VERANSTALTUNGEN UND AKTIVITÄTEN

In document Geschäftsbericht ...: (Page 36-40)

Unser Trinkwasser – Frisch aus der Region Am 1. Oktober 2010 fand eine Blindverkostung von Trinkwasser im Wasserwerk Helenabrunn statt.

Neun Tester des öffentlichen Lebens verkosteten unter notarieller Aufsicht sechs verschiedene Wäs-ser. Neben fünf gekauften stillen Mineralwässern aus dem Getränkemarkt wurde auch unser frisches Trinkwasser zum Blind-Test angeboten. Das Ergeb-nis kann sich sehen lassen: Unser Trinkwasser wur-de von wur-den getesteten Wässern am besten beurteilt.

Es erhielt fünf Mal die Benotung sehr gut, drei Mal gut und einmal befriedigend. Unser frisches Trink-wasser kann sich also im Hinblick auf den Ge-schmack deutlich gegenüber gängigen stillen Mine-ralwässern behaupten. Was den Preis angeht, ist es ebenfalls konkurrenzlos günstig: 1.000 Liter Trink-wasser kosten 1,68 EUR (inkl. Mwst).

Christian Senger (NiederrheinWasser) erläutert an einem Modell die Wassergewinnung aus dem Grundwasservorkommen.

Tag der offenen Tür WW Helenabrunn am 3. Oktober 2010

Eine Antwort auf die Frage „Wie kommt das Trink-wasser zu uns nach Hause?“ suchten am 3. Oktober 2010 zahlreiche Besucher im Wasserwerk Helena-brunn. Im Mittelpunkt des Tages standen Informatio-nen zur Trinkwassergewinnung, Wassertechnik und Wasserqualität. Anders als bei vorausgegangenen Events im Wasserwerk-Bereich wurde das bestkon-trollierte Lebensmittel diesmal auch ganz bewusst

als „Trink-Wasser“ angeboten: Mehrere Hundert Kostproben wurden an der Trinkwasser-Bar an durstige Besucher ausgeschenkt. Gekühlt und auf Wunsch mit Kohlensäure versetzt überzeugte es die Gäste als Erfrischungsgetränk. Die Resonanz sprach für sich: 94% der befragten Gäste bewerte-ten die Trinkwasser-Qualität mit „gut“. 2% der Pro-banten fanden, sie sei ausreichend (4% machten hierzu keine Angabe).

Ein Fragebogen, der an die Besucher ausgegeben wurde, gab Aufschluss über die Interessen und den Informationsbedarf. Ein großer Teil der Gäste nannte hier als Interessen-Schwerpunkt die „Trinkwasser-Qualität“ (41 %). Ebenso wichtig waren den Besu-chern der Veranstaltung aber auch die Aktivitäten für die Kinder – Trinkwasser ist also ein Familienthema.

90 % der Gäste fühlten sich nach ihrem Besuch im Wasserwerk besser informiert zum Thema „Trink-wasser-Qualität“. 84 % der Befragten konnten Neues über die Leistungen in den Wasserwerken erfahren.

Wasser als Spiel-Element für die kleinen Besucher auf dem Wasser-Erlebnispfad im WW Helenabrunn.

NVV-Fuhrpark unter Strom

Auf leisen Reifen sind die elektrobetriebenen Neuankömmlinge im NVV-Fuhrpark unterwegs, denn sie kommen ganz ohne Verbrennungsmotor

aus. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, da beim Betrieb keine

fossilen Brennstoffe anfallen.

Die geringe Geräuschent-wicklung beim Fahren

sorgt außerdem für weni-ger Verkehrslärm auf

den Straßen. Als inno-vatives Unternehmen setzt die NVV mit dem Fiat Fiorino und dem Fiat 500 auf E-Mobilität, die sich übrigens auch auf zwei Rädern sehen lassen kann:

Vier Elektro-Roller werden von den Zählerstandsab-lesern auf dem Weg zum Kunden

genutzt. Bei einer Höchstge-schwindigkeit von 45 km/h brauchen sie den Vergleich mit benzinbetriebenen Rollern nicht zu scheuen.

Mit diesen neuen

umwelt-bewussten Fahrzeugen testet die NVV die Alltags-tauglichkeit des alternativen Antriebs „Strom“. Mit der Installation von zwei Ladesäulen stellt die NVV auch die nötige Infrastruktur für ein unbeschwertes Fahrvergnügen sicher. Regionale Pressevertreter haben die E-Fahrzeuge aus dem NVV-Fuhrpark über einen längeren Zeitraum getestet und positiv darüber berichtet.

Kinder beschenkten Kinder

Am zweiten Weihnachtsfeiertag 2010 führte das Bä-derteam um Rolf Heithausen die große Spielzeug-Sammelaktion „Kinder für Kinder“ im vitusbad durch.

Erstmalig fand 2008 eine ähnliche Aktion unter dem Namen „Kinder helfen Kindern“ im Stadtbad „Die Welle“ in Gütersloh statt. Hier wurden 26 t Kleidung, Lebensmittel und Spielzeug für bedürftige Kinder in Rumänien zusammengetragen. Das Gütersloher Bä-derteam wurde für diese Aktion mit dem Marketing-preis des VKU „Aquamax“ ausgezeichnet. Anders als in Gütersloh legte die NVV Wert auf eine regio-nale Verteilung der Spielzeug-Spenden. Ortsansäs-sige Hilfsorganisationen wie THW, Malteser

Hilfs-dienst, Sicher Miteinander, Deutsches Rotes Kreuz und Kinderschutzbund hatten ihre Unterstützung bei der Annahme, Verladung und dem Transport der Spenden zugesagt.

Lothar Beine, AR-Vorsitzender der NVV und Schirm-herr von „Kinder für Kinder“ war beeindruckt von der Vielzahl der Familien, die sich am 26. Dezember 2010 trotz schwieriger Witterungs- und Straßenbe-dingungen auf den Weg gemacht hatten, um Spiel-zeug für Bedürftige abzugeben. 450 Kinder gaben etwas von ihrem Spielzeug ab und wurden mit einem Bädergutschein belohnt.

Durch eine Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Mönchengladbach konnte ein Kontakt zu Frei-zeit- und Jugendtreffs hergestellt werden, die Anlauf-stelle für Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien sind. Hier freute man sich über Legosteine, Fahrräder und Spiele. Der Kinderschutzbund gab einen Teil der Spenden an den Deutsch-Russischen Integrations-Verein weiter. Insgesamt wurden 150 Umzugskartons gepackt und an Kinder in der Regi-on verteilt. Auf Grund der positiven ResRegi-onanz ist ei-ne Wiederholung für 2011 geplant.

Sandra Kleuser-Voswinckel (links) vom Bäder-Team der NVV und Heidrun Eßer vom Kinderschutzbund Mönchengladbach bei der Spielzeugübergabe aus der Aktion „Kinder für Kinder“ vor dem vitusbad

Im Mönchengladbacher Sommer ist Musik Die schönste Jahreszeit gab sich auch in 2010 wieder musikalisch. Seit Jahren ist der NVV Musik-sommer aus dem Event-Kalender in und um Mön-chengladbach nicht mehr wegzudenken. Die Kon-zertmuschel hinter der Kaiser-Friedrich-Halle bietet dabei jedes Jahr aufs Neue eine unvergleichliche Kulisse für einen lauschigen Sonntagmorgen.

Die musikalischen Stilrichtungen sprechen alle Ge-nerationen an: So gab sich die musikalische Open-Air Musikreihe in 2010 mal jazzig (Schautermanns Tilles Jazz Band), dann wieder rockig (Booster und die Remember Band) und machte die Bühne auch für ein Blasorchester (Brass in Concert) frei. Bei gut gelaunten spritzigen Oldies (Obergärig) schwelgte so mancher Besucher in Erinnerungen. Absoluter Publikums-Liebling und jedes Jahr von begeisterten Besuchern gefeiert ist die Cajun Kult-Band „Le Clou“, die seit 30 Jahren auf den Bühnen der Welt zu Hause ist. Seit einigen Jahren eine schöne Tradi-tion beim NVV Musiksommer:

Soziale Institutionen aus Mönchengladbach dürfen für einen guten Zweck sammeln. An jedem Sonntag stellt eine andere Einrichtung sich und ihre Arbeit vor. So gab es in 2010 mit 7.500 EUR einen neuen Spenden-Rekord für die gute Sache.

Lockt jedes Jahr begeisterte Besucher in den Bunten Garten: der NVV Musiksommer.

Holten das Lebensgefühl der 60er und 70er auf die Bühne: Obergärig.

VERANSTALTUNGEN UND AKTIVITÄTEN

NEW Energie-Vereinsförderung – erfolgreiche Breitenförderung

Im Rahmen der NEW Energie Vereinsförderung 2010 erhielten 167 Vereine aus den Grundversor-gungsgebieten der NVV und west Förderbeträge zwischen 300 und 500 Euro. Insgesamt stehen für dieses Programm pro Jahr 50.000 Euro zur Verfü-gung. In jedem Halbjahr werden jeweils 25.000 Euro

Benedict A. Johnson bei der Eröffnung seiner Ausstellung „Kunst – das Tor zum Leben“.

ausgeschüttet. Alle eingetragenen Vereine können sich mit ihren Vereinsprojekten bewerben, die da-nach von einer Jury bewertet werden. Die Jury-Mit-glieder achten dabei besonders auf Vereinsprojekte, die durch Nachhaltigkeit, Zukunftsperspektive, sozia-les Engagement und Kreativität auffallen.

Die WestEnergie und Verkehr GmbH (west) startete 2003/2004 diese Art der Vereinsförderung mit dem Vereinsförderpreis. Damals kürte eine unabhängige Jury aus 79 Bewerbungen fünf Vereine, die Preis-gelder zwischen 1.000 und 5.000 Euro erhielten.

2009 wurde die west-Vereinsförderung, mit der Erweiterung um das Grundversorgungsgebiet der NVV, in die „NEW Energie Vereinsförderung“ umge-wandelt. Im August 2010 erhielten die Vereinsver-treter aus Erkelenz und Rheydt die begehrten För-dergelder der ersten Halbjahres-Ausschüttung aus den Händen von NEW Energie-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hüppe. Im Februar 2011 wurde die zweite Halbjahresausschüttung für innovative Pro-jekte an die stolzen Vereins-Vertreter überreicht.

Linie Kunst

Die Linie Kunst zeigte im Jahr 2010 insgesamt vier Ausstellungen im Foyer der NVV-Hauptverwaltung auf der Odenkirchener Straße. Bis März 2010 stellte Urban Stark „Bitte (Ei)nsteigen“ aus. Danach zeigte der in Nigeria geborene Künstler Benedict A.

John-Strahlende Gesichter der Vereinsvertreter nach Übergabe der Förderbeträge durch Dr. Wolfgang Hüppe (Bildmitte hinter dem „NEW Energie Glücksschwein“). Links im Bild Helmut Marmann, Leiter Konzernkommunikation.

son in seiner Ausstellung „Kunst – das Tor zum Le-ben“ was Kunst für ihn bedeutet. Mitte des Jahres setzte Ulla Grigat sich mit „Konstruktionen und Kom-binationen“ auseinander. Diese Ausstellung entstand im Rahmen einer Ausstellungsvereinbarung mit der Stadt Mönchengladbach (Kunst c/o). Das Jahr been-dete auf künstlerische Weise der tschetschenische Maler Shamsudin Achmadow mit seiner realisti-schen Darstellung der Natur in seiner Ausstellung

„Zeitfluss“. Seit mittlerweile acht Jahren stellt die NVV im Rahmen der Ausstellungsreihe „Linie Kunst“

eine Plattform für Künstler zur Verfügung.

In document Geschäftsbericht ...: (Page 36-40)

Related documents