Fiuandlsche Blarnr

Im Dokument Inländische Blätter. (Seite 46-64)

g.

D e n 2 4 . F e b r u a r 1 6 1 4 .

V e r o r d n u n g e n .

L i v l . G o u v ^ R e g . P u b l i c a t . I X . d e n 1 2 . F e b r . N r . 1 7 0 g . E x t r a o r d m a i r e r L a n d t a g ZUM 4» M a i 1314, als clies corivLniLNlli;

b e i l v « R u b e l S i l b . S t r a f e f ü r jeden, ohne erwiesene Legalien, A u s b l e i b e n d e n , u n d 2 R u b . S i l b . f ü r jeden T a g Z u s p ä t k o m m e n s . D e -sicleliit u n d A l - Z V Z i t t i n I d r e i W o c h e n v o r dem L a n d t a g e b e i dem O b e r K i r c h e n V o r s t e -h e r des K r e i s e s einzureic-hen. — N a c h d e m L a n d t a g e auch G e n e r a l - V e : s a m m l u n g der C r e d i t - S y s t e m s - In t e r e s s e n t e n .

A u s z u g a u s d e r N o r d i s c h e n P o s t . N r . 1 0 . V o n F r e i b u r g a u s bezeigen u n ­

t e r d . 2 6 . D e c b r . , S e . M a j e s t ä t den O b e r -B e f e h l s h a b e r n Höchstdero W o h l w o l l e n ü b e r den g u t e n Zustand des G a r d e u n d G r e n a -d i e r - C o r p s , -der R e s e r v e - K a v a l l e r i e u n -d -d e r d a - u gehörigen A r t i l l e r i e . — D i e A r m e n i ­ s c h e G e i s t l i c h k e i t z u A s t r a c h a n , M o s d o k , K i s l a r u n d a n d e r n O r t e n h a t z u r P e t e r s -burgischen B i b e l - G e s e l l s c h a f t 4 1 0 5 R u b e l a l s Geschenk gegeben, u n d a u ß e r d e m eine bedeu­

t e n d e S u b s c r i p t i o n e r ö f f n e t . N o w o -T s c h e r k a s k . D e r Donische W e i n ist d i e ­ ses J a h r sehr e r g i e b i g , a b e r , wegen des f r ü h eingetretenen F r o s t e s , w e n i g e r süß a u s ­ gefallen. I n g u t e n I a h r e n w i r d , a u ß e r der P r o v i s i o n z u m eignen G e b r a u c h , b i s z u 5 0 , 0 0 0 E i m e r abgesetzt, insbesondre nach M o s k w a u n d M a k a r i e w . I m I . ^ 3 " h a t H e t m a n P l a t o w einen geschickten W i n z e r u n d K ü f e r v o m R h e i n e kommen lassen, d i e b e r e i t s w e i t bessere W e i n e , a l s die s e i t h e r i g e n , g e l i e f e r t h a b e n . — Feierliche V e r l e s u n g des A l l e r ­ höchsten G n a d e n - B r i e f s f ü r d a s Donische C o r p s u n d W a h l e n i n d e m s e l b e n . — R e ­ v a l . D i e )0»c. R u b e l der hiesigen E r h o h

-lungs-Gesellschaft a n die V e r w u n d e t e n . S . I n l . B l . N r . 6 . S . 2 2 . — I m W i l n a ­

schen ist, d u r c h d i e T i e f e des S c h n e e s , a l l e r L a n d s t r a ß e n - V e r k e h r a u f s Aeußerste erschwert.

— F e i e r des i z . I a n . i n K a l u g a . — I n O r e l ist e i n adelicher C l u b b e r ö f f n e t , d e r sich wöchentlich einigemal)! v e r s a m m e l t ; auch z u Concerten. M i t B ä l l e n u n d a n d e r n A b e n d -Gesellschaften u n t e r h ä l t sich auch d a s k a u f ­ männische P u b l i c u m . — I n demselben G o u ­ vernement z u D m i t r e w s k w u r d e , den J a n . , v o m A d e l eine S u b s c r i p t i o n z u m B e ­ sten S o l c h e r , d i e d u r c h den K r i e g r n i n i r t w o r d e n , e r ö f f n e t . — D u b o s s ä r y ( i m E h e r -s o n . G o u v . ) h a t t e z w a r f r ü h e r e i n e K ä l t e b i -s z u 17 G r a d e n , a m Weihnachts-Feste aber e i ­ n e n so schönen T a g , a l s sonst n u r d e r A p r i l h i e r zu b r i n g e n p f l e g t . D a n n k a m R e g e n , d a n n w i e d e r F r o s t , aber kein S c h n e e . I n den ersten T a g e n d e s J a n u a r s w a r der D n i e -ster n u r stellenweise m i t E i s e belegt. — I n P e n s a f ü h r t e der A d e l , i m H a u s e des d a ­ sigen C i v i l - G o u v e r n e u r s , zwei Schauspiele a u f , v o n denen d a s eine z u m Besten der I n ­ v a l i d e n 5 5 0 R u b e l , d a s a n d r e f ü r d i e abge­

b r a n n t e K r e i s s t a d t I e ß a r a 1100 R u b e l b r a c h ­ t e . — I n U f a l e b t e i n B l i n d g e b o h r n e r , d e r n i c h t b l o ß i m K i r c h e n - G e s ä n g e F e r t i g ­ k e i t h a t , sondern auch alle A r t e n v o n F u ß -B e k l e i d u n g z u v e r f e r t i g e n , u n d ohne F ü h ­ r e r sich f o r t z u f i n d e n versieht. — D i e B e i ­ l a g e zu N r . 1 0 . e n t h ä l t d a s J o u r n a l der K r i e g s - O p e r a t i o n e n v o m i . N o v . 1 3 1 5 b i s i . I a n . 1 3 ^ 4 .

N r . 1 1 . A m T a g e v o r der A b r e i f e J h r o Kaiserlichen H o h e i t e n d e r G r o ß f ü r s t e n , bega­

b e n sich Hochdieselben m i t der K a i s e r i n M a ­ r i a M a j e s t ä t i n d i e P e t e r - P a u l s - K i r c h e , w o d i e Leichname d e s K a i s e r h a u s e s l i e g e n ; i n d i e A u f e r s t e h u n g s - K i r c h e , w o e i n w u n d e r ­ t h ä t i g e s B i l d M a r i a s d e r T r ö s t e r i n sich be­

findet; u n d A b e n d s 7 U h r i n d i e Kasanische K i r c h e , w o d i e hohe Geistlichkeit e i n G e b e t f ü r d a s G l ü c k d e r Reise h i e l t . A m Zten F e b r . w u r d e n S i e v o n oe, K a i s e r i n M u t t e r M a j e s t ä t u n d d e r G r o ß f ü r s t i n K a l f e r i . b i s S t r e l n a begleitet. — E i n i g e P o s t - B e ­ a m t e i m M o h i le w i s c h e n G o u v e r n e m e n t sind,

für sichere Beförderung einer bedeutenden Geldsumme während der dort schon einge--tretnen Kriegs-Gefahren, mit Avancement und Geld-Geschenken belohnt worden. — Rescript des Ober-Befehlshabers Grafen Barclay de Tolly, vom 27. Dec. igiZ, über das Recht zu den Medaillen für 1Z12, (S.

verm. Nachr.), und Einschränkung des Armee-Befehls des Fürsten Schwarzenberg, über das Benehmen beim Einrücken in Frank­

reich. — Wladimir. Ein auch im Aus­

lande bekannter Künstler T. flüchtet, beim Einrücken der Franzofen, aus Moskwa, ver­

fällt in Schwermut, begiebt sich in einen Wald, wird hier, weil er des Rufsischen nicht mächtig genug erscheint, als Spion in Ket­

ten geworfen, und dadurch natürlich noch kränker, so daß er, obschon endlich erkannt und befreit, dem Tode der Verzweiflung na­

he kommt. Durch Hülfe und Pflege jeder Art geneset er, und thut das Gelübde, für die hiesige Kathedral-Kirche ein Gemälde des heiligen Wladimir anzufertigen, wie derselbe die Völker des Nordens zur Taufe bringt, Dieß Gemälde, 7 Arschinen lang, und 4 Ar­

schinen hoch mit Z3 Figuren, nähert sich jetzt feiner Vollendung. — Die Tuch-Fabrik des Raths Tulinow zu Woronesch, ausgezeich­

net insbesondre durch ihre Maschinen, hat der Krone in 12 Iahren gegen 600,000 Ar­

schinen Tuch geliefert, und legt sich jetzt auch auf feine Tücher.

Nr. 12. St. Petersburg. Feier des Sieges bei Brienne vom 20. Jan., nebst dem Schreiben des Kaifers und Herrn darüber, an der Kaiserin Mutter Majestät. — Ar-mee-Besehl des Grafen Witgenstein aus Ra-siadt vom i.Ian.— Reife der Großfürsten K a i f e r l . H o h e i t d u r c h I a m b ü r g , N a r v a u n d D o r p a t . — N i s c h n e i - N o w g o r o d . Von einem Ungenannten sind 6Z15 Rubel, eigentlich für die hiesige (nun entlassene) Landwehr bestimmt, für die Bedürfnisse der A r m e e d a r g e b r a c h t w o r d e n . — K a f a n . Feierliche Verlesung des Manifestes vom 6.

Decbr.

V e r m >' t e N a c h r i c h t e n .

^)en, unter dem 29. Decbr. igiZ, durch den Ober-Befehlshaber der Armee Grafen Barclay de Tolly erlassenen, nähern Bestim­

m u n g e n z u f o l g e , d a r f d i e M e d a i l l e f ü r

d e n F e l d z u g 1 3 1 2 n u r v o n s ä m t l i c h e n Fronte-Militairs der Armee und der Land­

wehr, die den Feldzug mitgemacht, getragen werden. Von den nicht zur Fronte Gehöri­

gen, werden Se. Majestät, auf namentliche Unterlegung der nähern Umstände, sie bloß denjenigen Priestern und Medicinal-Beam­

ten ertheilen, welche sich wirklich mit im Gefechte unter dem feindlichen Feuer be­

funden haben. Alle erst feit Januar 131Z bei der Armee und der Landwehr Angestell­

te, fo wie alle bei andern Corps, und in besondern Aufträgen Gestandene, haben kein Recht, sie zu tragen. Wer bis hierzu, diesen nähern Bestimmungen entgegen, sie getragen, muß sie wieder ablegen.

- St. P etersburg. Der hiesigen Peters­

burgischen Zeitung zufolge, hat die Commis­

sion zur Unterstützung der durch den Krieg zu Schaden Gekommenen, vom 7. Dec. bis 7. Jan., in die Gouvernements Moskwa, Smolensk, Kaluga, Witepsk, Mohilew, Minsk und Wilna 329,479 Rubel 33Kop. gesendet.

Die ganze Summe der gegebnen Unterstützun­

gen beläuft sich bereits auf nahe an fünf Millionen Rubel. — Auf eine vom Finanz-Minister eingereichte Note, hat der Reichs-Rath die Privat-Berghütten befehligt, den Artillerie-Bedarf füri3i4zugießen,und auf ihre Kosten nach den vom Berg-Directo-rium ihnen zu bestimmenden Anführten brin­

gen zu lassen; wenigstens den größern Theil noch zu den Karavanen dieses Frühlings.

(Sen. Zeit.) — In Nr. 6. desselben Blatts von diesem Jahre steht der von Sr. Majestät dem Kaiser und Herrn, vom 24. Sept. 131Z, aus Kommotau in Böhmen erlassene Aller­

höchste Gnaden-Brief für den Adel des Pleskowifchen Gouvernements. Der Monarch bezeigt demselben seine dankbare Aufmerk­

samkeit für die Standhaftigkeit und den Mut, mit welchem er den Feind entgegengenom­

men, fo wie für die ansehnlichen freiwilligen Opfer, durch die er zu dessen Vernichtung beitragen helfen. Ein zweiter Gnaden-Brief ist an die Kaufmannfchaft, Bürgerschaft, und übrigen Stande des Gouvernements erlas­

sen, dafür, daß sie, oem edeln Bestreben des Adels nacheifernd, weder ihr Blut, noch ihre Habe, gefchont, und daß ihre ansehnlichen freiwilligen Opfer zur Versorgung der Trup­

pen mit allem Nöthigen und mit

Lebensmit-l e Lebensmit-l n dazu b e i g e t r a g e n , d a s V a t e r Lebensmit-l a n d m i t unsterblichem R u h m e zu krönen. B e i d e G n a ­ d e n - B r i e f e sind a u s g e s t e l l t , " u m diese V e r ­ dienste v o r dem V a t e r l a n d e u n d d e r N a c h ­ kommenschaft zu bezeichnen." D e m i n d e r S e n a t s - Z e i t u n g enthaltnen Verzeichniß d e r K r o n s - S a l z - P r e i s e f ü r ^ 3 ^ 4 zufolge, w a ­ r e n diese a m höchsten i n den G o u v s r n e m e n t s P e t e r s b u r g , N o w g o r o d , Olonetz, P l e s k o w u n d S m o l e n s k , n ä m l i c h 2 R u b e l d a s P u d . A m wohlfeilsten zu S i m b i r s k ( 1 R u b . 1 0 K 0 P . ) , u n d zu Astrachan ( 6 0 K o p . )

R i g a . A u s m e h r e r n G r ü n d e n h a b e n d i e hiesigen S t a d t b l ä t t e r T h e a t e r - K r i t i k e n n i c h t b l o ß n i c h t i n i h r e n P l a n a u f g e n o m m e n , son­

d e r n auch dießfallsige A u f f o r d e r u n g e n u n d A n ­ e r b i e t u n g e n ablehnen z u müssen g e g l a u b t . I n sofern d i e I n l ä n d i s c h e n B l ä t t e r aber den Zweck h a b e n , a n s Ausgezeichnetes jeder A r t i n n e r h a l b i h r e s K r e i s e s aufmerksam z u m a ­ chen, d ü r f e n sie es sich n i c h t versagen, i n V e r a n l a s s u n g d e r V o r s t e l l u n g v o n W a l l e n -steins T o d v o m 2 0 . F e b r . , einer u n s r e r S c h a u ­ spielerinnen auch v o r d e m n i c h t - R i g a i s c h e n P u b l i c u m m i t der i h r gebührenden A c h t u n g zu e r w ä h n e n . M a d a m e F e d d e r s e n , geb. L ü ­ d e r w a l d - Lange, a l s T h e k l a , sprach die W o r ­ te dieses C h a r a k t e r s m i t einer solchen W a h r ­ h e i t des A u s d r u c k s , u n d gab die ganze S e e l e desselben m i t einer solchen T i e f e u n d Z a r t ­ h e i t des G e f ü h l s , d a ß , w e n n e i n gleicher Geist u n d gleiches G e m ü t h sie auch f ü r a n ­ dere D a r s t e l l u n g e n beseelt, d i e deutsche B ü h n e i n dieser erst sechszehnjährigen, u n d b i s jetzt bloß i n n e r h a l b u n s r e r M a u e r n gebildeten K ü n s t l e r i n , eine i h r e r ersten tragischen S c h a u ­ spielerinnen e r h a l t e n w i r d .

K u r l a n d . F ü r d i e s e s G o u v e r n e m e n t s i n d v o n der n e u e r d i n g s a u s P e t e r s b u r g abge­

sandten K u p f e r - M ü n z e 204,000 R u b e l be­

stimmt, v o n welchen 5 1 , 0 0 0 R u b e l nach L i e -b a u , Z 0 , 6 0 0 R u -b e l nach G o l d i n g e n , u n d 5 0 , 6 0 0 R u b e l nach I a k o b s t a d t geschickt w e r d e n .

L i t e r a r i s c h e N a c h r i c h t e n . V o n d e r , durch den literärischen P a t r i o ­ t i s m u s d e s H r n . R e i c h s K a n z l e r s R i u m a n -z o w E r l a u c h t , -z u m D r u c k beförderten ( r u s ­ s i s c h e n ) S a m m l u n g d e r R e i c h s - U r k u n d e n u n d V e r t r ä g e a u s dem Archive d e r a u s ­ l ä n d i s c h e n A n g e l e g e n h e i t e n i s t d e r e r s t e

B a n d e r s c h i e n e n . M o s k w a 1 3 1 ? , b e i W s e -w s l o f s k y . 6 4 z S e i t , i n F o l . , sehr geschmack­

v o l l gedruckt. E r e n t h ä l t alle V e r t r ä g e , F r i e ­ dens-Schlüsse u n d a n d r e S t a a t s - D o c u m e n t e der R e p u b l i k N o w g o r o d u n d der Beherrscher R u ß l a n d s , v o n 1 2 6 5 b i s 1 6 1 Z , u n d schließt m i t d e r W a h l - A c t e M i c h a e l R o m a n o w s . J e d e r U r k u n d e sind die S i g e l i n t r e u e n K u ­ p f e r - S t i c h e n b e i g e f ü g t , u n d i h r e sonstigen ä u ß e r n E i g e n t h ü m l i c h k e i t e n i n w e n i g W o r ­ t e n anschaulich gemacht. D a s ganze W e r k , v o l l e n d e t , w i r d m i t a l l e n ähnlichen a n d r e r V ö l k e r w e t t e i f e r n . D i e U n i v e r s i t ä t D o r p a t h a t e i n E x e m p l a r d a v o n a u f V e l i n - P a p i e r z u m Geschenke e r h a l t e n . ( A u s einem B r i e f e a u s D o r p a t ) . — H e r r O b e r - L e h r e r R a t h B r o t z e i n R i g a ist f o eben b e s c h ä f t i g t , auch d i e i m hiesigen i n n e r n R a t h s - A r c h i v e b e f i n d ­ lichen ältesten Russischen U r k u n d e n , m i t sei­

n e r b e r ü h m t e n G e n a u i g k e i t u n d F e r t i g k e i t , f ü r den H e r r n R e i c h s - K a n z l e r z u c o p i r e n .

" W a s ist Alexander u n s , w a s ist er der W e l t ? " E i n e R e d e z u r F e i e r des A l l e r h ö c h ­ sten G e ö u r t s - F e s t e s S r . K a i s e r ! . M a j e s t ä t A l e x a n d e r s des E r s t e n « . s . w . , a m 1 2 . D e c . gehalten i m g r o ß e n H ö r s a a l e des L y i n -n a s i -n i -n i l l u s t r e z u M i t a u v o -n D r . G e o r g e S i c g m u n d B i l d e r l i n g , öffentlichem Lehrer d e r R e l i g i o n u n d P h i l o s o p h i e a n demselben G y m ­ n a s i u m . 1 8 1 4 . M i t a u , bei Stessenhagen u n d S o h n . Z 2 S . 8 . ( Z u m Besten eines studie­

r e n d e n J ü n g l i n g s ) .

G r o ß insbesondre durch C h a r a k t e r W ü r -d e , vollen-det -durch -d a s Unglück -der Z e i t , f ü h r t Alexander d a s S c h w e r t jetzt f ü r d i e W e l t , h a t e r f e i n R e i c h zu v o r h e r n i e e r

-stiegner H ö h e erhoben, p f l e g t er d i e Wissen­

schaften, begünstigt die — ächte — GeistesF r e i h e i t , insbesondre auch i n G l a u b e n s S a -chen, unterstützt er die H ü l f s b e d ü r f t i g k e i t , h a t er den V a t e r l a n d s > S i n n beispiellos b e ­ g e i s t e r t , u n d w i r d er der M e n s c h h e i t , m i t d e m F r i e d e n , i h r e höchsten G ü t e r w i e d e r g e ­ ben u n d sichern. D a s ist u n g e f ä h r d e r I n h a l t der R e d e . W i e stark der V e r f a s ­ ser sich d a r ü b e r ausgesprochen, m u ß der Le­

ser i n i h r selbst ersehen.

A u f eine f r e i l i c h begreifliche, d a r u m aber doch u m n i c h t s m i n d e r t r a u r i g e , E r s c h e i n u n g d e s neuesten Zeitgeistes i n R u ß l a n d , m a c h t der T i t e l ' e i n e s so eben zu M o s k w a erschienenen B u c h e s a u f m e r k s a m : " D e r a l t e A s t r o l o g , d a s

ist: Orakel der Meister im Wahrsagen Martin Zadecks, Joseph Mutts, Tycho Brahe's, des Physiognomikers Lavaters und Andrer; oder neues und vollständiges Wahrsager-Buch."

igi4. Drei Theile. 454 S.— Und welch eine Zusammenstellung von Namen, wie von Ideen.

Oberlehrer I. C. PH. Willigerod zu Reval gedenkt "Eine Geschichte Esthlands, vom er­

sten Bekanntwerden desselben (1076) bis auf unsre Zeiten 03>4)" herauszugeben. Sie soll, in einem mäßigen Octav-Bande, gleich nach Ostern dieses Iabres erscheinen. Man abonnirt sich bis zum 10. März mit "zwei Hwbeln gangbarer Münze" (?)

P e r n a u . B e i G o t t h . M a r q u a r d t : K l e i ­ ne Sammlung von Liedern und Gedichten, welche im Jahre 131Z neu erschienen sind.

1Z14. 16 Seit. 8. 25 Kop.

Es sind folgende: Ueberall mit fehnlichem Verlangen, von G. Baron Ungern - Stern­

berg. — Sei willkommen lang ersehnter Retter, von Held. — Weil', 0 Trauer-Ge-leit! — Es ritt ein Reiter wohl aus Pa­

ris. — Ich bin der Kaifer Bonapart. — Triumph, es büßt mit feinem Blut. —

V e r s t o r b e n . E s t h l ä n d . G o u v . D e n 13. Jan. zu Kaulep, der Colleg. Rath Karl Johann von Harpe, im Kisten Jahre fei­

nes Alters, und Zysten feiner Ehe; hinter­

läßt eine Witwe, ^inen Sohn und

9

Enkel.

— Den 24. Jan. der Lehrer an der Kreis-Schule zu Hapfal, Dr. Johann Gottfried Drescher, 67 I. Im Januar zu Saja, F r a u A n n a K a t h a r i n a , v e r w i t w e t e P r o p s t i n Schwabe, geb.Merzig,

76

Jahr.— Den

2. Febr. zu Reval der Obrist-Lieutenant und Ritter des Georgen - Ordens, Otto Johann Graf Stackelberg an einem Schlagflusse, 49 Jahr. — Zu Mitau den

16.

Jan. der G o u v e r n e m e n t s - S c c r e t a i r H o l z t .

A n s t e l l u n g e n u n d A v a n c e m e n t s . Der Livländische Gouvernements-Rent-m e i s t e r , Collegien-Assessor G r a f S i e v e r s , ist zum Hofrath ernannt. — Der Lector der deutschen Sprache auf der Universität Abo, Friedrich Anton Meyer, ist zugleich p r i v i l e g i r t e r a k a d e m i f c h e r B u c h h ä n d ­

l e r daselbst g e w o r d e n . — D e n i , . J a n u a r wurde zuRe al ordinirt: Paul August Fer­

d i n a n d G l a n s t r ö m , a l s P a s t o r z u A m ­ pel. Gebühren auf dem Pastorate St. Jo­

hannis in Ierwen den Sept. 1788- ge­

noß er den Schul-Unterricht von feinem Va­

ter; studierte von i3"4 bis 1307 auf der Universität Dorpat, und erhielt 13^8 die Candidatur des Esthländischen, so wie >3"

die des Livländischen Ministeriums; nach­

dem er von -303 bis 18»« auch noch zu Heidelberg studiert hatte.

A l l e r l e i .

Von einem einzigen Privat-Gute in Kur­

land sind, auf Veranlassung der Recrutirung im September, siebzehn junge Leute ent­

wichen, von denen bis Anfang Februars noch keiner wieder ausfindig gemacht worden war.

Wo und wie können, in diesem Winter, so viele Menschen sich verborgen halten?

In einer unfrer Provinzial-Zeitungen wird ein Landgut zum Verkauf ausgeboten, un­

ter andern mit 63 Mastbäumen von 6 Ellen Umfang, einer Torfgrube wohl auf 100 Jah­

re, Viehweide mit 23 Sorten frischem Gras-Gesäme, aus Basel seit 20 Iahren für Zoo Thlr. Alb. gezogen, einer Wasser-Mühle mit 4 Stück neuen Mühlsteinen, drei Arten Lehmen, ordinairem blauem und ro­

them, zwei vortrefflichen — Stellen zur Bie­

nenzucht», s.w. Auch würde der Liebhaber noch sonst Manches vorfinden, wenn er es in Augenschein nehmen wird. Das Capital bleibt (gegen volle Sicherheit) stehen, bis 20 Jahr nach dem Tode des Verkäufers. — Am 2 .

Febr. ist in der Dorpatifchen Vorstadt ein Unbekannter in abgetragner Soldaten - Uni­

form, und am 7. Febr. im Friedrichstädti-fchen Districte von Kurland, ein Bauer auf der Landstraße erfroren gefunden worden.

In demselben Bezirk ist den 27. Jan. auf dem Gute Mühlenbrock die Windmuhle mit

100 Löf Getraide, und unter Naukschen im Wolmarschen die Wohn-Riege eines dasigen Wirths abgebrannt, letztere durch starke Risse in dem von Feldsteinen aufgesetzten Ofen,

Fst zu drucken erlaubt worden.

Riga, den zZ.Febr-1814. A. Albanus,

Livl. Gouv.-Schul-Dir. u. Ritter.

Inländische Blätter.

9.

D e n I . M a r z

A u s z u g a u s d e r N o r d i s c h e n P o s t , s e i t E n d e J a n u a r s , g l e i c h f a l l s e b e n s o s t a r k , N r . i z . D e r G n a d e n b r i e f f ü r d e n P l e s - a l s a l l g e m e i n . — I n N o w o - T s c h e r k a s k k o w i s c h e n A d e l . ( S . I n l . B l . S . Z o . ) — h a t m a n sch-x? seit A n f a n g J a n u a r s l a u e D i e H a n f n e s s e l ( E b e n d a s . S . 2 6 . ) . u n d F r ü h l i n g s l u f t . — I m K u r s k i s c h e n G o u -i h r e " V e t a l b " u ' . : n g zu G a r n -ist langst be- v e r n e m e n t ist, i m O c t o b e r v o r i g e n J a h r s , er­

k a n n t , i n R u ß l a n d , w i e i m A u s l a n d e ; u n d ne B a u e r - F r a u v o n zwei m i t dem Rücken schon N t s t o r e r w ä h n t i h r e r . I h r Ä n b a u a n e i n a n d e r gewachsenen K n a b e n entbunden ab«.:- doch sehr z u e m p f e h l e n , besonders i n w o r d e n . — I m K a s a n i s c h e n G o u v e r n e -G c g c n d e n , d i e f ü r den H a n f u n d F l a c h s z u m e n t h a t ein Unbekannter d i e H ä l f t e seiner k a l t sind. D u r c h r e i s e d e r G r o ß f ü r s t e n E i n k ü n f t e v o m v o r i g e n J a h r e i n 100 R u b e l n '

Kaisen!. Höh. d u r c h R i g a . — F o r t g a n g a n den AdctöMavs.hall eingesendet, u m sie der W a s s e r - C o m m u n i c a t i o n i m I n n e r n . ( S . u n t e r n v t h l e i d c n d e B a u e r n i n der A r t z u d i e . .chste N u m e r der I n l . B l . ) — T u l a . v e r t h e i l e n daß w e n n diese i n bessern U m -D r e i t ä g i g e s E x a m e n i n der d o r t i g e n adlichen ständen das G e l d zurückzahlen, es a l s d a n n A l e x a n d e r - S c h u l e . E i n e dasige B ü r g e r f r a u w i e d e r a n A n d r e gegeben w i r d . — Beschreib ist v o n d r e i K n a b e n entbunden w o r d e n ; M u t - b u n g d e r römischen C h a m o m i l l e u n d E m -t e r u n d K i n d e r leben. — I n der Gegend p f e h l u n g i h r e s A n b a u s . —

v o n P o l t a w a seit E n d e D e c e m b e r R c g c n

-Wetter. — I m P e r m i s c h e n G o u v e r n e m e n t

e r f r o r e n u m dieselbe Z e i t d i e V ö g e l i n d e r V e r m i s c h t e N a c h r i c h t e n . L u f t . — W i a t k a . F e i e r des M a n i f e s t e s R i g a . D i e h i e r so eben erschienene u n d

v o m 6 . D e c b r . m i t d c m Z i . D e c . i g i z geschlossene " A w e i t e N r . 1 4 . S t . P e t e r s b u r g . A m i 4 t e n u n d letzte Rechenschaft der Commission z u r F e b r . haben de?' K a i s e r i n M a r i a M a j e s t ä t U n t e r stützung der A b g e b r a n n t e n i n den V o r -u n d der G r o ß f ü r s t i n A n n a K a i s e r l . Hob. i n städten v o n R i g a . R i g a , bei H ä c k e r . 20 S .

der H o f - C a p e l l e c o m m u n i c i r t . — N i c h t a u f - i n F o l . " g e h ö r t , durch i h r e n I n h a l t eben so genommene A r t i k e l f ü r die N o r d i s c h e P o s t . — sehr ( u n d i n mancher H i n s i c h t : fast m e h r ) N e u e S a m m t e , T a f t e , Zitze u n d D a m e s - T ü - den I n l a n d i s c h e n B l ä t t e r n , a l s d e m S t a d t -cher i m Russischen M a g a z i n . — R i g a . A b - b l a t t e a n . D i e s e stellen a l s o , a u s i h r so-reise der G r o ß f ü r s t e n K a i s e r l . H ö h . — B e i m w o h l , a l s a u s d e r ersten ( R i g a , bei H ä c k e r . letzten E x a m e n i m M i l i t a i r - W a i s e n h a u s e zu 2 4 S e i t . F o l . ) h i e r einige N o t i z e n zu-W y b u r g b e z e i g t e n d i e A n w e s e n d e n i h r e Z u - , s a m m e n . Z u f o l g e e i n e r v o n d e m S t . P e -sriedenheit m i t den F o r t s c h r i t t e n der Z o g - tersburgischen Unterstützungs - V e r e i n , i m l i n g e durch eine Collecte v o n 4 0 0 Rubeln. A p r i l v e r a n l a ß t e n eidlichen Ansaabe, d i e d u r c h die M i l i t a i r - O b c r - B e h . ^ d e des ( b e i welcher aber V i e l e d e r B e g ü t e r t e n " sich R e i c h s zu einem P r ä m i e n - F o n d s f ü r g a r n i c h t gemeldet h a t t e n ) , bestand d e r , d u r c h l i n g e bestimmt w o r d e n . — K i r c h l i c h e F e i e r d a s N i e d e r b r e n n e n d e r Rigaischen V o r s t ä d t e , des M a n i f e s t e s v o m 6 . D e c b r . z u W l a d i - verursachte V e r l u s t i n 4 K i r c h e n , u n d 4 0 a n -m i r . I n O r e l i s t , z u E n d e J a n u a r s , d e r n ^ ö f f e n t l i c h e n G e b ä u d e n , i n 4 ^ 6

Privat-so starkes T h a u - u n d Regenwetter e i n g c f a l - h a u s e r n der S t . P e t e r s b u r g e r V o r s t a d t , i n 2 3 6 l e n , daß d a s E i s b e r e i t s gebrochen ist, u n d Privathäusern.. 5 R t l h t l : Russischer B u d e n a n B r ü c k e n , M ü h l e n u n d B a r k e n S c h a d e n m i t d e m P a c k h o f e , u n d 5 6 P r i ' o a t b u d e n der verursacht h a t . — I n W o r o n e s c h ist fast M o s k o w i s c h e n , u n d i n 1 2 7 H a u s e r u d e r a a r kein W i n t e r gewesen; u n d es t h a u t d o r t , Ueberdünaischen V o r s t a d t ; w o v o n d e r G e s a m t

-2 4

w e r t h zu 1 4 M i l l i o n e n , Z 4 3 , i 6 6 N u b . Zo K o p . angegeben w a r . D i e eidlichen Anzeigen der Unbesitzlichen v o n i h r e m V e r l u s t e s u m m i r t e n sich z u 2 M i l l i o n e n , 2 7 z , Z 7 6 R u b . 9 6 ^ K o p . V i e r T a g e nach dem B r a n d e w u r d e v o m R a ­ t h e eine Commission v o n i g P e r s o n e n , a u s d e m R a t h e , der Geistlichkeit u n d den beiden G i l d e n niedergesetzt, u m den v o n des H e r r n K r i e g s - G o u v e r n e u r s v o n Essen I . E x c e l l . a u s den K r o n s - M a g a z i n e n u n e n t g e l d l i c h be­

w i l l i g t e n M e h l - V o r r a t h a l s B r o t zu v e r ­ t h e i l e n , w o z u sich, b i s z u m 2 6 . A u g u s t , 1Z19 F a m i l i e n , d i e a u s Z924 P e r s o n e n bestanden, meldeten. D i e Commission bemühte sich, w e ­ nigstens e i n i g e n der V e r u n g l ü c k t e n , auch O b ­ dach zu verschaffen, ( w a s i n der F o l g e , be­

sonders a u f d e m Lande i h r glückte) l i e ß e i ­ n e A u f f o r d e r u n g a n i h r e M i t b ü r g e r z u G e l d -Unterstützungen e r g e h e n , u n d b a t , i n einem S c h r e i b e n v ? m 1 7 . A u g u s t , samtliche K i r -chen-Vorsteher u n d P r e d i g e r des G o u e r -n e m e -n t s : auch v o m La-nde a u s ei-ne Beisteuer a n N a t u r a l i e n u n d K l e i d u n g s - S t ü c k e n z u b e w i r k e n . W o z u auch der G e n e r a l - S u p e r i n t . S o n n t a g , i n einer N a c h s c h r i f t seines A m t s E e n d s c h r e i b e n s a n d i e P r e d i g e r , a u s P e r -n a u de-n 1 9 . J u l . , so w i e i -n ei-ner d o r t ge­

druckten P r e d i g t , b e r e i t s m i t E r f o l g a u f g e ­ f o r d e r t h a t t e . N i c h t b l o ß i n n e r h a l b des G o u v e r n e m e n t s , n a h m e n S t ä d t e (auszeich­

n e n d D o r p a t ) , G u t s b e s i t z e r , P r e d i g e r , d e r Unglücklichen we'rkthätig sich a n ; f o n d e r n auch a n d e r w ä r t s , i n s b e s o n d r e zu S t . P e t e r s b u r g u n d zu R e v a l , d o r t hauptsächlich d u r c h H o f -B a n q u i e r v o n R a l l u n d H o f r a t h K ö h l e r , h i e r d u r c h S u p e r i n t e n d e n t M a y e r , w u r d e m i t eben so v i e l e m E r f o l g e a l s E i f e r f ü r sie gesorgt.

B e i der V e r t h e i l u n g der e i n g e g a n g e n G e l ­ d e r n a h m d i e Commission v o r a l l e n D i n g e n d a r a u f H i n s i c h t , d a ß A r b e i t s f ä h i g e i n d e n S t a n d gesetzt w ü r d e n , i h r e B e d ü r f n i s s e sich selbst w i e d e r zu e r w e r b e n , u n d richtete d e n n , f ü r diesen Z w e c k , i h r e Unterstützungen e i n ; so w i e außerdem gewesene H a u s - E i g e n t h ü ­ m e r , u n d u n t e r diesen S o l c h e , die meist v o n i h r e m Hausbesitze sich e r n ä h r t h a t t e n , v o r ­ züglich berücksichtigt w u r d e n . — E s sind e i n g ö k o m n - e n , i n A l l e m : 5 3 D u k . —

T h l r . — 1 6 5 9 R u b e l S ü b . — 1 8 9 , 6 5 ^ R u b e l B . A . D a z u haben beigetragen S t . P e t e r s ­ b u r g : J e d e der K a i s e r i n n e n M a j e s t ä t 10,00a R u b e l , d i e G r o ß f ü r s t e n u n d G r o ß f ü r s t i n K a i f .

H o h e i t zusammen 1 0 , 0 0 0 R u b e l ? P r i v a t P e r -sonen gegen 1 9 , 0 0 0 R u b e l . — R e v a l Z200 R u b e l . — D o r p a t 75^0 R u b e l . — A r n s ­ b u r g i436 R u b . — P e r n a u 1550 R u b . — W e r r o 7 Z 0 R u b . — D i e L a n d - K i r c h s p i e l e des L i v l a n d i f c h e n G o u v e r n e m e n t s zusammen gegen 1 5 , 0 0 0 R u b . — R i g a selbst gegen 7 0 , 0 0 0 R u b . A u ß e r d e m kamen e i n ü b e r 45»Loof R o g ­ g e n u n d R o g g e n m e h l ; a n d r e V i c t u a l i e n ; 162 m a n n l i c h e K l e i d u n g s - S t ü c k e , 243 w e i b l i c h e ; 1 0 4 f ü r K i n d e r ; 447 H e m d e , 7 ^ 7 Z E l l e n L e i n ­ w a n d u n d D r e l l ; ingleichem B e t t - u n d Tisch­

z e u g , Z e u g zu K l e i d e r n , S t r ü m p f e , H a n d ­ schuhe u . f . w . Z u diesen B e i s t e u e r n so­

w o h l , a l s zu der a n G e l d e , gaben auch viele P e r s o n e n a u s d e m B a u e r n - S t a n d e , zum T h e i l i n einer r ü h r e n d e n A r t , i h r e n B e t r a g . A u s d e r KronsCasse gab d e r H e r r K ' i e g s -G o u v e r n e u r v o n Essen I . E z c . gleich i n der ersten Z e i t 15,000 R u b e l , u n d v o m 17. J u l . 1312 bis zum 4. Jan. igi2, wurde aus den

K r o n s - M a g a z i n e n v e r a b f o l g t 2 3 3 9 Tschet-w e r t M e h l . A u f die, v o n d e m jetzigen H e r r n K r i e g s - G o u v e r u e u r M a r q u i s P a u l u c c i E r l . unterstützte B i t t e der Commission jedoch: die wöchentlich v e r t h e i l t e n 1 1 0 Tschetwert M e h l noch bis zum Mai 131Z, so wie noch 25,000

R u b e l z u Pensionen b i s eben d a h i n , zuzuge-stehn, e r k l a r t e E i n e Allerhöchstverordnete M i -n i s t e r - C o m m i t t e e , a -n welche d a s Gesuch v o -n S r . M a j e s t ä t verwiesen w o r d e n w a r : R i g a habe schon f r ü h e r b e i d e r l e i Unterstützung e r ­ h a l t e n , a n d r e P r o v i n z e n a b e r , die noch be­

deutender g e l i t t e n , n o ä ) n i c h t , u n d könne a l s reiche S t a d t i h r e n V e r a r m t e n u m f o m e h r selbst helfen, d a die Z a h l v o n diesen sich n u r a u f sechshundert b e l a u f e ; w o r a u f m a n e h r ­ erbietigst a n z e i g t e , d a ß d i e aufgegebne A n ­ z a h l der A b g e b r a n n t e n 6332 b e t r a g e . ^ )

V o n a l l e n diesen verschiedenen Unterstützun­

gen n u n , haben e r h a l t e n b i s z u m letzten S e p t . 1 3 1 2 , e i n f ü r a l l e m ' . h l , v o n 1 5 b i s z u z Z o T h a l e r n , 122Z F a m i U e n 187148 T h a l e r u u d 1 0 , 5 3 0 R u b . B . A . — 993 F a m i l i e n v o m

*) Die im Mai 181? von dem Unterstützung?-Ver­

ein in St. Petersburg a.cher gesandte Summe von 3oo,ooc> Rubeln B.A> wurde

vors^riftqe-m S s i e i n e r e i g n e n C o m m i t t e e ü b e t t r a g c n , n i d ist in dieser Rechens^.'.-t nicht mit begriff.n.

Sie vertheilte jene mucr du är­

meren gewesenen Hau6-Besitzer zu 5 Procent

ihreö aufgegebnen Verlustes.

l. Oct. igi2 bis zum Zi. Dec. iZiZ: 329?

Thaler, 209 Rubel Silb. und 2355 Rubel B. A. Dritthalb-- bis drei--hundert Fami­

lien, vom Iul.?3i2 bis Mai i3>Z, und acht­

zig bis vierzig von da bis zu Ende Decembers Pensionen 7456 Thlr. Außerdem auch noch einzcle Gaben, besonders im vorigen stren­

gen Winter. Mit den eingegangnen Effecten wurden unterstützt, laut der ersten Rechen­

schaft, 514, laut der zweiten Zoo Familien.

Außer der allgemeinen Sammlung hatte der Concipient der beiden Rechenschaften, Ober-Pastor Grave, (der sich um die Abge­

brannten, insbesondre auch durch die mit Hülfe seiner Gattin und seiner Schwester, Mad. G-, besorgte, äußerst lastige Verthei-lung der vielen und vereinzelten Effecten sehr verdient machte)^in seiner ersten Pre­

digt nach dem Brande, seine Zuhörer eben-falls zur Unterstützung der Verunglückten auf­

gefordert, und zu demselben Zwecke auch die Predigt drucken lassen. Es kamen, in grö­

ßern und kleinern Summen, 896 Thaler zu­

sammen, und wurden theils zur vorlaufigen Nothhülfe (die Commission sieng erst mit dem i.Aua. an, Geld zu vertheilen), theils zur Nachhülfe verwandt; Zoo Thaler davon kamen in die Haupt-Casse.

Die Bibel-Gesellschaften in unsern Provinzen, welche für die, in allen Feiten und Völkern am wohlthätigsten von der Re­

ligiosität ausgegangene, Volksbildung so wich­

tig werden können, sind jetzt in voller Thä­

tigkeit. Samtlich stehen sie, bekanntlich mit der St. Petersburgischen Gesellschaft, als Abtheilungen derselben, in Verb-ndung, und haben nicht bloß ih.re Statuten von der­

selben unter dem 7. Sept. 1K1Z bestätigt er­

halten, fondern auch sogleich mehrere thati­

ge Beweise von Theilnehmung bekommen, in Zufcndung von einer Anzahl Bibeln nn^ Neuer Testamente, so wie versehener Druckschrif­

ten. Von der Revalischen, welche, ob­

wohl nicht in der jetzigen Verfassung, eigent­

lich se t mehrern Jahren schon besteht, sind uns die Ergebnisse ihrer dicßjahrigea Gene­

ral - Versammlung noch nicht zugekommen.

Von der Dörptschen ist ihr erster Gene­

ral: Bericht in Druck erschienen, vom 15. Jan.

10 Seit, in Fol. Riga, bei Häcker. Ihm zufolge hat die Gesellschaft (die gleichfalls

früher schon, nach einem andern Plane be­

s t a n d ) i h r e jetzige G e s t a l t d e n 1 0 . I u n . i g i Z angenommen. Ihr Hauptzweck ist der Druck und die Verbreitung der Bibel im Dorpat-Esthnischen Dialecte. Ein um so dringen­

deres Bedürfniß, da von dem neuen Testa­

mente (das alte ist noch gar nicht gedruckt) jetzt nicht über 200 Exemplare mehr vorhan­

den sind, für einen Bezirk von 100,000 See­

len? und der Revalisch - Esthnische Dialect, der die ganze Bibel hat, hier und da doch sehr merklich abweicht. Da mancherlei Hin­

dernisse die Aufforderung der Land-Kirchspie-le, und besonders der Bauern, bis Anfang dieses Jahrs verzögert haben, so kann man den wirklichen Fortgang des Ganzen eigent­

lich noch nicht übersehen. Dessen ungeach­

tet belauft sich die Anzahl der Mitglieder bereits auf 34 Personen, und ihre unter­

zeichneten Jahres-Beitrage auf 636 Rubel;

noch habM 12 Wohlthäter Zoz Rubel beige­

tragen. Ein berichtigter Abdruck des Dor­

pat - Esthnischen neuen Testaments, der ins­

besondre durch die von der Londner Bibel-Gesellschaft dazu geschenkten Zoo Pfund St.

jetzt schon möglich gemacht wurde, hat, un­

ter der Leitung des geistlichen Vice-Prases der Gesellschaft, Consistorial. Raths, Ober-Consistoriums - Assessors und Propsts von Roth, bereits seinen Anfang genommen; vor der Hand zu 6ooo Exemplaren. Die Stef-fenhagensche Officin zu Mitau wird ihn lie­

fern. Den Subscribenten soll das Exemplar 60 Ks?» Kupfer zu stehen kommen. Die Kurlandische Gesellschaft hielt ihre erste General-Versammlung den 24. Febr. d. I.

Sie hat beschlossen, ihre Statuten mit ei­

nem deutschen und einem lettischen Aufrufe im ganzen Gouvernement circuliren zu las­

sen; zugleich wird eine sehr geistvolle Schrift eines der geistlichen Committee-Mitglieder, des Pastors vr. Richter zu Doblehn: "Ueber die Bibel und Bibel-Gefellfchaften," 16 S. in 3.

mit versandt. Bis jetzt besteht die Gefell­

schaft aus 79 Mitgliedern und Wohlthätern, welche ioi6 Rubel B.A., und 129^ Thaler an Geschenken gegeben, und 1176 Rub. B.A., und 66 Thlr. als jährliche Beitrage unter­

zeichnet haben. Die Rigaische Gesell­

schaft, welche sich zunächst auf Riga und den lettifchen District von Riga beschrankt, constituirte sich den 25. Jul. 1315, versen­

dete i m D e c e m b e r i h r e S t a t u t e n , e i n e n d e u t ­ schen u n d einen lettischen A u f r u f , einen P e ­ tersburgischen Aufsatz ü b e r B i b e l G e f e ü s c h a f -t e n , die E r ö f f n u n g s - R e d e , u n d eine -t P r e d i g -t ü b e r d i e B i b e l , v o n i h r e m geistlichen V i c e -P r ä f e s G e n . S u p . S o n n t a g , i n die -P r o v i n ­ zen, h a t aber noch n i c h t a u s a l l e n K i r c h s p i e ­ l e n d i e N a c h r i c h t e n ü b e r den E r f o l g e r h a l ­ t e n . G l e i c h w o h l besteht sie jetzt b e r e i t s a u s ZZo M i t g l i e d e r n , w a r u n t e r 1 0 2 B a u e r n , ( a u s d e m einzigen K r e m o n - P e t e r s - K a p e l l i ­ schen K i r c h s p i e l e des P r o p s t e s u n d geistli­

chen C o m m i t t e e - M i t g l i e d s P e g a u , 7 2 ) , u n d d i e J a h r e s - B e i t r a g e , v o n 1 0 0 R u b e l n b i s z u 6 F e r d i n g , b e l a u f e n sich a u f Zo»u R u b e l B . A . A u ß e r d e m sind a n Gefchenken 2Z00 R u b e l eingegang, n . D e r B e r i c h t v o n d e r ersten G e n e r a l - V e r s a m m l u n g den F e b r . d . I . befindet sich, nebst einigen B e i l a g e n , u n t e r d e r Presse. D i e Rigaische u n d die K u r l a n d i s c h e C o m m i t t e e a r b e i t e n gemeinschaft­

l i c h a n einem neuen Abdrucke des lettischen neuen T e s t a m e n t s , u n d h a l t e n d e s h a l b , nach schon v o r h e r g e g a n g e n V e r h a n d l u n g e n z u M i -t a u , i n diesen T a g e n h i e r i n R i g a eine Z u ­ s a m m e n k u n f t . D e r D r u c k f a n g t b e r e i t s a n .

S t . P e t e r s b u r g . Z u f o l g e d e r so eben d e r den hiesigen Z e i t u n g e n N r . 1 5 . beigeleg­

t e n Anzeige, h a t d i e hiesige f r e i e ökonomische Gesellschaft a n i h r e m S t i f t u n g s - Feste den 1 7 . J a n . , d i e v o n S r . M a j e s t ä t dem K a i s e r u n d H e r r n , f ü r d i e beste B e a n t w o r t u n g d e r F r a g e : " U e b e r d i e V o r t h e i l e u n d N a c h t h e i l e der B e a r b e i t u n g herrschaftlicher Landereien d u r c h eigne oder gemiethete B a u e r n " a u s ­ gesetzte goldne M e d a i l l e v o n 1 0 0 D u c a t e n d e m Cotteg. R a t h u n d R i t t e r H e i n r . L u d w i g J a k o b z u S t . P e t e r s b u r g zugesprochen, u n d d i e P r e i s - M e d a i l l e der Akademie v o n Zo D u ­ c a t e n , zwischen D o c t o r M e r k e l i n R i g a u n d d e n G e n e r a l - M a j o r u n d R i t t e r Asanassy K o m o r o w g e t h e i l t . D a eine a n d r e gemeinnützige F r a ­ g e : " U e b e r d i e T r e n n u n g d e r L a n d - B e b a u e r v o n den gewerktreibenden B a u e r n , u m B e i ­ d e n gleiche V e r t h e i l e z u verschaffen, i n kei­

n e r der eingegangnen neuen A b h a n d l u n g e n eine d i e Gesellschaft befriedigende A n t w o r t

e r h a l t e n h a t , so ist sie f ü r d a s l a u f e n d e J a h r v o n neuem aufgegeben w o r d e n . D e r P r e i s ist eine M e d a i l l e v o n 100 D u c a t e n , d a ö A c ­ cessio Zo D u c a t e n . A n d r e P r e i s - Ausgaben betreffen Zucker a u s W a s s e r M e l o n e n , P f t a u -m e n zu S y r u p u n d Zucker, A n p f l a n z u n g v o n W a i d u n d K r a p p , I n d i g o - F a r b e a u s russi­

schem W a i d , F a s t e n - O e l a u s H a n s - N e s s e l n , w o h l f e i l e T h o n - G e f c h i r r e ohne B l e i - G l a s u r m i t G l a f u r - E i g e n s c h a f t e n , A n s f i n d i g m a c h u n g v o n Petundse-Feldspat oder C o a l i n i n F i n n l a n d .

L i t e r a r i s c h e N a c h r i c h t e n . E i n so eben z u S t . P e t e r s b u r g erschiene­

n e s " L e b e n des A r m e n i e r s A r t e m j i A r a r a t s -k o i " e n t h a l t , dem T i t e l zufolge, a u ß e r seinen eignen Begebenheiten, den F c l d z u g der R u s ­ sischen T r u p p e n nach Versien, i m J a h r e 1 ^ 9 6 , viele m e r k w ü r d i g e , v i s jetzt noch v o n n i e ­ m a n d e n beschriebene, Gegenstände i m a l t e n A r m e n i e n , i n G r u s i e n u n d P e r s i e n , u n d , n a c h der N a t u r aufgenommene A b b i l d u n g e n des A r a r a t s u n d der S t ä d t e E r i v a n T i f l i s D e r ­ b e m S c h a m a c h i u n d B a k u . D e r Recensent i m S o h n e d e s V a t e r l a n d e s findet d a s B u c h

sehr g e h a l t r e i c h .

H o f g e r i c h t s - A d v o c a t Lacoste z u R i g a w i l l einem sich sehr o f t f ü h l b a r machenden B e d ü r f n i s s e u n s e r s P u b l i c u m s abhelfen d u r c h d i e H e r a u s g a b e einer " A n l e i t u n g z u m schieds­

r i c h t e r l i c h e n P r o c e ß i n den deutschen P r o ­ vinzen R u ß l a n d s , f ü r S c h i e d s r i c h t e r u n d P a r t e n . " D a s B u c h w i r d u n g e f ä h r 1 2 B o ­ gen stark; u n d P r ä n u m e r a t i o n d a r a u f a n g e ­ n o m m e n b i s E n d e A p r i l m i t Z R u b . B . Ä . ; i n R i g a b e i H a r t m a n n , M i ta u b e i S t e f f e n ­ h a g e n , R e v a l b e i B o r n w a s s e r u n d D u a n s , D o r p a t bei der W i t w e K u g g e .

V e r s t o r b e n . K u r l . Z u G o l d i n g e n d e n 1 5 . J a n . , K a r l F e r d i n a n d v o n A l t e n b o -d u m , 7 6 J a h r a l t , s a n f t u n -d schnell, ohne v o r h e r krank gewesen zu s e y n . — Z u L i b a u d e n 2 1 . F e b r . d e r d a s i g e P o l i z e i S e c r e -t a i r A u g u s -t H e r r m a n n E r n s -t v o n E r d ­ m a n n a n der Wassersucht.

L e r i c k t i Z u n A 8 . 2 2 . e i n 8 e c r . I ^ i t ^ e n s , s o n d e r n e i n 8 e c r . B a l k a n v ^ r -unAluckts unterksld clein Aevaliscken Dornber^e. I^ncl Dvctor war e8,

Loncert ALAeden, ( 8 0 K 1 1 unsers vorrnaliÜAen Ober-?kstvrs), Doctor cler Asworclsii cier IVIeclicin Dorpat.

I s t zu drucken erlaubt worden. Riga, d. s .Marz 1814. A. Albanuö, Livl.Gouv.-Schul-Dir?ü. Ritler.

Inländische Blätter.

1O. Den 10. Marz iZi4'

V e r o r d n u n g e n ^

K u r l . G o t l v . R e g . P a t . IV. d e n 15. F e b r . N r . 3 2 4 . U m l a u f d e r a u s l ä n d i s c h e n S c h e i d e - M ü n z e noch b i s 1 L 1 5 . ( S . I n l . B ! . N r . 4. S . i 4 » ) — P a t . V. den i Z t e n F e b r . N r . g ^ Z . W r e d i e ausländische S c h e i -d e - M ü n z e a u ß e r C o u r s z u fetzen. S . E b e n ­ daselbst. — P a t . Vl. d . i z . F e b r . N r . 3 2 6 . ( S e n . U k . v . 2 2 . S e p t . 1 8 1 Z . ) D e m bestä­

t i g t e n Befchlusse d e r A c t i o n a i r e z u f o l g e , sind a l l e O p e r a t i o n e n d e r C o m p a g n i e d e s w e i ­ ß e n M e e r e s eingestellt, u n d ist z u r R e c h n u n g s R e v i s i o n u n d S i c h e r u n g des K r o n s -K a p i t a l s eine Commission niedergesetzt. — P a t . VII. den — F e b r . N r . — ( A u f t r . d e s G e n . G o u v e r n . v . 2 7 . J a n . ) D i e a l t e K u p f e r M ü n z e , insbesondre d i e F ü n f K o p e -k e n - S t ü c -k e , sollen a u ß e r U m l a u f gefetzt, u n d b e i den B e h ö r d e n i n Z a h l u n g gegeben, so w i e i n d i e R e n t e r e i e n , gegen neue K u p f e r -M ü n z e u n d kleine B a n c o - A f s i g n a t . , eingelie­

f e r t w e r d e n . W o b e i die B e a m t e n i h r e n — a n ­ z u e r k e n n e n d e n — E i f e r f ü r d a s K r o n s - J n t e r e s s e besonders zeigen sollen. — P a t . VIII. d e n i Z . F e b r . N r . 3 2 7 . ( S e n . U k . v . 2 6 . J u n . i L ' Z . ) D i e V e r m ä c h t n i ß - B ü c h e r sollen a u f S t e m p e l - P a p i e r z u 5 a K o p . d e n B o g e n geschrieben w e r d e n . — P a t . IX. d e n i Z t e n F e b r . N r . Ueber D o p p e l u n d H a l b -F ü n f e r u n d polnische S e c h s e r . ( S . I n l . B l . N r . 7 . S . 2 6 . ) — P a t . X . d . 2 0 . F e b r . N r . 9 2 7 . ( S e n . U k . v . , 3 . S e p t . , 3 i Z . ) B e i W a a r e n - C o n f i s c a t i o n h a t d e r E i g e n ­ t h ü m e r feine U n z u f r i e d e n h e i t m i t d e m S p r u ­ che des Z o l l a m t s b i n n e n 7 T a g e n d u r c h d a s (begleitende) Z o l l a m t , a n den C h e f des Z o l l -B e z i r k s zu b r i n g e n ; v o n diesem w i r d e s , m i t dessen G u t a c h t e n , a n d a s D e p a r t e m e n t d e s a u s w ä r t i g e n H a n d e l s übersendet. ( M o keine Z o l l - B e z i r k s - C h e f s sind, g e h t es directe a n letzteres). I s t der E i g e n t h ü m e r auch m i t dessen S p r u c h u n z u f r i e d e n , so g e h t er a n d e n F i n a n z - M i n i s t e r ; i n P e t e r s b u r g b i n n e n 7 T a g e n ; i n d e n O s t f e e - Z o l l - A e m t e r n b i n n e n 2 0 T a g e n nach e r h a l t n e r B e k a n n t m a c h u n g ; i n d e m P o l a n g e n f c h e n u n d R a d z i w i l o w i f c h e n B e z i r k e b i n n e n 2 0 T a g e n u . f . w . D e r F i ­

n a n z M i n i s t e r u n t e r l e g t es d e m M i n i s t e r i a l -R a c h e . V o n d a geht e s , b e i a b e r m a h l i g e r U n z u f r i e d e n h e i t , b i n n e n 2 0 T a g e n a n den S e ­ n a t . A u c h w e n n d e r E i g e n t h ü m e r Zegen den c o n f i s c i r e n d e n Z o l l f p r u c h n i c h t s e i n w e n ­ d e t , m u ß dieser doch, v o r der A u s f ü h r u n g , erst v o m H a n d e l s - D e p a r t e m e n t bestätigt w e r ­ d e n . Auch bei angemeldeter U n z u f r i e d e n h e i t m i t dem D e p a r t e m e n t s - S p r u c h e w i r d dieser sogleich v o l l z o g e n , d a s V e r k a u f s - G e l d d e r W a a r e n aber a u f b e w a h r t . Dasselbe geschieht schon m i t d e m Zollspruch b e i V i e h - C o n f i s ­ c a t i o n . D e n G o u v e r n e m e n t s - I n s t a n z e n k o m m t b l o ß die Untersuchung wegen der schuldigen P e r s o n e n z u ; A l l e s , w a s sich a u f d i e W a a ­ r e n selbst bezieht, b l o ß den Z o l l a m t e r n .

L i v l . G o u v . R e g . P a t . N r . XI. ( N r. X . f o l g t ) den 2 3 . F e b r . N r . 2 0 Z 1 . D e r i n R i ­ g a eingerichtete P r o b i e r - H o s w i r d , v o m 1 2 . M ä r z d . I . a n , d i e ausländischen M ü n ­ zen e i n w e c h s e l n , M o n t a g s u n d D o n n e r s ­ t a g s v o n 9 b i s i U h r M i t t a g s ; b e i e i n f a l ­ lendem Feste a m nächsten T a g e .

P o l i z e i - V e r o r d n u n g e n . R i g a d e n 1 5 . F e b r . ( R i g . A n z . N r . 3 . ) W e i l einige t o l l e H u n d e sich g e z e i g t , sollen a l l e , n i c h t m i t S c h a r f r i c h t e r - Z e i c h e n verfehe-nenen, H u n d e a u f den S t r a ß e n t o t g e s c h l a ­ g e n w e r d e n .

M i t a u d e n 1 9 . F e b r . N r . 1 0 . ( m i t B e ­ ziehung a u f N r . 4. v o m i z . J a n . ) J e d e r F r e m d e m u ß v o n d a , w o e r a b t r i t t , s o g l e i c h d e m P o l i z e i - A m t e angezeigt w e r d e n , b e i 1 0 R u b e l S t r a f e . ( M i t . I n t . B l . N r . 1 4 . )

V e r m i c h t e N a c h r i c h t e n .

W a h r e n d R u ß l a n d , i m abgewichnen J a h r e , d e m ü b r i g e n E u r o p a seine L a n d - W e g e f ü r den H a n d e l , w i e diesen selbst, w i e d e r f r e i m a c h t e , e r h i e l t u n d erhöhte sich a u c h , trotz den N a c h g e f ü h l e n d e s J a h r e s 1312, sein e i g ­ n e s v o l l - k r ä f t i g e s Leben i m I n n e r n , i n s b e ­ sondre auch d u r c h d i e u n t e r Alexander so e r f o l g r e i c h b e g ü n s t i g t e n W a f f e r C o m m u -n i c a t i 0 n e n . D i e N o r d i s c h e P o s t N r .

giebt davon folgende interessante Uebersicht.

(Der Werth ist hier in runden Zahlen ange--setzt). Nach Petersburg giengen, durch den Ladoga-Canal, aus dem von WWnei-Wolo-tfchok 6110 Fahrzeuge, mit Ladungen von 75 Milk. Rub. an Werth; aus dem vonTichwinsk

"4?Fahrzg. zu 9 Mill. Rub.; aus dem Ma-rien-Canal durch denSwirskifchenC.460, und durch den Ladoga-See 556 Fahrzeyge, 5 Mill.

Rub. Von Petersburg ins Innere des Reichs giengen über Wifchnei-Wolotfchok 160 Fhrzg., 700,000 Rub.; über Tichwinsk 4^9 Fhrzg. zu 8Mill.Rub.; durchdenMarien-C.663Fhrzg.

zu 44,c>00 Rub.— Nach Moskwa aufderOka und Moskwa iZ56 Fhrzg. zu Z6Mill. Rub.;

von Moskwa auf der Moskwa 32 Fhrzg. mit 2 Mill. Rub. — Auf der Wolga-nach Astra-' chan6z5Fhrzg. Zu 12Mill.Rub.; von Astra­

chan ins Innere 275 Fhrzg. mit 16^ Mill. R.

— Auf dem Don nach Taganrog 415 Fhrzg.

mit über 4 Mill. Rub. — Nach Riga auf dem Beresinskifchen Canal 6 0 Fhrzg. zu 6 4 0 , 0 0 0

Rub.; auf der Düna 43« Fhrzg. zu 7Z Mill.

Rub. — Auf dem Niemen durch den Ogins-kifchen Canal 102^ Fhrzg. zu 422,000 Rub.;

nach der Gränze 263 Fhrzg. mit 1 Mill. 7 0 0 , 0 0 0

Rub. — Durch die Finnländifchen Kanäle 44 Fhrzg. mit 170,000 Rubel. — Auf dem D n i e p r Z 1 5 F h r z g . m i t b e i n a h e 1 0 M i l l . R . — Auf dem Dniester 17 Fhrzg. mit 534,000 Rub.

— Auf dem Katharinenburgifchen Canal 43 Fahrz. mit 237,000 Rub. — Auf der Dwina

612 Fhrzg. mit über 9 Mill. R. — Auf dem Jrtisch 560 Fhrzg. mit nah an 2 MM. R. — Auf dem Tur i83 Fhrzg. mit über 500,000 R.

— Auf dem Tobol Z99 Fhrzg. mit iiz Mill.

Rub. — Alles zusammen sind im abgewiche­

Rub. — Alles zusammen sind im abgewiche­

Im Dokument Inländische Blätter. (Seite 46-64)