• Keine Ergebnisse gefunden

Anhang 10

100

Pressemitteilungen

02.01.2018

Winterliche Grippewelle breitet sich in Baden-Würt- temberg aus: Influenzanachweise überall im Land Das Landesgesundheitsamt rät weiterhin zur Imp- fung. Zwei Personen im achten Lebensjahrzehnt ver- starben an Virusgrippe, eine Person war ungeimpft, in einem Fall konnte der Impfstatus bislang nicht er- hoben werden.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

18.01.2018

Ständige Impfkommission rät zum Influenza-Vier- fach-Impfstoff

Ein differenzierender Virustest kam zu dem Ergebnis, dass in rund 70 Prozent der Fälle das Influenza B-Vi- rus vorliegt. Bei Hochrisikopatienten sollte individuell über eine Nachimpfung mit dem Vierfach-Influenza- Impfstoff entschieden werden.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

18.01.2018

Neues Informationsportal InfektNews steht ab sofort zur Verfügung

Ab sofort erhalten Sie über das neue Informations- portal des Landesgesundheitsamts InfektNews aktu- elle Informationen zum Infektionsgeschehen in Baden- Württemberg und Meldestatistiken online.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

09.03.2018

Grippewelle im Land weiterhin auf sehr hohem Niveau

„Die aktuelle Influenzasaison zählt mit bislang insge- samt 24 162 Fällen zu den heftigsten, die in Baden- Württemberg überhaupt beobachtet wurden“, teilte

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha am Freitag (9. März) in Stuttgart mit.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

23.03.2018

Welttuberkulose-Tag 2018

Trotz eines leichten Rückgangs bleibt die Zahl der registrierten Tuberkulose-Erkrankungen in Baden- Württemberg auf erhöhtem Niveau. Die Anzahl der an das Landesgesundheitsamt nach Infektionsschutzge- setz übermittelten Tuberkulose-Fälle hat im Jahr 2017 erstmals seit 2014 leicht abgenommen. So sank die Anzahl der Tuberkulosemeldungen gegenüber 2016 um 3 % auf 778 Fälle.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

20.04.2018

Neue Landesarbeitsgemeinschaft soll Akzeptanz von Impfungen erhöhen

Impfungen zählen nach wie vor zu den wichtigsten und wirksamsten Präventionsmaßnahmen der Medi- zin. „Mit einer „Landesarbeitsgemeinschaft Impfen“

wollen wir die Schlagkraft der vielen Aktivitäten zur Steigerung der Impfakzeptanz erhöhen“, teilte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha im Vorfeld der diesjährigen Europäischen Impfwoche mit.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

03.05.2018

FSME-Fälle nehmen zu: Baden-Württemberg wei- terhin Risikogebiet

Wirksamer Schutz durch mehrfach Schutzimpfung gegen Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) Die FSME-Saison hat begonnen. In Baden-Württem- berg sind unverändert alle Stadt- und Landkreise, au- ßer dem Stadtkreis Heilbronn, FSME-Risikogebiete.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

08.05.2018

Baden-Württembergs Badeseen haben eine gute Wasserqualität

Erneut weisen nahezu alle Badegewässer in Baden- Württemberg eine hervorragende Wasserqualität auf.

Dies geht aus der aktuellen Badegewässerkarte her- vor, die einen Überblick über die 314 im vergange- nen Jahr hygienisch überwachten Badestellen gibt.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

Pressemitteilungen

Anhang 10 101

03.07.2018

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha zeich- net die Gewinnerklassen des Nichtraucherwettbe- werbs „Be smart – Don‘t Start“ aus

Rauchen ist uncool – das geht auch aus einer ak- tuellen Studie des Robert-Koch-Instituts hervor, die vergangene Woche veröffentlicht wurde. Demnach rauchen Kinder und Jugendliche in Deutschland er- heblich weniger als noch vor zehn Jahren. Auch in diesem Schuljahr konnten sich baden-württember- gische Klassen der Jahrgangsstufen 6 bis 9 am bun- desweiten Nichtraucherwettbewerb „Be Smart – Don‘t Start“ beteiligen.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

04.07.2018

FSME-Saison 2018: Bereits 109 Erkrankungen in Baden-Württemberg

Das Landesgesundheitsamt rät – besonders im Ur- laub – zur Vorsorge durch schützende Bekleidung, die keine Zecken an die Haut lässt und zur Impfung gegen FSME.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

12.07.2018

Masern und die Sommerferien

Junge Erwachsene und Eltern für ihre Kinder sollten vor den Sommerferien abchecken, ob sie beide MMR- Impfungen haben, denn in Europa gibt es große Ma- sernausbrüche.

Unter den klassischen Reisezielen sind Italien, Grie- chenland und Rumänien und bei den Fernreisezie- len sind viele Länder in Asien besonders betroffen.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

19.07.2018

Das Landesgesundheitsamt ist mehr als nur fachliche Leitstelle für die Gesundheitsämter im Land

„Viele Aufgaben lassen sich nur in einem interdiszi- plinären fachlichen Netzwerk aus Experten und In- stitutionen bewältigen. Das LGA hat sich zu einer fachlichen Leitstelle des Öffentlichen Gesundheits- dienstes in Baden-Württemberg in der Schnittstelle zwischen Gesundheitspolitik, -verwaltung und -wis- senschaften weiterentwickelt“, so die LGA-Präsiden- tin Dr. Karlin Stark.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

24.07.2018

Hitzewelle im Südwesten: Gesundheitsminister warnt vor Risiken durch hochsommerliche Temperaturen und ruft zu Schutzmaßnahmen auf

„Temperaturen, die über einen längeren Zeitraum hinweg bei über 30 Grad liegen, können Kreislauf- beschwerden und körperliches Unwohlsein auslösen.

bedrohlich sein“, warnte Lucha. Typische hitzebe- dingte Beschwerden könnten sich etwa in Schwin- del, Kopfschmerzen, Erschöpfung Übelkeit und Er- brechen äußern.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

26.07.2018

Welthepatitis-Tag 2018: Hepatitis B und C bleiben häufig unerkannt

Leberentzündungen durch Hepatitis B- und C-Vi- ren können chronisch werden und unbehandelt zu Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Tückisch ist der oft über lange Zeit unauf- fällige Verlauf dieser Infektionen. Im Jahr 2017 wur- den 968 Hepatitis-C und 876 Hepatitis B-Nachweise in Baden-Württemberg gemeldet. 80 bis 90 % aller Hepatitis B-Infektionen werden durch Geschlechts- verkehr übertragen.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

24.09.2018

Aktionstag Glücksspielsucht: „Spielsucht? Kommt mir nicht in die Tüte!“

Gesundheitsminister Manne Lucha: „Spielsucht ist in der Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema und findet häufig im Verborgenen statt. Mit dem Aktions- tag machen wir Betroffene und deren Angehörige auf die Hilfsangebote im Land aufmerksam und bringen das Thema mit einer groß angelegten Bäckertüten- Aktion in die Öffentlichkeit“

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

05.10.2018

Erste Ergebnisse der PFC-Blutuntersuchungen im Landkreis Rastatt liegen vor – Weitere Kontroll-Un- tersuchungen geplant

Gesundheitsminister Manne Lucha: „Wer Obst und Gemüse aus verunreinigten Gebieten verzehrte, ist weniger belastet. Erhöhte Werte zeigten sich hinge- gen nach Trinkwasserkontakt“.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

29.11.2018

Welt-Aids-Tag 2018

Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Eine frühzeitige Diagnose kann bei einer HIV-Infektion eine deutlich höhere Lebenserwartung bedeuten. In den Check- points der Aidshilfen oder in den Gesundheitsämtern können anonyme Tests für HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten durchgeführt werden.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

21.12.2018

Einsatz für gesundheitliche Chancengleichheit und Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung

Pressemitteilungen

Anhang 10

102

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancen- gleichheit Baden-Württemberg (KGC BW) unterstützt gesundheitsförderliche Stadt- und Gemeindeent- wicklung. Seit Beginn des Jahres 2018 ist die KGC BW neu besetzt worden. Der seit 2007 bestehende Themenschwerpunkt „Gesund älter werden“ konn- te um die zwei neuen Schwerpunkte „Gesund auf- wachsen“ und „Gesundheitsförderliche Quartiers- entwicklung mit Schwerpunkt Bewegungsförderung“

ergänzt werden.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stutt- gart)

26.12.2018

Vorsicht beim Umgang mit Feuerwerkskörpern Sozialminister Manne Lucha wies besonders auf die Gefahren für das menschliche Gehör hin: „Viele Menschen unterschätzen den Geräuschpegel man- cher Silvesterkracher, der vergleichbar mit dem Start eines Düsenjets ist.“ und „Durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerk kann es in der Neujahrsnacht auch zu schweren Verletzungen im Bereich der Hän- de, des Gesichtes und der Augen kommen.“

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg)