden Dienstag und Donnerstag

(ausgenommen an Feiertagen) um 19:00 Uhr Schwaming / Rodlerkapelle:

jeden Mittwoch und Sonntag um 19:30 Uhr Letten / Herrenhauskapelle:

jeden Samstag, Sonntag

und Feiertage um 19:00 Uhr

Loibersdorf / Bräuerkapelle:

Samstag, 11. Mai um 19:00 Uhr Gründberg / Mayrhoferkapelle:

Donnerstag, 16. Mai um 19:00 Uhr

SA, 25. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 26. Erstkommunion - Monatssammlung 08:30 Aufstellung beim Feuerwehrhaus

09:00 Eucharistiefeier

anschließend Agape f. die Angehörigen DO, 30. Christi Himmelfahrt

09:00 Eucharistiefeier

14:00 Prozession und Andacht in der Lourdeskirche

FR, 31. 19:00 monatl. Rosenkranz in d. Pfarrkirche

Juni 2019

SO, 02. 09:00 Eucharistiefeier

DO, 06. 08:00 Frauenmesse und Frühstück FR, 07. 19:30 Taizé Gebete und Gesänge SA, 08. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 09. Pfingstsonntag - Vatertag

Monatssammlung 09:00 Eucharistiefeier MO, 10. Pfingstmontag

09:00 Eucharistiefeier

SA, 15. 19:00 Buchpräsentation „herzgeliebt“

im Pfarrsaal

SO, 16. 09:00 Eucharistiefeier DO, 20. Fronleichnam

08:30 Eucharistiefeier anschließend Prozession

SA, 22. 19:00 Vorabendmesse in d. Pfarrkirche SO, 23. Pfarrausflug nach Aigen-Schlägl inkl.

Landesgartenschau u. Stiftbesichtigung 09:00 daher keine Eucharistiefeier

FR, 28. 19:00 monatl. Rosenkranz in d. Pfarrkirche SO, 30. Pfarrfest

09:00 Eucharistiefeier - Familienmesse

Juli 2019

DO, 04. 08:00 Frauenmesse und Frühstück FR, 05. 07:45 Schulschluss-Gottesdienst

der Volksschule

SA, 06. 07:30 Rosenkranz

08:00 Eucharistiefeier in d. Lourdeskirche SO, 07. 09:30 Feldmesse in Schwaming keine Eucharistiefeier in d. Pfarrkirche

Mieten Sie unseren Pfarrsaal!

Der Pfarrsaal kann gerne gemietet werden. Informationen dazu erhalten Sie im Pfarrbüro unter der Telefonnummer: 0676 / 877 65 391

(5)

Pfarrausflug

Wenngleich es nicht immer leicht ist, ein gutes Ausflugsziel zu organisieren, ist doch der gemeinschaftliche Ausflug immer ein schönes Ereignis.

Wir organisieren deshalb einen Ausflug, weil er gemeinschaftsstiftend ist! - Fahren Sie mit!

Pfarrfeste

Ob Pfarrfest, Bratlsonntag, Suppensonntag, Mitarbeitereinladung, Cäcilienfeier, Seniorennach- mittage oder Erntedankfest – es geht um eines:

Gemeinschaft erleben!

In einer Zeit, wo viele Menschen alleine leben, weil sich die Großfamilie aufgelöst hat, ist es wichtig, dass die katholische Glaubensgemeinschaft genau jenen Menschen „Familie“ erleben lässt.

Diese Zusammenkünfte in unpolitischer Umgebung ermöglichen das nachbarschaftliche Gespräch, ein paar Stunden Unterhaltung, schöne Begegnungen, Kurzweil und Freude.

Der Lohn für die Helfer, die das alles vorbereiten und betreuen, ist immer wieder das freudestrahlende Gesicht, das gute Wort, ein Danke von den Teilnehmern. Und so rundet sich sinnvoll das Bemühen um eine lebendige Gemeinschaft.

Lassen Sie sich keines dieser Feste entgehen – und nehmen Sie auch Freunde, Bekannte und Nachbarn mit.

Freiwillige, Kuchen, Ehrenamt...

Um Feste auszurichten braucht es viele Hände, die nicht auf die Uhr schauen und auch nicht fragen, was habe ich davon.

Daher an dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE allen, die mit ihrer freiwilligen Mitarbeit, den mitgebrachten Speisen, Kuchen, etc., mit ihren Spenden zum Wohle der Gemeinschaft mithelfen.

Wir sind über jede Art von Mithilfe dankbar – und bitten weiterhin darum!

Neue Minis

Wir freuen uns sehr über unsere neuen Ministranten:

Helene Gabriel, Sebastian Hochrathner, Tobias Mauhart und Lisa Stubauer

Am 17. Oktober besuchten uns sowohl der Herr Bischof als auch der Generalvikar. Unsere Führungskräfte des PGR konnten mit beiden Herren Themen betreffend „Kirche weit denken“ direkt besprechen.

Wir erlebten zwei sehr aufgeschlossene Führungs- kräfte der Diözese, denen die Weiterentwicklung der

Glaubensgemeinschaft sehr am Herzen liegt.

Am Sonntag, den 21. Oktober , feierten wir mit Generalvikar DDr. Lederhilger den feierlichen Schlussgottesdienst. Anschließend hatte die gesamte Pfarrbevölkerung die Möglichkeit zur Begegnung und zum Gespräch mit ihm im Pfarrheim. Leider haben nur wenige dieses besondere Angebot, das es nicht jedes Jahr geben wird, genutzt.

Eines hat sich auch klar herausgestellt: Wir in der Pfarre brauchen nicht auf irgendwelche „großen Dinge von oben“ warten, sondern wir alle haben es in der Hand, was aus der Pfarre wird und „was dort läuft“. Es geht um Zusammenhalt und Mitarbeit!

Daher auch dieser Pfarrbrief, der über die vielfältigen Angebote und Aktivitäten zur Fortentwicklung einer gesunden Pfarrgemeinde informiert.

Erfolg schreibt man „TUN“ , und Gemeinschaft lebt, wenn die Menschen sich beteiligen!

Visitation von 14. bis 21. Oktober 2018 durch

Diözesanbischof Dr. Scheuer und Generalvikar DDr. Lederhilger

Betreuung neu Zugezogener

Unsere Pfarre zeichnet sich u.a. durch einen regen Zuzug aus.

Damit rasch ein Anschluss gefunden werden kann, laden wir zu unseren Veranstaltungen ein und haben eine spezielle Information über unsere Angebote für unsere Pfarrmitglieder ausgearbeitet. Einmal pro Jahr gibt es einen speziellen „Zugezogenen-Brunch“.

Da sind „die Neuen“ ganz herzlich eingeladen und werden bewirtet.

Spätestens dann, wenn Kinder auf die Welt kommen oder in den Kindergarten gehen, lernen wir uns näher kennen.

Eine Informationsbroschüre für neu Zugezogene gibt es in der Pfarrkanzlei, bitte abholen!

Geburtstagsfeier

Die Feste feiern wie sie fallen! Um beim gemütlichen Beisammensein Kontakte zu pflegen und gemeinsam eine schöne (oder unterhaltsame, vergnügliche, lustige) Zeit zu verbringen, laden wir einige Male im Jahr in den Pfarrsaal ein.

Besuchsdienst im Krankenhaus

Jeder Mensch hat das Bedürfnis nach zwischenmenschlichen Begegnungen, besonders in schweren/schwierigen Phasen des Lebens. Pfarrnahe Personen nehmen sich gerne Zeit für anregende Gespräche und ein paar gemeinsame Momente.

Unterstützung in Not Geratener

Das Leben bringt Höhen & Tiefen für jeden von uns.

In außerordentlichen Situationen bietet die Pfarre eine Anlaufstelle für finanzielle Unterstützung.

(6)

Feierliche Gestaltung von

Begräbnissen

In unserer christlichen Wertordnung ist die würdevolle Feier des Begräbnisgottesdienstes einerseits ein letztes Danke an den Verstorbenen, andererseits aber das unmittelbare Manifest, dass mit dem Tode nicht alles zu Ende ist, sondern wir nur gewandelt werden und weiterleben.

Uns ist es ein besonderes Anliegen, in dieser Situation einerseits durch unseren Herrn Pfarrer Trost und Stärkung zu ermöglichen, andererseits die Trauergottesdienste würdig zu gestalten.

Gedenkmessen

Gedenkmessen sind eine besondere Form der Gemeinschaft. Wir gedenken dabei mit anderen zusammen jener, die uns in der Familie, in der Nachbarschaft, im Ort, etc. vorausgegangen sind.

Wir hören noch die Stimme, wir erinnern uns an charakteristische Ausdrücke und Verhaltensformen.

Wir zünden eine Kerze an. Wir gedenken!

Gibt es etwas Schöneres?

Nutzen Sie das Angebot Ihrer Pfarre zu Gedenkgottesdiensten! Gerne nimmt die Pfarr- assistentin Ihre terminlichen Wünsche entgegen.

Hinter den Kulissen

Auch das ist ein Dienst an der und für die Gemeinschaft:

Die vielen Arbeitsstunden, die hinter den Kulissen von den gewählten Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und den freiwilligen Helfern zur Sicherstellung einer einwandfreien Funktion der Pfarre geleistet werden.

Dazu gehören auch Besuchsdienste bei Kranken, finanzielle Unterstützung bei Sozialfällen, Besprechungen mit Verantwortlichen in der Gemeinde, im Dekanat, in der Diözese, beim Land OÖ, mit der Kindergartenorganisation; nicht zu vergessen Sitzungen und Zusammenkünfte zur Führung der Pfarre.

Wir laden ein, dass sich immer wieder Freiwillige finden, die Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen. Wer das nicht kann, den bitten wir um einen finanziellen Beitrag zur Sicherung der Pfarre.

Danke an alle, die mithelfen, die Pfarre lebendig zu gestalten!

Wir haben einen Pfarrer!

In vielen Pfarren gibt es leider dieses Amt nicht mehr.

Ein über Jahre sich entwickelnder Priestermangel macht vielen Pfarren zu schaffen.

Ob die nun diskutierte neue Organisationsstruktur des (früheren) Dekanats eine Lösung bringt, ist massiv zu bezweifeln, denn die Priester werden dadurch zahlenmäßig nicht mehr, aber die Strukturkosten werden höher.

Die kirchlichen Entscheidungsträger sind hier besonders gefordert, eine flächendeckende Versorgung mit priesterlichen Diensten sicherzustellen.

Wir in der Pfarre sind aufgerufen, uns darüber zu freuen, dass wir noch einen Priester haben und müssen alles tun, um ihm „das Leben angenehm zu machen“.

Das heißt: Ein guter Kirchenbesuch, aktive Gruppierungen, Menschen, die die Feste gerne besuchen, Menschen, die die pfarrlichen Angebote gerne im Sinne von „caritas&communio“ in Anspruch

nehmen, etc. – das wirkt sicherlich förderlich auf das Image unserer Pfarre und damit als interessanter Arbeitsplatz für Priester.

Dadurch können wir auch alle priesterlichen Dienste anbieten: von der Beichte bis zur Messe, von der Taufe bis zum Begräbnis.

Vielen Dank an Mag. Karl Gruber!

Taufe

Alle freuen sich über die Geburt eines Kindes. In der Familie wird zumeist kräftig gefeiert und gratuliert.

Auch die Kirche feiert, denn durch die Taufe wird der Täufling in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen.

Eine schöne Taufzeremonie, Musik, Gesang, Fröhlichkeit und ein gutes Essen – das gehört in unserem Kulturkreis einfach dazu.

Wir bieten das an – nutzen sie es!

Getauft wurden im letzten Jahr in unserer Pfarre:

Spaller Thomas Neuzeug 28.01.2018

Kreuzriegler Melina Neuzeug 08.04.2018 Huemer-Tavara Leonie Flora Neuzeug 22.04.2018

Schmid Franziska Neuzeug 17.06.2018

König Magdalena Finja Neuzeug 08.07.2018 Ennsgraber Sophia Neuzeug 15.07.2018 Druckenthaner Annika Neuzeug 22.07.2018

Geiblinger Jakob Neuzeug 16.09.2018

Hinterlechner Michael Neuzeug 22.09.2018 Schneebauer Marie Neuzeug 22.09.2018 Molterer Sophie Christin Neuzeug 30.09.2018

König Jana Neuzeug 21.10.2018

Kaltenböck Grete Neuzeug 28.10.2018

Stubauer Lena Neuzeug 25.11.2018

Die Pfarrgemeinde nimmt Euch mit Freude auf!

Chor 7 vor 7

Jeder Gottesdienst lebt von einer feierlichen Gestaltung; Musik und Gesang tragen besonders dazu bei. Um diesen Dienst an der Gemeinschaft erbringen zu können, ist der Chor immer auf der Suche nach fröhlichen Menschen, die gerne musizieren.

Jeden 1. Mittwoch im Monat ist „Chorschnuppern“;

machen sie mit - sie werden damit eine Freude haben.

ARGE St. Berthold

Hinter diesem Namen verbergen sich versierte Fachleute, die in ihrer Freizeit dafür sorgen, dass in unserer Kirche, im Pfarrheim und im Pfarrbüro alles funktioniert: Heizung, Licht, Glocken, Dach etc.

Wenn auch Sie ein geschickter Handwerker sind, laden wir Sie ein, in dieser Fachleuterunde mitzuarbeiten.

Firmung

Warum machen wir die Firmvorbereitung?

Den Jugendlichen sollen im Verlauf der Firm- vorbereitung in der Gruppe das kirchliche Leben erfahren können.

Die Firmung festigt die schon in der Taufe grund- gelegte Verbundenheit mit der Kirche, die in der Eucharistiegemeinschaft ihren Ausdruck findet.

Sie ist das Sakrament, das den Heiligen Geist verleiht, um uns in der Gotteskindschaft zu verwurzeln.

Erstkommunion

Als Erstkommunion wird der festlich begangene erste Empfang des Sakraments der heiligen Kommunion bezeichnet. Gemeinsam mit der Taufe, der Firmung und der Eucharistiefeier gehört sie zu den Initiationssakramenten, das heißt zu solchen Sakramenten, durch die die Gläubigen Anteil an der göttlichen Natur erhalten, gestärkt und in die Kirche eingegliedert werden.

Die Kinder feiern mit großer Freude und innerer Anteilnahme, und es ist Aufgabe der Eltern, die Kinder zu motivieren auch später immer wieder die heilige Kommunion zu empfangen.

(7)

Unser Pfarrcaritas-

KINDERGARTEN

In der frühkindlichen Entwicklung werden die Weichen für das ganze Leben gestellt! Deshalb sind wir als Pfarre sehr stolz darauf, einen eigenen Pfarrcaritaskindergarten zu haben.

Das Kind in die Mitte zu stellen, es anzunehmen und willkommen zu heißen, ist Ausdruck einer lebendigen Pfarrgemeinschaft. Dadurch erfahren das Kind und seine Familie Wertschätzung und Heimat.

Mit 10 Mitarbeiterinnen (Pädagoginnen und Helferinnen) ist unser Kindergarten innerhalb des Gemeindegebietes ein mittelgroßer Wirtschafts- betrieb, dessen Aufgabe es ist, als pädagogische Einrichtung die Bildungs- und Erziehungsarbeit innerhalb der Familie zu unterstützen, zu ergänzen und christliche Werte zu vermitteln.

Das Erleben von Gemeinschaft ist für die Entwicklung des einzelnen Kindes unumgänglich. In erster Linie brauchen die Kinder dafür eine gut ausgebildete emotionale Kompetenz (wahrnehmen der eigenen Emotionen, Sprache) erst dann kann sich ihre soziale Kompetenz entwickeln (Entstehung von Freundschaften, Spielpartnerschaft, Kontakt zu anderen, Problemlösungsstrategien). Durch vielfältigste gemeinsame Aktivitäten wie Spielen, Singen und das gemeinsame Essen erleben die Kinder mehr und mehr eine natürliche Gemeinschaft in der Gruppe und fühlen sich geborgen. Durch einen geregelten Tagesablauf mit immer wiederkehrenden Ritualen und regelmäßigen Kontaktmöglichkeiten zu den immer gleichen Bezugspersonen entwickelt sich eine angenehme, entspannte und familiäre Atmosphäre, die das soziale Miteinander der Kinder prägt. Schon sehr junge Kinder haben die Gabe, auf andere Rücksicht zu nehmen, anderen zu helfen, zu trösten und Mitgefühl zu entwickeln, wenn ein anderes Kind traurig ist. Unser Ziel ist es, dass das Kind sich als Teil der Gemeinschaft wahrnimmt und seinen Platz darin findet. Wir unterstützen es dabei, sein Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln.

Gemeinschaft erfahren die Kinder bei uns:

- im „großen“ Morgenkreis, der immer montags stattfindet - in den einzelnen Gruppen

(Morgenkreis, Bildungsangebote,….) - bei der Jause

- im Garten

- beim Mittagessen - beim Rasten

- beim gemeinsamen Busfahren - bei der Schulanfängervorbereitung - beim Musizieren, Spielen, Bewegen, ….

...eigentlich die ganze Zeit über, in der das Kind bei uns im Kindergarten ist.

„In einer Gemeinschaft wird aus vielen ICH ein WIR!“

Erwin Ringel

Pfarre Sierninghofen-Neuzeug

Steyrtalstraße 5, 4523 Neuzeug

Festnetz: 07259 / 2251 Handy: 0676 / 877 65 391 Mail: pfarre.sierninghofen@dioezese-linz.at

Internet: pfarre-sierninghofen-neuzeug.at Hr. Pfr. Gruber Handy: 0676 / 877 65 577 Kanzleizeiten: Mittwoch 10:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr Hr. Pfr: Gruber: Donnerstag 08:30 - 10:30 Uhr

Impressum: Herausgeber: Pfarre Sierninghofen-Neuzeug 4523 Neuzeug, Steyrtalstraße 5, Tel. 07259/2251

Mail: pfarre.sierninghofen@dioezese-linz.at Druck: Druckerei in.takt eine Einrichtung von pro mente OÖ

Abbildung

Updating...

Referenzen

Updating...

Verwandte Themen :