Klinikum Emden Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH MVZ Klinikum Emden gemeinnützige GmbH

In document Beteiligungsbericht: (Page 71-81)

Verbundene Unternehmen der

Klinikum Emden Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH

Beteiligungsbericht Stadt Emden MVZ Klinikum Emden gemeinnützige GmbH

Tabelle 1: Bilanz

31.12.2006 31.12.2007 31.12.2008 31.12.2009

T€ T€ T€ T€

Aktiva

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegens-tände

0 0 0 41

II. Sachanlagen 0 0 0 0

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte 0 0 0 0

II. Forderungen und sonstige

Vermögensgegenstände 0 0 0 44

III. Kassenbestand und Guthaben bei

Kreditinstituten 0 0 0 131

C. Rechnungsabgrenzungsposten 0 0 0

Bilanzsumme 0 0 0 216

Passiva A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital 0 0 0 25

II. Kapitalrücklagen 0 0 0 0

III. Gewinnvortrag 0 0 0 0

IV. Bilanzgewinn/ -verlust 0 0 0 136

B. Sonderposten mit Rücklageanteil 0 0 0 0

C. Rückstellungen 0 0 0 3

D. Verbindlichkeiten 0 0 0 53

E. Rechnungsabgrenzungsposten 0 0 0

Bilanzsumme 0 0 0 216

Tabelle 2: Gewinn- und Verlustrechnung

2006 2007 2008 2009

T€ T€ T€ T€

1. Umsatzerlöse 0 0 0 328

2. Erhöhung des Bestandes an

un-fertigen Leistungen 0 0 0 13

3. Sonstige betriebliche Erträge 0 0 0 0

Gesamtleistungen 0 0 0 341

4. Materialaufwand 0 0 0 45

5. Personalaufwand 0 0 0 123

6. Abschreibungen 0 0 0 10

7. Sonstige Aufwendungen 0 0 0 17

8. Sonstige Zinsen und ähnliche

Erträge 0 0 0 0

9. Sonstige Zinsen und ähnliche

Auf-wendungen 0

Ergebnis der gewöhnlichen

Geschäftstätigkeit 0 0 0 136

10. Sonstige Steuern 0 0 0 0

Jahresüberschuss/ -fehlbetrag 0 0 0 136

11. Gewinnvortrag 0 0 0 0

12. Einstellung in die Gewinnrücklage 0 0 0 0

Bilanzgewinn (+) / -verlust (-) 0 0 0 136

Lagebericht

Rahmenbedingungen

Am 01.01.2009 hat die MVZ Klinikum Em-den gemeinnützige GmbH mit Kassen-arztsitzen für Neurologie und Anästhesio-logie ihren Betrieb aufgenommen. Allein-gesellschafter ist die Klinikum Emden ge-meinnützige GmbH. Der Fachbereich

Neurologie ergänzt das Leistungsspekt-rum der neurologischen Klinik im ambu-lanten Bereich. Der Fachbereich Anästhe-siologie gewährleistet die ambulante anästhesiologische Versorgung des Am-bulanten OP- Zentrums im Klinikum Em-den.

Beteiligungsbericht Stadt Emden MVZ Klinikum Emden gemeinnützige GmbH

schreibungen auf Sachanlagen von 10 Tsd. Euro sowie sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 17 Tsd. Euro

zusam-men. Saldiert ergibt sich ein Jahresüber-schuss in Höhe von 136 Tsd. Euro.

Vermögens- und Finanzlage

Das Anlagevermögen besteht aus imma-teriellen Vermögensgegenständen in Höhe von 41 Tsd. Euro. Zusammen mit dem Umlaufvermögen von 175 Tsd. Euro, das sich zusammensetzt aus 44 Tsd. Euro für Forderungen aus Lieferungen/Leistungen und 131 Tsd. Euro aus Kassenbe-stand/Guthaben bei Kreditinstituten,

er-gibt eine Aktivsumme von 216 Tsd. Euro.

Die entsprechende Summe auf der Pas-sivseite setzt sich zusammen aus dem Eigenkapital von 161 Tsd. Euro (Gezeich-netes Kapital: 25 Tsd. Euro, Bilanzgewinn:

136 Tsd. Euro), Rückstellungen in Höhe von 3 Tsd. Euro sowie Verbindlichkeiten von 52 Tsd. Euro.

Risiken und Chancen der Gesellschaft Die Risiken der Gesellschaft ergeben sich aus den Punktwertveränderungen der kassenärztlichen Vergütung und aus der Inanspruchnahme durch die Patienten.

Diese sind aber beherrschbar, zumal der Personaleinsatz durch den unmittelbaren Bezug zum Klinikum bedarfsweise ge-steuert werden kann. Durch den Ab-schluss eines Kooperationsvertrages mit dem Augenzentrum am Klinikum wird ein Prognose

großer Teil der Erlöse des Fachbereichs Anästhesiologie abgesichert. Mit der Übertragung der ambulanten Leistungs-erbringung vom Ermächtigungsrahmen ärztlicher Mitarbeiter im Klinikum auf die Kassenarztsitze im MVZ erübrigen sich die in regelmäßigen Abständen neu zu bean-tragenden Ermächtigungsanträge mit den Risiken des Widerspruchs aus dem nie-dergelassenen Bereich.

In den Folgejahren werden weiterhin posi-tive Betriebergebnisse erwartet. Mit Hilfe der Jahresüberschüsse kann ggf. das für zusätzliche Kassenarztsitze erforderliche Kapital erwirtschaftet werden.

Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH

Gegenstand des Unternehmens

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH wurde mit Gesellschaftsvertrag vom 22.06.2005 gegründet. Ihr Stammkapital beträgt 25.000 Euro, alleinige Gesellschaf-terin ist die Stadt Emden.

Gegenstand des Unternehmens ist die Erbringung von Dienstleistungen im Rah-men der Kreislaufwirtschaft und Abfallent-sorgung. Sie unternimmt innerhalb des Gemeindegebietes der Stadt Emden ins-besondere die Akquisition von Abfällen aus

dem gewerblichen Bereich sowie deren Zuführung zu einer Verwertung. Die Ge-sellschaft darf auch sonstige Geschäfte betreiben, sofern diese dem Gesellschafts-zweck mittelbar oder unmittelbar dienlich sind.

Der im Gesellschaftervertrag definierte Unternehmenszweck wurde im Berichts-jahr erfüllt.

Gesellschaftskapital und Gesellschafter

Stammkapital 25.000 €

Beteiligung der Stadt Emden 100 %

Geschäftsführung

Herr Nils Andersson

Gesellschafterversammlung

Die Stadt Emden entsendet als einzige Gesellschafterin drei vom Rat der Stadt Emden bestimmte Mitglieder in die Gesell-schafterversammlung.

Die Gesellschafterversammlung bestand im Berichtsjahr aus folgenden Herren:

Herr Oberbürgermeister Brinkmann Vorsitzender

Herr Slieter Ratsherr, stellvertretender Vorsitzender

Herr Davids Ratsherr

Beteiligungsbericht Stadt Emden Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH

Tabelle 1: Bilanz

31.12.2006 31.12.2007 31.12.2008 31.12.2009

T€ T€ T€

Aktiva

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegens-tände

0 0 0 0

II. Sachanlagen 0 325 475 256

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte 0 0 0 0

II. Forderungen und sonstige

Vermögensgegenstände 251 323 190 180

III. Kassenbestand und Guthaben bei

Kreditinstituten 87 33 54 35

C. Rechnungsabgrenzungsposten 1 0 0

Bilanzsumme 338 682 719 471

Passiva A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital 25 25 25 25

II. Kapitalrücklagen 6 11 17 26

III. Gewinnvortrag 0 47 145 145

IV. Bilanzgewinn/ -verlust 47 87 145 145

B. Sonderposten mit Rücklageanteil 60 0 0 0

C. Rückstellungen 14 20 8 17

D. Verbindlichkeiten 185 539 524 189

E. Rechnungsabgrenzungsposten 0 0 0

Bilanzsumme 338 682 719 471

Tabelle 2: Gewinn- und Verlustrechnung

2006 2007 2008 2009

T€ T€ T€ T€

1. Umsatzerlöse 2.117 1.956 1.742 1.041

2. Erhöhung des Bestandes an

un-fertigen Leistungen 0 0 0 0

3. Sonstige betriebliche Erträge 0 70 26 60

Gesamtleistungen 2.117 2.026 1.768 1.102

4. Materialaufwand 1.906 1.788 1.140 622

5. Personalaufwand 11 12 66 72

6. Abschreibungen 0 30 71 81

7. Sonstige Aufwendungen 150 122 390 207

8. Sonstige Zinsen und ähnliche

Erträge 0 0 2 1

9. Sonstige Zinsen und ähnliche

Auf-wendungen 5

Ergebnis der gewöhnlichen

Geschäftstätigkeit 50 73 94 116

10. Sonstige Steuern 20 29 29 36

Jahresüberschuss/ -fehlbetrag 30 44 65 79

11. Gewinnvortrag 20 47 87 145

12. Einstellung in die Gewinnrücklage 4 5 7 9

Bilanzgewinn (+) / -verlust (-) 47 87 145 215

Lagebericht

Wirtschaftliche Aktivitäten und Geschäftsentwicklung Mit Beschluss des Rates der Stadt Emden

vom 27.04.2005 wurde die Abfallwirt-schaftsgesellschaft Emden mbH mit einer Stammeinlage von 25.000,- Euro gegrün-det.

Die GmbH-Gründung ist nach der von den Rechtsanwälten Gaßner, Groth, Siedere &

Coll. eingeholten „Stellungnahme zur Neuorganisation abfallwirtschaftlicher

25.04.2005 in der Sitzung des Verwal-tungsausschusses beraten.

Es fand im Geschäftsjahr eine Gesell-schafterversammlung statt.

Die Gesellschaft erbringt Dienstleistungen im Rahmen der Kreislaufwirtschaft und Abfallentsorgung. Sie unternimmt inner-halb des Gemeindegebietes der Stadt

Beteiligungsbericht Stadt Emden Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalen-derjahr.

Im Geschäftsjahr 2009 ist die Abfallwirt-schaftsgesellschaft mbH ihren Aufgaben

gemäß Gesellschaftervertrag nach öko-nomischen und ökologischen Grundsät-zen nachgekommen.

Ertragslage

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH weist im Geschäftsjahr 2009 in der Ge-winn- und Verlustrechnung einen Bilanz-gewinn von 215.162,79 Euro nach der Zuführung zu einer satzungsgemäßen

Gewinnrücklage in Höhe von 9.000,00 Euro aus.

Der Gewinn wird auf neue Rechnung ins nächste Jahr fortgeschrieben.

Investitionen

Im Geschäftsjahr wurden Investitionen in Höhe von Euro 8.443,68 im Wesentlichen für geringwertige Wirtschaftsgüter, deren

Anschaffungskosten zwischen Euro 15,00 und Euro 1.000,00 liegen, getätigt.

Finanzierung

Die im Vorjahr getätigten Investitionen für die Übernahme der Papierzufuhr wurden durch ein kurzfristiges Darlehen des Bau- und

Entsorgungsbetriebes Emden refinanziert.

Das Darlehen konnte im laufenden Ge-schäftsjahr vertragsgemäß getilgt werden.

Die Investitionen des Geschäftsjahres konnten durch die vorhandene Liquidität finanziert werden.

Stand der Anlagen im Bau

Es befanden sich keine Anlagen im Bau.

Entwicklung des Eigenkapitals

Durch die Einstellung des Jahresgewinns 2009 beträgt das Eigenkapital zum 31.

Dezember 2009 266.162,8 Euro.

Entwicklung der Rückstellungen

Es wurden Steuerrückstellungen in Höhe von 6.059,0 sowie sonstige Rückstellun-gen in Höhe von 10.541,6 Euro gebildet.

Umsatzerlöse, Mengen- und Tarifstatistik

2009 TEuro

2008 TEuro

a) Erlöse 1.041 1.742

b) Materialaufwand 622 1.126

c) Personalaufwand 71 66

d) Ordentlicher betrieblicher Aufwand 206 400

Es wurden über die Abfallwirtschaftsgesellschaft im Jahre 2009 ca. 4.8000 to. Gewerblicher Abfälle einer Verwertung zugeführt sowie circa 4.400 to. Papierabfälle eingesammelt.

Personalbereich

Im Geschäftsjahr sind 71.964,26 € an Personalkosten angefallen.

Aufgrund der Übernahme der Papierab-fuhr im Geschäftsjahr 2008 wurden 2 Mit-arbeiter der Gesellschaft eingestellt.

Ein weiterer Mitarbeiter wurde im Rahmen der Personalgestellung vom Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden ausgeliehen.

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach Schluss des Wirtschaftsjahres Über Vorgänge von besonderer

Bedeu-tung, die nach Schluss des

Wirtschafts-jahres eingetreten sind, ist nicht zu berich-ten.

voraussichtliche Entwicklung der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wir gehen davon aus, dass sich die

Ge-sellschaft weiterhin positiv entwickeln wird.

Wir erwarten etwaige Preiserhöhungen der Entsorger an die Kunden weitergeben zu können.

Weitere zukünftige Risiken sind im Bereich der Gewerbemüllpreise zu erwarte, da

diese auf Grund der steigenden Mitbe-werberzahl stetig sinken. Bezüglich der Altpapierpreise wird jedoch davon ausge-gangen, dass diese sich mittelfristig wie-der erholen und somit eine Kompensation erreicht werden kann.

Beteiligungsbericht Stadt Emden Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH

In document Beteiligungsbericht: (Page 71-81)

Related documents