sten Hanfstricke, Tannen- und Fichten^Brets ter, Stangeneisen, gesalzenes und geräucher

Im Dokument Inländische Blätter. (Seite 197-200)

tes Fleisch, Hanf, Federn, Segeltuch, Pott­

asche, Matten, Thran und Talg, Lichte, Pech und Theer, Leinsaat, Roggen, Juchten u. s. w.

(Nord. Post.)

Unter mehreren wohlthätigen Opfern für die Invaliden, deren das Journal dieses Namens erwähnt, hebt sich eine abermalige Sendung aus Sibirien, von 6c>oo Rubeln hervor, die in Dauria durch den Direktor des Kiachtaischen Zoll-Hauses gesammelt wur­

den. D?r Uebersender, Civil-Gouverneur von Irkutzk, Staatsrath und Ritter Treßkin, Mel­

der dem Herausgeber des Invaliden zugleich, daß eine bedeutende, auch bei der Feier der Besetzung von Paris gesammelte Summe, sogleich dort vertheilt worden ist. Der Re­

dacteur ersucht ihn dagegen um Nachrichten von den, im Irkutzkischen sich aufhallenden verstümmelten Kriegern, um auch diese un­

terstützen zu können; denn obgleich jede grö­

ßere Summe zu dem allgemeinen Invaliden-Capital geschlagen werde, seien doch die ein­

zelnen Beitrage so bedeutend, daß jeder Sol­

dat, der den rechten Arm entweder verlor, ober nicht gebrauchen kann, 50 Rubel jahr­

lich erhalten kö >ne!— Wie viel doch durch ei»sen, zu rechter Zeit aufgefaßten, glücklichen Gedanken gewirkt werden kann! — Ferner ist für denselben Zweck von dem Adels Mar­

schall des Putiwischen Kreises, im Kurski-fchen Gouvernement, 1225, und von der Kurs­

kischen Kaufmannschaft 2790 Rub. 6o Kop.

gesammelt, unv dem dortigen Collegium. der allgemeinen Fürsorge übergeben worden. (Der Ade^ desselben Gouvernements hat schon ein­

mal in diesem Jahre 5000 Rub. übersandt).

Literärische Nachrichten.

Herr Hofgerichts-Advocat La Coste, dem Rigaischen Publicum wenigstens schon be­

kannt als gemüthvoUer und zarter Dichter, kündigt eine Sammlung seiner poetischen Ver­

suche, in zwei Bänden, auf Pränumeration an. Der erste Band, grötttentheils noch uq-gedrnckte Originale, etwa 24 — 26 Bogen stark, soll im Februar künftigen Jahres er­

scheinen; für den zweiten sind Übersetzungen und Nachbildungen von Dichterwerken, auS alteren und neuern Sprachen bestimmt. Prä­

numeration 10 Rubel B, A., bis zur Mttte des Decembers offen.

181

Herr Dr. Vetter will Lieder für das Kla­

vier, manche von ihm nicht bloß componirt, sondern auch gedichtet, auf Pränumeration zu 5 Rubeln herausgeben.

Oicitride pglkoloAicä - cliirurAica cie

in-ossium, gcljuticdis

okservalio-nibiis cluabus, pro Araclii Ooctoris nieciicinae Lt ckirurZiZS ca^e3senclc>, scrip-sit Lar. Lrn. Tplir. I^rieclednrA, Lorussus.

Oorpan, Lctiurima'nn. Z6 S« 3'

OissertAÜc) ingn^nralis cis erro»

ridu3 ^laeci^uis, c^ni circa et

lueciel-iln nervosLrum

conunit-rundur etc. I'ro Ar3clu Oocdoris ineäicinAS

scripsld lie/^ricus Lamuel Wollk, ?etro^io-li^nus. Lclüinmanni. igich- 2^

Seit. 3.

Oiö^ertatic» inauAuralis iriscilc^, sistens tlierA^i^m iNLclicgm ulceiuni clirc>nicc)rulii,

^>rc> Arsclu Ooctaris iiieclicinao eli

srtis c>lZÄtetrn)3e, publice clekencle^ tüsrvlus

I^nclovicus Lauter, Oorpaliensis. Dornst.

Lckiiniiicinn. 1314 Z4 S-

3-Oissert. InsuA. mecl., cls rnorlzls intsr

k^^li<znc»3 enclslnicls, ^rc> Oo-°

ctciris nieäic^s ^udlics clekenclet Lsrolus Ernestus Laer, in Lstkvnia natus. Dorzi.

LLkünmann. ^gi4- 33 S.

3-Vier medizinische Doctor» Dissertationen denn also, deren Beurtheilung Niemand hier!

erwarten w'.rd« Wohl aber dürfen hier auch die Manner vom Fach, und die Vaterlands-.

Freunde überhaupt, auf den wichtigen und noch wenig bearbeiteten Gegenstand der letzt­

genannten unter diesen Schriften aufmerk­

sam gemacht werden. In der ausführlichen Vorrede beurkundet der Verfasser seinen Be­

ruf, diesen Gegenstand zu behandeln, durch die Bemerkung, daß er von Jugend auf viel Gelegenheit gehabt habe, das ehstnische Land­

volk in Krankheiten zu beobachten, und diese Gelegenheit bei seinem akademischen Studium nicht minder ihm gegeben wurde in dem Dörptischen Klinckum. Nach tiner im ersten Capitel vorausgeschickten physischen Geogra­

phie von ganz Ehftland (den ehstnischcn Theil des livl. Gouvernements mit eingeschlossen), folget im zweiten eine Schilderung der Sit­

ten und des ganzen Zustandes der Nation.

Wahr ist denn freilich die Beschreibung de?

Wohnungen, die Gefangnisse genannt wer­

den, und des traulichen Beisammenlebens

132

der Manschen mit Hühnern und Gänsen, selbst Samafen, Ziegen u^nd Schweinen! der Rauch­

wolken im Winter, in denen man in er fast verbrennt, dort (gegen die offene Thüre Zu) friert, und, wie sonK nur gegen den giftigen Wind der Wüste, sich niederwerfen muß, wer nicht daran gewöhnt ist, um nicht zu ersti­

cken? Aus den Andeutungen über öen sitt­

lichen Zustand deS Volks wird unfern Le­

sern vielleicht auch das, beiläufig angeführte, Urtheil von dem dekannten Schriftsteller Paul Einhorn Aber die Ehsten, neu sun: es müß­

ten ihnen zvoHl alle Tugenden fehlen, weil

— ihre Sprache kein Wort für Tugend Ha­

be! ZM ?ten und 4ten Capitel werden die vorzüglichsten Krankheitö-Ursachm, so wie im

<ten die Art der Heilung charaktertsirr. Li­

ne Nachschrift deutet' auf einige der Haupt­

mittel, den traurigen Zustand dieses Volks zu verbessern, bin. — Bei einem Gegen­

stande, der für das Land so wichtig ist, durfte auch hier wohl länger verweilt werden, als ein, nickt eigentlich bloß literärisches, und noch weniger medicinisches Journal, sonst verstattet. Ist übrigens auch der eigentlich medicimsche Inhalt der Schrift so vielen Gehalts, als die Anordnung des Ganzen, und der Ton und Geist erwarten läßt; so wäre zu wünschen, Haß sie ins Deutsche über­

setzt würde, zu größerer Gemeinnützigkeit,

Oistrike tüstorico-zuriclica cls reinöM

»xx»eUstwn»s contra ^.nixUsslnii Senatum

vorxstensis <lecrer» «Uni jnterponenäi in-äole sc korina, Vr. Luii. cle ble^el,

^niv. .caes. vc>rp. S^iMLus. vorx.

Letiün-znsnn. 23»4' ^9 ^

Sammlung von Liedern für Frohsinn und Heiterkeit. Dorpat 1814- Nr. i.u. 2. Je­

des Heft von 2 Bogen zu 25 Kop. K. M.

Wieder eine Sammlung von Liedern, und wieder aus Dorpat! (S. das vorige Stück Beförderungen. Bei der Medicinal- und Apotheker-Verwaltung sind/ für geleistete Dienste in den Kriegöjahren, avancirt zu Hofräthen vier;

zu Collegien-Assessoren (unter denen 9, dem Namen nach, Deutsche); zu Titulair-Räthen 4 (yurDeutsche); zur «4ten Classe auch 4- (Sen.Ztg.) Verstorben. Auf Grausden in Kurland, am sz. Sevt., Herr Johann Friedrich von Stromberg, im 68sten Jahre.

Unglücksfälle. Am 14. Ott- ist unweit Teilitz die Leiche eines Soldaten gefunden worden/ dessen

der Inl, Pl.^), und zwar eine solche, die es darauf anlege ganz eigentlich endlos zu wer­

den. Ungefähr alle vierzehn Tage, drei oder Hier Wochen, sagt die Vorrede, ^rscl/einen fortwährend zwei Bogen, und sogleich, wie nur ein Lied deliebt und bekannt wird, soll

«S in ihnen enthalten sein. — Es wird ein Allerlei von Liedern sein, zu dem Zeder ->

wenn seine Lieder nichts wider gute Sitten -enthalten —> seinen Beitrag liefern kann, den er gefalligst an die Schünlnannsche Buch­

druckerei jn Dorpat zu senden belieben wird."

Es wäre unverzeihlich gegen alle resp. Dich­

ter und Dichterinnen in unfern Provinzen, ein solches Institut nicht schleunigst allgemein bekannt werden zu lassen: we»tgßens die Inl. Bl. soll diese Schuld nicht drücken!

Russische Neuigkeiten sind: Von der Po­

lizei, ihrem Ursprung und ihren Fortschrit­

ten in Frankreich, den dahin gehörigen Ge­

setzen und Einrichtungen, den Rechten und Pfllchtcn der obern und untern Polizei-Be­

amten, mir einer historischen Auseinanderse­

tzung der Grundsätze, aufweichen sie bei den vornehmsten europäischen Völkern beruhet.

Aus dem Franz. Wörterbuch von de Sessart.

St. Petersburg 8.

Altes und neues historisches Theater, ent­

haltend kurze, chronologische Nachrichten über die Römischen, Griechischen und Russischen Kaiser, Zare und Großfürsten, wie auch über die Patriarchen von Constaneinopel, die rö­

mischen Päpste, russischen Metropoliten und Patriarchen, von Christi Geburt dis zum Jahre 1812. Zusammengetragen auS glaub-würdigen Schriftstellern, Kirchenlehrern und chronologischen Angaben, nach der kirchlichen Zeitrechnung, von dem Oberpriester Andrei Ioannow. St. Petersburg

1814,

bei Glasu-now gedruckt. S. L.

Körper ganz abgekehrt, und ohne äußere Zeichen von Gewaltthätigkeit. — Am 1«. Oct. Hat ein in Libau angestellt gewesener Postillion, 63 Fahr alt, /»eh erschossen; die Veranlassung dazu will man i»r einer Krankheit finden, die ihn befallen hat.— In der Nacht vom sosten auf den s,sten ist, durch ei»

nen schadhaften Ofen, das Haus eines Pbrrafer-schen Bauern (Pern. Distr.) abgebrannt, der Ver­

lust wird auf SSo Rubeln angegeben. <Off.Ber.) Ast zu drucken erlaubt worden.

Riga, dens.Novbr.l«>4. A. Albanus, Li»l.Gouv.-Schul-Dir. u. Ritter.

Nr.

45-löz

lätter.

Den 10. November. 1 Z 1 4'

Die SchottisÄ)e Colonie zn Karrassa auf der Kaukasischen Linie.

Sie ist auf einer abschüssigen Flache und einem Berge angelegt und begreift

7000

Des-sannen Land. Drei kleine Flüsse: Podku-mok, Sckimuk und Tschiprak, nehmen ihren Lauf durch dcs Geriet; drei aus dem Berge kommende Bäche gehen einer durch die Stra­

ßen, zwei hmt.r den Häusern. Die Colonie befiehl auc- 6 schottischen Familien, 30 deut­

schen, 6 getauften tsckirkassischen und einer tata: ischen. Sie hat 1 Kirche und Z5 Hau­

ser, nach dortiger Bauer-Art gebaut, aber sehr sauber; und enthalt

188

Personen bei­

derlei Geschlechts. Sie besitzt an Hornvieh

525

Stück und

67

Pferde. Fast bei jedem Haufe befindet sich ein Garten mit Kirschen-, Pflaumen-, Aepsel-, Birnen> und Maulbeer-Buunien. Letztere gedeihen hier vorzüglich gut; noch hat man aber mit der Seiden­

würmer-Zucht keinen Versuch gemacht; ob­

wohl dieselbe von großer Wichtigkeit werden könnte. Mehr hat man in der Bienenzucht gethan, die bereits ^cx^Stöcke zählt. Der hiesige Honig ist von ganz vorzüglicher Gü­

te. Auch Wein ist gepflanzt; bis jetzt 100 Stöcke. Außerdem hat' der Kaukasische Ci­

vil - Gouverneur aus Kislar allerlei Säme­

reien verschrieben, und unter die Colonisten vertheilt, als Reiß, Knntschut, Baumwollen-Staude u. s. w. Ackerbau wird wenig ge­

trieben, obwohl der Boden, besonders in dem Schorrländer-Bezirke, dafür auszeichnend gün­

stig ist. Desto mehr aber Gemüse, mit welchem die Deutschen insbesondre die dortigen Ba­

der versehen. Hauptsachlich auch viel Taback, von welchem 181? über

20

,000 Pud verkauft wurden. Er geht nach Stauropol, Mosdok, Naur und Kislar. Außerdem treiben die Schotten mit den Tataren Handel auf Vieh, Leinen, Taback und Butter. Butter und Käse wird nach englischer Art zubereitet. Mit Fa­

briken sind einige schwache Versuche gemacht;

w Leinen, Baumwollenzeug und Tuch. Vor­

züglich interessant für die Geschichte der gei­

stigen und sittlichen Bildung ist die Buch­

druckerei, welche die Schottischen Colonisten auS Edinbnrg erhalten haben. Sie enthält türkische, tatarische, englische und deutsche Lettern, und hat, in tatarischer Sprache, erst daS Evangelium Matthäi zu 500 Exempla­

ren, dann das ganze Neue Testament in

2500

Exemplaren geliefert. Außerdem 5000 Kat­

echismen, und die Anfangs-Gründe der eng­

lischen und deutschen Grammatik. — Die Colonie würde schon viel weiter gediehe»

seyn, wenn sie nicht den Anfällen der Ka­

bardiner und Tscherkassen so sehr ausgesetzt wäre. Doch hat sie jetzt an einem Militair-Commanbo den nöthigen Schutz. (Nord. Post Nr. 87.)

Vermischte Nachrichten.

St. Petersburg. Die Directoren der Russisch-Amerikanischen Handels-Gesellschaft haben dem Herrn Minister des Innein an­

gezeigt, daß ihre beiden Schlffe: die Entde­

ckung und der Bering mit reichen Ladungen von Industrie-Producten in Ochorsk ange­

kommen find. Desgleichen haben sie ihre Berechnungen für die Jahre

1812

u. i8rz vorgelegt, aus welchen sich ergiebt, daß eine Actie 50 Rub

4

Kop' getragen hat. Ob-fchon die Ausrüstung ihrer vor kurzem aus­

gelaufnen dritten Erdnmsegler beinahe eine halbe Million gekostet hat, so beträgt das Capital der Gesellschaft an Schiffen, Waa­

ren, Bedürfnissen und Actien dennoch über

5

Mill. Rubel.

Fürst Platon und Graf Dmitri Subotv haben

16

Werst von der Residenz, auf dem Peterhofischen Wege, beim Sergei - Kloster, zum Andenken ihrer Brüder, ein Invaliden­

haus errichtet, welches den

17.

Oct. in Ge­

genwart des Herrn Kriegs - Ministers und vieler Generale, von dem Direktor des Alex-ander-Newsky-Seminars Innokenti, mit ei­

ner feierlich-rührenden Rede eröffnet wur­

de. Dreißig Soldaten und ein Olficier von der Garde, samtlich bei Kulm verwundet.

Im Dokument Inländische Blätter. (Seite 197-200)