Zentrale Vorhaben im Jahr 2016

In document Stadtbibliothek Spandau: (Page 33-38)

Neue Räume für Haselhorst, neuer Bus

Stark beschäftigen wird uns im Jahr 2016 natürlich der Umzug der Stadtteilbibliothek

Haselhorst und die Ausstattungsplanung für unseren neuen Bücherbus. Wir hoffen, dass wir im September 2016 die neuen Räume in Haselhorst feierlich eröffnen und am Jahresende den neuen Bus einweihen können.

EU-Mittel für die Stadtbibliothek Spandau

Darüber hinaus sind im Januar zwei neue und spannende EU-finanzierte Projekte gestartet, die uns in den nächsten Jahren einiges abverlangen werden.

Bereits im Jahr 2014 wurden auf der Basis der spezifischen Spandauer Bevölkerungs- und Strukturdaten zwei Aufgabenbereiche als mittelfristige strategische Ziele für die

Stadtbibliothek festgelegt: die Förderung von Medien- und Recherchekompetenze und frühkindliche Sprachförderung. Aus dieser Zielstellung heraus haben wir zwei Projektanträge für die neue Förderperiode des EFRE-Programms „Bibliotheken im Stadtteil (BIST)“

eingereicht, die beide im Dezember 2015 bewilligt wurden und im Januar 2016 gestartet sind.

Projekt „Bibliothek als Lernort“

Die Bezirkszentralbibliothek Spandau soll in ihren Räumlichkeiten (Stichworte Aufenthaltsqualität für unterschiedliche Zielgruppen) in ihren Angeboten (Stichworte technische Ausstattung, digitale Medien) und in ihren Services (Stichwort Vermittlung von Informations-, Recherche- und Medienkompetenz) so ausgestattet und aufgestellt werden, dass sie den gewachsenen, vielfältigen Anforderungen an Öffentliche Bibliotheken im 21.

Jahrhunderts entspricht. Sie soll in die Lage versetzt werden, den zunehmend hohen Ansprüchen der Bürgerinnen und Bürger auf breiter Basis gerecht zu werden und sowohl äußerlich mit ihren Räumlichkeiten als auch inhaltlich mit ihren Angeboten und Services zukunftsfähig gemacht werden.

Parallel zu diesen den äußeren Raum betreffenden Maßnahmen wollen Kolleginnen der BZB erweiterte Konzepte für die zeitgemäße Vermittlung von Recherche-, Informations- und Medienkompetenz insbes. im Bereich digitaler Medien entwickeln, erproben, in das

Kollegium hinein vermitteln und in die Praxis umsetzen. Dies soll schwerpunktmäßig erfolgen für Schüler und Schülerinnen ab der 7. Jahrgangsstufe, die die Bibliothek im

Klassenverband besuchen (z.B. Geocaching- oder QR-Code-Rallye mit Smartphones oder Tablets), aber auch für die Generation über 60 (z.B. Internetkurse zu Reisen, online-Banking, Lernplattformen etc.) oder auch Migranten (z.B. Sprachkurse) und bildungsferne Schichten (Bsp. Bilderbuch-Apps). In der Planung ist zudem die Erarbeitung eines mehrsprachigen E-Tutorials für die Bibliotheksbenutzung.

Hierfür ist während der Projektlaufzeit die technische Ausstattung der Bibliothek zu erneuern und zu ergänzen, z.B. Einrichtung von E-Learning-Arbeitsplätzen. Da die Betreuung der Technik insbes. vom Umfang her nicht mehr mit eigenen Personalkapazitäten abgedeckt

werden kann, soll im Rahmen des Projektes eine externe Technikberatung und -wartung erprobt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek sollen im Umgang mit digitalen Medien und im Umgang mit der Technik geschult werden. In diesem Bereich soll nach neuen Kooperationspartnern gesucht werden, mit denen zusammen Veranstaltungen und Angebote im Bereich der digitalen Medien möglich sind.

Flankiert und ergänzt werden soll diese Neuausrichtung der Bibliothek mit einem professionellen und zeitgemäßen Konzept für Öffentlichkeitsarbeit und

Marketingmaßnahmen, das zur Steigerung des Images der Bibliothek in der Bevölkerung Spandaus und der Erhöhung des Bekanntheitsgrads der Angebote und Services in der Öffentlichkeit führen soll.

Schließlich soll während der gesamten Projektlaufzeit der Medienbestand vor allem in den Bereichen, die eine hohe Vor-Ort-Nutzung erfahren (schulrelevante Literatur aber auch Zeitungen und Zeitschriften etc) sowie der Bestand an digitalen Medien ausgebaut und attraktiv gehalten werden.

Für das Projekt stehen über die gesamte Laufzeit von 2016 bis 2018 772.000 Euro bereit.

(Auszug aus dem Projektantrag)

Projekt „… und raus bist du. Frühkindliche Sprachförderung im Tandem Bibliothek und Kita“

Die einzelnen Einrichtungen der Stadtbibliothek Spandau arbeiten bereits eng mit Kitas und Tagesmüttern/-vätern zusammen. Die Kindergruppen besuchen regelmäßig unsere

Einrichtungen, bekommen eine Geschichte vorgelesen und leihen Bücher aus. 2014 waren 1.495 Gruppen mit insgesamt 18.303 Kindern in der Stadtbibliothek Spandau. Durch den forcierten Krippenausbau ist in den Kitas die Anzahl der Kinder unter 3 gestiegen. Dies und die große Altersmischung in den Gruppen führen dazu, dass wir mit unseren bisherigen Konzepten den Ansprüchen der einzelnen, immer jüngeren Kinder nicht gerecht werden können.

Gleichzeitig machen wir in unserer Arbeit mit den Schulkindern immer wieder die Erfahrung, dass grundlegende sprachliche Fertigkeiten in den Bereichen Wortschatz und Grammatik fehlen und ihnen so den Zugang zu einer qualifizeirten Schullaufbahn erschwert wird.

Es liegt nahe, hier anzusetzen, bestehende Partnerschaften zu nutzen und auszubauen und qualifizierte Angebote zur Sprachförderung zu entwickeln und kontinuierlich durchzuführen.

Die Bibliothek mit ihrer Medienkompetenz und ihrem großen Medienangebot soll in diesem Projekt nicht nur ein Kooperationspartner unter vielen sein, sondern ein zentraler Träger, Vernetzer von Kompetenzen und damit ihrer wichtigen bildungspolitischen Aufgabe im Bezirk nachkommen.

Die Bibliothek wird im alllgemeinen im Rahmen der Leseförderung wahrgenommen. Aber ohne Sprache gelingt auch das Lesen nicht. Sprachförderung ist die Grundlage der Leseförderung und somit auch eine Kernaufgabe der Bibliothek.

Zielgruppe des Projekts sollen Kinder im Alter von eins bis fünf bzw. sechs Jahren sein (vor der Einschulung), die zusammen mit ihren Erzeiherinnen und Erziehern, Tagesmüttern oder -vätern, Eltern oder Großeltern die Bibliothek besuchen.

Durch die gezielte und regelmäßige sprachliche Förderung der Kinder mit einem speziell zu diesem Zweck entwickelten Programm soll die altersentsprechende Sprachkompetenz der Kinder nachweislich verbessert werden. Die Eltern bzw. die Erziehungsberechtigten werden in die Arbeit mit einbezogen.

Für die Erarbeitung eines modularen, interaktiven und medienbasierten

Sprachförderkonzeptes und die Durchführung der Veranstaltungen soll eine geeignete Fachkraft befristet eingestellt werden. Ergänzend sind gemeinsame Fortbildungen für Erzieherinnen und Bibliothekarinnen geplant um das erworbene Wissen über den Projektzeitraum hinaus in Spandau zu etablieren.

Das Projekt kann ein Pilotprojekt für eine gelungene, fachlich kompetente Zusammenarbeit zwischen Kita und Öffentlicher Bibliothek sein. Es wird bestehende Netzwerke verstärken und neue Partner auf den Mehrwert guter fachlicher Zusammenarbeit aufmerksam machen.

Für das Projekt stehen über die Laufzeit von 3 Jahren 330.000 Euro bereit.

(Auszug aus dem Projektantrag)

Freundeskreis der Stadtbibliothek Spandau

20 Jahre „Freundeskreis der Stadtbibliothek Spandau e.V.“, 1995 - 2015

Ein rundes Jubiläum ist ein guter Zeitpunkt Bilanz zu ziehen. 15 Leute gründeten am 31.5.1995 den Verein, heute sind wir 86. Wir initiieren, organisieren und finanzieren mit viel Freude Projekte und Veranstaltungen der Bibliothek mit.

Dazu gehören u.a. die jährlichen Weihnachtslesungen der Autorengruppe, die inzwischen Kultstatus erlangt haben, Puppenspiele, Theateraufführungen, Märchenabende und in früheren Jahren Bücher-Basare, die Vorstellung fast vergessener Autorinnen und Autoren und über lange Zeit ein Internet-Schnupperkurs. Schwerpunkt war und ist die Finanzierung von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien, im Jahr 2015 zum Thema „Deutsch lernen“.

Nicht vergessen wollen wir die erfreulichen Nebeneffekte der Vereinsarbeit: Im Laufe der Jahre haben sich Freundschaften unter den Mitgliedern entwickelt, einmal im Jahr „fliegen wir aus“ (am 3.6.2016 in den Spreewald) und last not least: „Es hat uns Spaß gemacht!“

Abbildung 27: Stadtrat Gerhard Hanke begrüßt die Mitglieder des Freundeskreises Abbildung 28: Ausflug des Freundeskreises

Obwohl wir nur ein kleiner Verein sind, blicken wir stolz auf die vergangenen 20 Jahre zurück. Stolz sind wir auch, der Förderverein für ein so erfolgreiches Bibliothekssystem, wie es die Stadtbibliothek Spandau ist, zu sein.

„Freunde kann man nie genug haben“, sagte Frau Schmidt zur Jubiläumsfeier in Ihrer Dankesrede. „Freunde, die unterstützen, wenn bei Veranstaltungen eine helfende Hand benötigt wird; Freunde, die die Kontoverbindungen zur Verfügung stellen, wenn ein Projekt außerhalb des Bibliothekshaushalts finanziert werden will; Freunde, die ihren Geldbeutel öffnen, wenn Medien angeschafft werden müssen.“

Wir werden uns gern weiter engagieren und freuen uns erst einmal auf die nächsten 20 Jahre guter Zusammenarbeit mit der Bibliothek.

Ansprechpartner im Freundeskreis:

Cornelia Clemens (1. Vorsitzende) Christel Kellner (2. Vorsitzende) Kirsten Lemnitz (Kassenwartin)

e-mail: freundeskreis.stadtbibl.spandau@web.de

Spenden und Mitgliedsbeiträge an den Freundeskreis:

IBAN: DE20 100 708 480 177 905 700 BIC: DEUTDEDB110

(Spendenbescheinigungen)

(Cornelia Clemens, 1. Vorsitzende des Freundeskreis)

Die nächsten Termine in der Stadtbibliothek Spandau

Ausstellungen:

 „Berliner Motive“ eine Ausstellung des Kladower Forums vom 02.05.2016 – 01.07.2016. Vernissage: 03.05.2016 um 18 Uhr im Lesecafé der

Bezirkszentralbibliothek Veranstaltungen:

 „Meine Frau, ihr Mann und ich - Die Leseshow mit Martin Guth“ am 07.04.2016 um 19 Uhr im Lesecafé der Bezirkszentralbibliothek.

Martin Guth liest, spielt und singt aus seinem Roman und wirft dabei alles in die Bühnenwaagschale, was er in 15 Jahren auf den Comedy-Kabarettbühnen dieses Landes gelernt hat. Ein niveauvoller Spaß für Mann, Frau und allem dazwischen.

Eintritt frei.

 „Vorlesestunde in der Stadtteilbibliothek Kladow“ am 06.04.2016 um 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr. Können Kühe schaukeln? Nein? Ganz sicher? Findet es heraus!

Das Team der Stadtteilbibliothek Kladow liest aus dem modernen

Kinderbuchklassiker Mama Muh vor. Für Kinder und Interessierte ab 4 Jahren.

 „Schalt die Welt auf Pause - in 7 Schritten zu weniger Stress und mehr Gelassenheit“

eine Lesung zum Welttag des Buches mit Sigrid Engelbrecht am 22.04.2016 um 19 Uhr im Lesecafé der Bezirkszentralbibliothek. Mit Unterstützung des Berliner

Autorenlesefonds.

 „Abgedreht“ – Krimi-Lesung mit Susanne Rüster am 26.05.2016 um 19 Uhr im Lesecafé der Bezirkszentralbibliothek. Mit Unterstützung des Berliner

Autorenlesefonds.

In document Stadtbibliothek Spandau: (Page 33-38)

Related documents