Für Eilige Zusammenfassung:

In document Energetische Sanierung 3.0 (Page 61-80)

Versicherungsschutz

Die Qualitätsstandards für den nachhaltig sicheren be-trieb geothermischer wärmepumpenanlagen sind bereits sehr hoch. Dennoch verbleibt ein restrisiko, wie die ein-gangs genannten beispiele zeigen. in diesem zusammen-hang erlangt der schutz der beteiligten eine höhere be-deutung als bisher. Der bwP bundesverband

wärmepumpen e.V. erklärt den Versicherungsschutz für erdsondenbohrungen, initiiert vom umweltministerium baden-württemberg, wie folgt:

„Nur die Unternehmen, die einen solchen Versicherungs-schutz mit einer Deckungssumme von mindestens 1 Mio.

Euro nachweisen können, werden künftig die Freigabe für eine stockwerksübergreifende Bohrung erhalten. Wir wollen dafür sorgen, dass unbeteiligte Dritte möglichst schnell entschädigt werden und nicht erst nach einem langen Rechtsstreit.“

bohrunternehmen müssen zudem über eine haftpflicht-versicherung in höhe von mindestens 5 Mio. euro De-ckungssumme verfügen. eine entsprechendes Qualitäts-paket hat inzwischen der der bundesverband

wärmepumpe (bwP) seinen Mitgliedern verordnet.

6. Für Eilige

Literaturverzeichnis

googeln statt denken?

Denken, googeln, lesen, denken!

Nachhaltigkeit und Gebäudezertifizierung

/1/ seDlbauer, k. Potenziale des nachhaltigen bauens in Deutschland – nationale und internationale chancen? uponor kongress. st. christoph.

2009.

/2/ essig, n. kosten und nutzen der bewertungssysteme:

Dgnb leeD breeaM. Fraunhofer-institut und tu München. 2011

/3/ - leitfaden nachhaltiges bauen. bundesamt für bauwesen und raumordnung im auftrag des bundesministeriums für Verkehr, bau- und wohnungswesen. 2001.

/4/ - bewertungssystem nachhaltiges bauen. büro- und Ver-waltung. bMVbs. 2011.

/5/ - handbuch – Prüfungsunterlage für die bewer-tung der nachhaltigkeit von gebäuden. neu-bau büro- und Verwal-tungsgebäude. bMVbs.

2011.

/6/ essig, n. Das deutsche gütesiegel nachhaltiges bauen (Dgnb). bayerische klimawoche. München.

2009

/7/ - leeD 2009 rating sYsteM – major diffe-rences be-tween v2.2/v1.0 & leeD 2009.

technical bulletin no.17 – 071009. revi-sed 01/22/11.

/8/ bauMann, o. grün ist nicht gleich grün. einblicke in das leeD-zertifizierungssystem. 31. Jahrgang april 2009, heft 2, s. 99-105.

/9/ - breeaM new construction. non-domestic buildings. technical Manual. 2011.

/10/ - breeaM education. scoring and rating sec-tion. bre global ltd. 2008.

/11/ wallbauM, h. gebäudelabel international. Forum energie zürich – e-nergie event. zürich. 2009.

/12/ bÖtzel, b. zertifizierung als kostenfalle? kostenmanage-ment als steuerungstools. consense. internati-onaler kongress und Fachmesse für nachhal-tiges bauen. 2010.

/13/ kuhnke, h. nachhaltigkeitsbetrachtung bei büro- und ge-werbeimmobilien. ist eine zertifizierung not-wendig? iforum nachhaltigkeit. tu Dresden.

2010.

/14/ Dräger, s. Vergleich des systems des Dgnb mit internati-onalen systemen. Forschungsprogramm zu-kunft im auftrag des bMVbs, bbsr und bbr.

berlin. 2010.

/15/ braune, a. nachhaltigkeits-zertifizierung 2.0. buildings-Mart Forum. Pe international. berlin 2011.

/16/ - PPP im Öffentlichen hochbau. leitfaden.

2003.

/17/ - grün kommt! europäische nachhaltigkeitssta-tistik. rics. Frankfurt/M. 2011.

/18/ lÜtzkenDorF, t. ziele, grundlagen und hilfsmittel für die be-wertung von gebäuden. kongress des bMVbs.

berlin. 2007.

/19/ lÜtzkenDorF, t. nachhaltige gebäude beschreiben, beurteilen, bewerten. Die situation in Deutschland. ibo 2009.

/20/ lÜtzkenDorF, t. nachhaltigkeit in der wohnungswirtschaft.

anforderungen an wohngebäude & hinweise für wohnungsunternehmen. bad saarow.

2009.

/21/ - nachhaltigkeit von investitionsentscheidungen in der im-mobilien- und wohnungswirtschaft.

workshop 2007. institut für landes- und stadtentwicklungsforschung und bau-wesen des landes nordrhein-westfalen (ils nrw).

Düs-seldorf. 2007.

/22/ bauer, M. et. al green building. konzepte und nachhaltige ar-chitektur. callwey Verlag. 2009.

Lebenszyklusanalyse

/23/ lÜtzkenDorF, t. lebenszyklusanalyse in der gebäudeplanung:

et. al grundlagen – berechnung – Planungswerk-zeuge. ins. F. int. ar-chitektur. Detail green books. 2009.

/24/ kalusche, w. technische lebensdauer von bauteilen und wirtschaftliche nutzungsdauer eines gebäu-des. btu cottbus. 2004.

/25/ kalusche, w. lebenszykluskosten von gebäuden – grundla-ge ist die Din 18960: 2008-02, nutzungsko-sten im hochbau. bauingenieur. band 83. no-vember 2008.

/26/ PFarr, k. handbuch der kostenbewussten bauplanung.

wuppertal: Deutscher consulting, 1976 /27/ ritter, F. lebensdauer von bauteilen und bauelementen.

Modellierung und praxisnahe Prognose. Disser-tation. tu Darmstadt 2011.

Lebenszykluskosten

/28/ roterMunD, u. erheblicher anstieg der nutzungskosten bei allen gebäudetypen zu verzeichnen. bhks al-manach 2011.

/29/ roterMunD, u. bewertung von lebenszykluskosten. bench-marking in kooperation mit geFMa und re-alFM. Fh Münster. 2011.

/30/ roterMunD, u. kennzahlen energieeffizienz im Facility Ma-nagement. consense. internationaler kongress und Fachmesse für Facility Management.

stuttgart. 2010.

/31/ hÜlsMann, M. Planung effizienter systeme unter berücksich-tigung der lebenszykluskosten. bhks – ish 2011.

/32/ hÜlsMann, M. optimierung von immobilien‐lebenszyklusko-sten. 10. Vgie Fachtagung 2011.

/33/ FlÖgl, h. lebenszykluskosten. Donauuniversität krems.

2010.

/34/ geisler, s. lebenszykluskosten Prognosemodell. immobi-lien-Datenbank-analysen zur ableitung le-benszyklusorientierter investitionsentschei-dungen. bMiVt. wien. 2010.

/35/ hoFer, g. et. al lcc-eco. ganzheitliche ökologische und ener-getische sanierung von Dienstleistungsgebäu-den. bMVit. wien. 2006.

/36/ - lebenszykluskostenberechnungen im Pla-nungsprozess. Die Planung energieeffizienter gebäude unter berücksichtigung laufender kosten. klima:aktiv. ea - Österreichische ener-gieagentur. wien. 2009.

/37/ hegner, h.-D. Die neuen gebäudestandards. eneV 2009 und die nachhaltigkeitszertifizierung. bMVbs.

2009.

/38/ - bauen im lebenszyklus. info band 3.2. bMVbs und ieMb. bonn. 2006.

/39/ - lebensdauer von bauteilen. info band 4.2.

bMVbs und ieMb. bonn. 2006.

/40/ herzog, k. lebenszykluskosten von baukonstruktionen.

entwicklung eines Modells und einer soft-warekomponente zur ökonomischen analyse und nachhaltigkeitsbeurteilung von ge-bäu-den. Dissertation. tu Darmstadt. 2005.

/41/ schalk, k. et. al energetische bewertung thermisch aktivierter bauteile – dynamisch thermische simulation, messtechnische Validation, vereinfachte be-wertungsansätze. Fraunhofer-institut und zub kassel, tu Dresden, 2008.

darin enthalten:

gÜnther, M abschnitt 2.5: Planung, Montage, bauleitung und abnahme: zuverlässigkeit, Fehlerpotenzial,

wartung und lebenszyklusbetrachtung. Dres-den. 2008.

/42/ schulz, w. typische klimasysteme im lebenszyklus. spek-trum gebäudetechnik. heft 4, 2011.

/43/ thaler, a. lebenszykluskosten von wohnraumlüftungs-anlagen im mehrgeschossigen wohnbau. Di-plomarbeit. Fh kufstein. 2010.

/44/ kiesbauer, J. lebenszykluskosten von stellventilen. neuer ansatz zur berechnung von Ventilausle-gungen. saMson. sonder-druck aus atp edi-tion. 2011.

/45/ - leitfaden zur beschaffung von geräten, be-leuchtung und strom nach den kriterien ener-gieeffizienz und klimaschutz. Modul 6: be-schaffung von effizienten gebäudetei-len und –systemen. berliner energieagentur. 2007.

Ökobilanzierung

/46/ bossenMaYer, h. umweltdeklarationen für bauprodukte - bei-trag der hersteller zur nachhaltigkeit von bauwerken. Dgnb. auftaktveranstaltung.

2008.

/47/ braune, a. anwendung von ePDs in der gebäudezertifi-zierung. consense. internationaler kongress und Fachmesse für nachhaltiges bauen. stutt-gart. 2010.

/48/ aDensaM, h. et. al studie zur nutzbarkeit von Ökobilanzen für Prozess- und Produktvergleiche. analyse von Methoden, Problemen und Forschungsbedarf.

Österreichisches Ökologie institut. wien.

2000.

/49/ obernosterer, r. Praxis-leitfaden für nachhaltiges sanieren und Modernisieren bei hochbauvorhaben. checkli-ste für eine zukunftsfähige baumaterial-, en-ergieträger-, entwurfs- und kon-struktions-wahl. bMVit. wien. 2005.

/50/ - Ökologisch bauen. Merkblätter nach bau-kostenplan bkb. eco-bau. schweizerische zentralstelle für baurationalisie-rung, zürich.

2005.

/51/ - umweltfreundliche beschaffung. Ökologische und wirt-schaftliche Potenziale zulässig nut-zen. ratgeber. umwelt-bundesamt. 2008.

/52/ hÜttenrauch, J. untersuchung zur abschätzung des langzeit-verhaltens und der schadensprognose bei Pe-leitungsnetzen. abschlussbericht. Dbi gti.

2008.

/53/ - life cycle assessment of a PeX pipe system for hot and cold water in the building (according to en iso 15875). study accomplished under the authority of the european Plastic Pipes

and Fittings association – tePPFa 2010/

teM/r/230. 2011.

/54/ - ressourceneffizienz von aluminium. gDa – gesamtver-band der aluminiumindustrie e.V.

Düsseldorf 2010.

/55/ - Materialien für altlastensanierung und zum bodenschutz (Malbo), band 20. landesum-weltamt nordrhein-westfalen. 2005.

Geothermische Wärmepumpenanlagen

/56/ - leitlinien Qualitätssicherung erdwärmesonden (lQs ews). stand 01.10.2011. Ministerium für umwelt, klima und energiewirtschaft. baden-württemberg.

/57/ - Qualitätsmanagement. Fehlervermeidung bei wärme-pumpen- und erdsonden – heizsyste-men. Ministerium für umwelt, naturschutz und Verkehr. stuttgart. 2010.

/58/ - abschlussbericht über die risikoanalyse zum Deep heat Mining Projekt basel. Departement für wirtschaft, soziales und umwelt basel-stadt. 2010.

/59/ hugenberger, P. risikoorientierte bewilligung von erdwärme-sonden. amt für umweltschutz und energie.

basel.2011.

/60/ eugster, w. Qualitätssicherung erdwärmesonden in der schweiz. iwz. uni stuttgart. 2011.

/61/ - wärmenutzung aus boden und untergrund.

Vollzugshilfe für behörden und Fachleute im bereich erdwärmenutzung. baFu schweiz.

2010.

/62/ gassner et. al reFerenzunterlagen. arbeitsfeld energie-recht und klimaschutz. geothermie. referenz-liste/Vorträge und Veröffentlichungen. gaß-ner, groth, siederer & coll. Part-nerschaft von rechtsanwälten. 2008.

/63/ bracke. r. et. al analyse des deutschen wärmepumpenmarktes.

be-standsaufnahme und trends. geothermie zentrum bochum. gzb. 2010.

/64/ Peth, u. zertifizierung von bohrfirmen nach w 120.

Qualifikationsverfahren für unternehmen im brunnenbau und geother-mie. DVgw. 2010.

/65/ rohner, e. lebensdauer von erdwärmesonden in bezug auf Druckverhältnisse und hinterfüllung. bun-desamt für energiewirtschaft. schweiz. zürich.

2001.

/66/ ebert, h.-P. et. al optimierung von erdwärmesonden. report zae bayern. 2000.

/67/ - grD. intelligente erdwärmegewinnung. schräg statt horizontal oder vertikal. tt tracto-tech-nik. Vortrag. 2010.

/68/ herrMann,. r. Vergleich von vertikalen und radialen erdwär-mesonden. institut für geotechnik universität siegen. Fach-Journal 2010.

/69/ huber, a. hydraulische auslegung von erdwärmeson-denkreisläufen. schlussbericht. bundesamt für energie. 1999.

/70/ aFJei, t. kälte aus erdsonden. Fhnw, institut energie am bau, Muttenz. iebau. 2008.

/71/ eberharD, M. erdwärmesondenfeld aarau. heizen und küh-len („Free-cooling“) eines großen bürogebäu-des mit teilweise wärmeisolierten erdwärme-sonden. bundesamt für energie. 2005.

/72/ kühn, k. et. al Praxisanwendung der verteilten faseroptischen temperaturmessung – geso® lDs-r, die lö-sung für sicherheit an rohrleitungen für gas, Fernwärme und gefahrstoffe. Fitr For-schungsinstitut für tief- und rohrleitungsbau.

kongress 2008.

/73/ kÜchenMeister, r. sensordaten erfassen und auswerten. energy 2.0. ausgabe 04.2010.

/74/ - sia 384-6. erdwärmesonden. schweizer norm. 2010.

/76/ eugster, w. baFu-Praxishilfe „wärmenutzung aus boden und untergrund“ und sia norm 384/6 „erd-wärmesonden“. Fws. 2008.

/76/ kohl, t. et. al responsetests zur auslegung komplexer sys-teme. geowatt ag zürich. 2009.

/77/ PoPP, t. Verfüllbaustoff/geothermie. Fischer spezial-baustoffe. Vortrag. herrenberger tiefbautag.

2010.

/78/ - geotight™ der gewebepacker für das dauer-hafte und sichere abdichten von erdwärme-sonden-bohrungen. ha-ka gerodur. werks-schrift.

/79/ - anbindung und Verteilung von erdwärmeson-den. bbr sonderheft 2010.

/80/ lanz, V. entsorgung von bohrabwasser und bohr-schlamm. neues Merkblatt ar – ai – sg. De-partement bau und umwelt (Dbu), amt für umwelt (afu). 2011.

/80/ colling, c. Die moderne wärmepumpentechnik & einsatz von modernen kältemitteln in wärmepumpen-anlagen. twk karlsruhe. Vortrag Vshk oberö-sterreich. 2011.

/82/ wang, s. et. al Digital scroll technologY. copeland corpora-tion. hong kong. 2008.

/83/ swiercz, g. scroll compressor technology. Vortrag. eMer-son – copeland scroll. 2011.

/84/ - scroll Verdichter für klimaanwendungen zr18k* bis zr380k*, zP24k* bis zP485k*.

werksschrift. eMerson – copeland scroll.

2011.

/85/ - zufrieden mit geothermie: Die ergebnisse.

enbw studie. 2009.

/86/ aFJei, t.. heizen und kühlen mit erdgekoppelten wär-mepumpen. eidgenössisches Department für umwelt, Verkehr, energie und kommunikation.

2007.

/87/ Miara, M. et. al wärmepumpen effizienz. Messtechnische un-tersuchungen von wärmepumpenanlagen zur analyse und bewertung der effizienz im be-trieb. Fraunhofer-institut für solare energiesy-steme ise. 2010.

/88/ - Feldmessung. wärmepumpen im gebäudebe-stand. Fraunhofer-institut für solare energie-systeme ise. 2010.

/89/ griMM, r. einsatz großer wärmepumpen im industrie- und gewerbebau. geoenergie konzept gmbh. Vortrag. Dresden. 2010.

/90/ griMM, r. Das erdreich als wärmequelle und -senke für komplexe wärmepumpenanlagen. geoener-gie konzept gmbh. seminarreihe Dresden-leipzig-erfurt-berlin. uponor academy.

2011/2012.

/91/ laMbauer, J. et. al industrielle großwärmepumpen - Potenziale, hemmnisse und best-Practice beispiele. uni-versität stuttgart institut für energiewirtschaft und rationelle energieanwendung. 2008 /91/ ziMMerMann, M. handbuch der passiven kühlung. eMPa. 1999.

/93/ trogisch, a./ Planungshilfen bauteilintegrierte heizung und gÜnther, M. kühlung. VDe Verlag. 2008.

/94/ Fisch, n. et. al erdwärme für bürogebäude nutzen.

Fraunhofer irb Verlag, stuttgart. 2011

Best Practice

/95/ Frohn, b. balanced office building – bob bürogebäude mit optimierten lebenszykluskosten als Pro-dukt. expertenforum beton 2010 „energie-speicher beton“ in st. Pölten

/96/ Frohn, b./ neubau eines energetisch optimierten büroge- ranFt, F./ bäudes bob – balanced office building.

rePke, i./ endbericht – 2007. Fachhochschule köln.

weinreich, k. institut für technik und Ökologie

/97/ - enbau. bürogebäude bob – balanced office building.

/98/ schMiDt, M. et.al innoreg. energiesparende raumklimatechnik für die regenerative wärme- und kälteerzeu-gung. abschlussbericht. Dbu. osnabrück. 2005.

/99/ Fisch, n. effizient Planen, bauen und betreiben – der weg zu mehr effi-zienz. uponor kongress. st.

christoph. 2008.

Normen/Richtlinien mit dem Schwerpunkt „Lebenszyklusanalyse“

(Auswahl)

• DIN 276 Kosten im Bauwesen (KG 300 und 400)

• DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte

• DIN EN 13306 Instandhaltung – Begriffe der Instandhaltung

• DIN EN ISO 14040 bis 14044 Umweltmanagement - Ökobilanz

• DIN V 4108-6 Wärmeschutz im Hochbau

• DIN V 4701-10 Energetische Bewertung heiz- und raumlufttechnischer anlagen

• ISO 15686 – Part 5: Life-Cycle-Costing

• DIN V 18599 Energetische Bewertung von Gebäuden

• DIN 18960:2008-02 Nutzungskosten im Hochbau

• DIN 31051 Grundlagen der Instandhaltung

• DIN 32736 Gebäudemanagement

• DIN EN ISO 15875 Baunormenlexikon

• EN ISO 60300 3-3 Anwendungsleitfaden Lebenszykluskosten

• ISO 15686-1 Building and constructed assets – Service life planning

• VDI 2884 Beschaffung, Betrieb und Instandhaltung von Produktionsmit-teln unter anwendung von life-cycle-costing

• VDI 3807 Wasserverbrauchskennwerte für Gebäude und Grundstücke

• VDI 4600 Kumulierter Energieaufwand

• VDMA-Einheitsblatt 34160 Prognosemodell für die Lebenszykluskosten von Ma-schinen und anlagen

• AMEV Richtlinien

Internet links (Auswahl) Nachhaltigkeit allgemein

/i1/ leitlinie nachhaltigkeit im hochbau und Planeranforderung http://www2.um.baden-wuerttem-berg.de/servlet/is/35955/nachhal-tigkeit_im_staatlichen_hochbau.pdf?command=downloadcontent&filena me=nachhaltigkeit_im_staatlichen_hochbau.pdf

http://www.izes.de/cms/upload/pdf/D_6.3.6_brochure_guideline_fin-ding_planers_ger_izes.pdf

Gebäudezertifizierung

/i2/ Dgnb – handbuch (und excel tool)

http://www.dgnb.de/_de/shop/dgnb-handbuch http://issuu.com/manufaktur/docs/dgnb_handbuch_final http://www.cats-software.com/jsless.php?load=/Downloads

/i3/ leeD manual (and software)

https://www.leedonline.com/irj/go/km/docs/documents/usgbc/

leed/config/terms/leedcertificationManual/leeDcertificationPoli-cyManual.pdf

http://www.usgbc.org/Docs/leeDdocs/leeD_rs_v2-1.pdf http://www.2020software.com/lP/buyers_guide.asp /i4/ breeaM manual (and software)

http://www.breeam.org/filelibrary/technical%20Manuals/sD5073_

breeaM_2011_new_construction_technical_guide_issue_2_0.pdf http://www.builddesk.co.uk/building+regulations,+epcs+and+bree am

/i5/ bnb leitfaden

http://www.nachhaltigesbauen.de/bewertungssystem-nachhaltiges-bauen-fuer-bundesgebaeude-bnb.html

Lebenszyklusanalyse und Lebenszykluskosten /i6/ bnb – nutzungsdauer von bauteilen (bauteilkatalog)

http://www.nachhaltigesbauen.de/baustoff-und-gebaeudedaten/

nutzungsdauern-von-bauteilen.html /i7/ lebensdauer von bauteilen (tu Darmstadt)

http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/2649/1/ritterlebensdauer.pdf /i8/ PPP leitfaden im öffentlichen hochbau

(einschl. lebenszyklusansatz)

http://www.ilb.de/rd/files/documents/PPP-oehb-1-leitfa-den-2003.pdf?PhPsessiD=q2c5l233v1

/i9/ rbb richtlinien für die Durchführung von bauaufgaben des bundes http://www.bbr.bund.de/De/baufachlicherservice/rbbau,templatei d=raw,property=publicationFile.pdf/rbbau.pdf

/i10/ geFMa/iFMa 220-1 und 220-2 (lebenszyklusanalyse) http://www.gefma.de

http://www.facility-manage-ment.de/artikel/fm_lebenszyklusko-stenbe_rechnung_nach_geFMa_220_1266047.html

/i11/ Dena lebenszykluskostenrechner

http://www.industrie-energieeffizienz.de/tools/lebenszyklusko-sten-rechner.html

/i12/ legeP integrierte lebenszyklusanalyse http://www.legep.de/

/i13/ lcc lebenszykluskostenberechnung (software) http://www.ptc.com/

/i14/ lce lifecycle cost evaluation http://www.zvei.org/index.php?id=5879 /i15/ lebenszykluskosten- und gebäudebetriebsanalysten

http://www.rotermundingenieure.de/

/i16/ software – Übersicht Ökologisches bauen http://www.ecobau.net/software.php4 /i17/ leitfaden elektrische energie im hochbau

http://www.iwu.de/fileadmin/user_upload/dateien/energie/

strom/lee-text.pdf

http://www.lfu.bayern.de/energie/buerogebaude/leitfaden.pdf http://www.energie.ch/phocadownload/308D.pdf

Ökobilanzbetrachtung /i18/ umweltdatenbank

http://www.umweltdatenbank.de/cms/lexikon/lexikon-p/pex-rohr.html

/i19/ Ökologisches baustoffsystem (bMVbs) http://www.wecobis.de/jahia/Jahia/

/i20/ bnb Ökobau Datensammlung

http://www.nachhaltigesbauen.de/baustoff-und-gebaeudedaten/

oekobaudat.html

/i21/ ibu umwelt - Produktdeklaration

http://bau-umwelt.de/hp354/Deklarationen.htm /i22/ Ökobilanz und stoffstromuntersuchung (software)

http://www.visumsurf.ch/va/links/show.php3?such=software+an D+oekobilanz

http://www.ifeu.de/index.php?bereich=oek&seite=umberto http://de.ptc.com/product/windchill/lca

http://www.gabi-software.com/deutsch/loesungen/oekobilanzen-fuer-gebaeude/

http://www.dbu.de/projekt_20148/_db_1036.html http://www.gemis.de/de/start.htm

/i23/ kreislaufwirtschaft, rohstoffe und recycling http://www.dkr.de/index.php?id=4&l=0 http://www.pvch.ch/docs/PDF/VinYlger.pdf /i24/ aluminium recycling

http://www.aluinfo.de/index.php/gda-broschueren.html /i25/ recycling von Polystyrol

http://www.creacycle.de/ePsQQbcid-9-29QQlang-german.html http://www.vdivde-it.de/innonet/projekte/ae/in_pp068_eps-loop.pdf

http://www.rz.shuttle.de/rn/sae/waste/neu.htm

/i26/ recycling von Polyethylen (Pe) und vernetztem Polyethylen (PeX) http://www.kunststoffportal.ch/118-1-recycling.php

http://www.globalpipe.de/news-pex-association-europe-pe-x-pi-pes-recycling

/i27/ lca (Ökobilanz) von PeX

http://www.teppfa.com/pdf/ePD/PeX-thirdpartyreport-sept%20 2011.pdf

/i28/ Ökonomie und Ökologie des wohnungsbaus (kit karlsruhe – lehrstuhl)

http://www.oew.kit.edu/48_88.php

/i29/ ganzheitliche ökologische und energetische sanierung von Dienst-leistungsgebäuden (hoFer et. al; software – Überblick) http://www.nachhaltigwirtschaften.at/nw_pdf/0653_lcc-eco.pdf

Baupreisübersichten (einschl. Rückbau) /i30/ baupreislexikon

www.baupreislexikon.de /i31/ baupreisüberblick

www.bauprofessor.de

Geothermische Wärmepumpenanlagen /i32/ erdwärme allgemein

http://www.waermepumpe.de/

http://www.geothermie.de/

http://tu-freiberg.de/ze/geothermie/tg_best.html http://www.fws.ch/

/i33/ erdwärme in baden-württemberg

http://www2.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/19833/

/i34/ geothermische karten und geothermieatlanten (tiefengeothermie und ober-flächennahe geothermie)

http://www.geotis.de/

http://www.infogeo.de/home/index_html

http://www.hlug.de/start/geografische-informationssysteme.html http://www.geothermie.nrw.de/geothermie/

http://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/download/geothermieat-las.pdf

/i35/ hydrogeologische Fachplanung (simulation)

http://www.buildingphysics.com/index-filer/Page1099.htm http://www.hetag.ch/software.html

http://www.feflow.info/

http://water.usgs.gov/nrp/gwsoftware/modflow.html http://www.tu-harburg.de/rzt/tuinfo/software/sim/shemat.html http://www.geologik.com/index.php/geologik-trt

/i36/ wärmepumpenanlagen – konzepte, Varianten, Planungen, berech-nungen

http://www.wp-opt.de

http://www.polysun.ch/vs2/index.php?article_id=83&clang=0 http://www.valentin.de/produkte/geothermie

http://berndglueck.de/

/i37/ Monitoring geothermischer wärmepumpenanlagen

http://wp-monitor.ise.fraunhofer.de/german/index/messdaten.

html

http://www.enob.info/fileadmin/media/Publikationen/enbau/

Projektberichte/18_Monitoringab1_p2_tMz_erfurt_k.pdf http://lowexmonitor.ise.fraunhofer.de/demonstrationsgebaeude http://enob.ise.fraunhofer.de/data.html

http://wp-effizienz.ise.fraunhofer.de/download/wp_effizienz_end-bericht_langfassung.pdf

http://www.geso.eu/de/messtechnik.htm

Danksagung

Der autor dankt besonders folgenden kollegen und Freunden für wert-volle anregungen und Materialien:

Dipl.-geol. rüdiger grimm

geoenergie konzept gmbh, Freiberg; http://www.geoenergie-konzept.

de/

Dipl.-ing. Friedhelm Piller

uponor gmbh – Vertrieb nrw; www.uponor.de Matthias bayer

uponor gmbh - Vertrieb benelux; www.uponor.de Dipl.-ing. wieland tempel

uponor gmbh – Vertrieb sachsen; www.uponor.de

Index der bisherigen Referenten

Die nachstehend aufgeführten referenten haben anlässlich der vergange-nen kongresse referiert. Die einzelvergange-nen referate stehen auf wunsch zur Verfügung und können bei uponor gmbh, norderstedt abgefordert werden.

Christian Achilles – Assessor jur.

1998 auf dem weg zum euro … – volkswirtschaftlicher rah men und betrieblicher handlungsbedarf.

Prof. Wolfgang Akunow

1996 Der historische werdegang der „russischen seele“.

Dr. Franz Alt

2009 green building – eine chance im klimawandel.

Dipl.-Chem. Heinz-Dieter Altmann

2004 Din 18 560 „estriche im bauwesen“ – neue bezeichnun-gen und erweiterte anforderunbezeichnun-gen an estriche.

Prof. Dr.-Ing. Heinz Bach

1981 effektive wärmestromdichte bei Fußbodenheizungen – konsequenzen für eine wärmetechnische Prüfung.

Prof. Dr. Wilfrid Bach

1990 ozonzerstörung und klimakatastrophe – welche sofort-maßnahmen sind erforderlich?

RA Steffen Barth

2009 Das grüne haus – Vertrags- und vergaberechtliche Überlegungen.

Reinhard Bartz

2007 regelwerks- und hygienekonforme Planung von wasserinstallationen.

2009 Planung und betrieb einer wirtschaftlichen, regelwerks- und hygienekonformen trinkwasserinstallation.

Dr. Alexander Graf von Bassewitz 1979 kunststoffe in der heizungstechnik.

Physikalische untersuchungen und beurteilung der werkstoffe.

anwendungstechnische Überlegungen.

1985 lebensdauer von kunststoffrohren am beispiel von rohren aus hochdruckvernetztem Pe nach Verfah-ren engel – zeitstandsprüfung, alterung, extrapolation.

Dr. Thomas Beyerle

2010 Ökonomie und kapitalismus – welcher zukunftsmarkt steckt in der immobilienbranche?

Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Biermann 1993 Die neue Vob - ausgabe 1993

einbeziehung der eg-länder und Österreich.

Helmut Blöcher, Architekt

1995 architektur der sportschule oberhaching.

Dipl.-Ing. Gerd Böhm

1986 einfluss der betriebstemperaturen auf wirkungsgrad und nutzungsgrad des heizkessels.

Prof. Dr.-Ing. Udo Boltendahl

1992 beurteilung von energiesystemen im hinblick auf ressourcenschonung und umweltbelastung.

Dr.-Ing. Bent A. Børresen

1994 Fußbodenheizung und kühlung von atrien.

Dr.-Ing. Theo Bracke

1985 ein emissionsfreies heizsystem auf der basis bewährter technik. Massiv-absorber – Massiv-speicher.

Dr. Bernulf Bruckner

2004 basel ii. konsequenzen für den Mittelstand.

Ralf-Dieter Brunowsky, Dipl.-Volkswirt

1999 zukunftsperspektiven in europa nach einführung des euro.

Dr. Joachim Bublath

2008 wege aus der energie- und klimakrise?

Dr.-Ing. Sergej Bulkin

1992 Passive und aktive nutzung der sonnenenergie für niedertemperaturheizungen in rußland.

Prof. Dr.-Ing. Winfried Buschulte

1979 Primärenergeriesparende Verbrennungstechnik.

1980 wirkungsgradverbesserung bei mineralisch befeuerten wärmeerzeugern durch rußfreie Verbrennung und abgaskühlung.

1982 senkung des brennstoffverbrauchs von wärmeerzeugern durch abgasnachkühlung.

1986 Vorteile der rücklauftemperaturgeführten heizwasservor-lauftemperatur bei teilbeheizung einer wohnanlage.

Dr. Paul Caluwaerts

1980 wärmeverluste von räumen mit unterschiedlichen heizsystemen und ihr einfluss auf die wirtschaftlichkeit und die erforderliche heizleistung. Die differenzierten wärmeverluste bei mäßiger wärmedämmung.

1981 rationelle klassifizierung unterschiedlicher heizsysteme unter berücksichtigung von komfort und brauch.

Dr. Dipl.-Ing. Hans Ludwig von Cube

1981 energiesparen – eine der rentabelsten investitionen für die kommenden Jahre.

Prof. Dr. Felix von Cube 2003 lust an leistung.

Gerhard Dahms

1979 kunststoffe in der heizungstechnik.

Physikalische untersuchungen und beurteilung der werkstoffe.

anwendungstechnische Überlegungen.

1980 thermoplaste – elastomere. Die peroxydische Vernetzung des Polyethylens nach dem Verfahren engel. „Velta“

rohre aus rau-VPe 210.

sauerstoffpermeation bei kunststoffrohren und ihre einwirkung auf heizungsanlagen nach Din 4751.

1983 kriterien für auswahl- u. anwendung von kunststoffrohren in heizungs- und sanitärsystemen.

Maßnahmen zur Verhütung von sauerstoffdiffusion bei kunststoffrohren.

1985 ... eine runde sache – rohre aus rau-VPe 210 für Fußbodenheizungen. Fakten und argumente.

Dipl.-Ing. Holmer Deecke

2003 betonkernaktivierung von a – z.

2004 kühlung am beispiel airport bangkok.

Dr. Michael Despeghel

2007 training für faule säcke – oder ein präventivmedizinisch orientiertes lebenskonzept.

Dr.-Ing. Günther Dettweiler 1992 Der neue Flughafen München.

energiekonzeption nach neuesten ökonomischen und ökologischen gesichtspunkten.

umweltschutzmaßnahmen.

Heinz Diedrich

1980 niedertemperatur-warmwasserheizungen in Verbindung mit elektrischen wärmeerzeugern.

elektrizitätswirtschaftliche Überlegungen bei einsatz von elektrozentralspeichern von wärmepumpen.

Dr.-Ing. Arch. Bernd Dittert

1980 Überblick über die Möglichkeiten der energieeinsparung – bautechnische, wärmetechnische und regeltechnische Maßnahmen.

1991 bauphysikalische und heiztechnische Versuche an werkhäusern.

Dipl.-Ing. Werner Dünnleder

1991 legionellenfreie warmwasserversorgung unter beibehal-tung der wirtschaftlichkeit.

Dipl.-Ing. Volkmar Ebert

1983 auswirkung der novellierten

heizungsanlagen-Verordnung vom 24.02.1982 und der heizkostenverordnung vom 23.02.1981 auf heizungsanlagen-konzepte.

Prof. Dr.-Ing. Herbert Ehm

1987 gebäude- und anlagenkonzeption für niedrigenergie-häuser – bautechnische randbedingungen.

1993 neufassung der energiesparrechtlichen und emissionstech-nischen richtlinien. wärme-, heizanlagen- und erungsanlagen-Verordnung.

1999 Perspektiven der energieeinsparung von neubau- und gebäudebestand.

Dipl.-Ing. Heinz Eickenhorst

1983 hinweise für Planung und ausführung von elektrisch angetriebenen wärmepumpen in wohnhäusern.

Dipl.-Ing. Hans Erhorn

1986 schimmelpilz - wirkung, ursachen und Vermeidung durch richtiges lüften und heizen.

2006 auswirkungen der Din 18599 auf den neubau.

2012 Die bedeutung der gebäude bei der energiewende Thomas Engel

1982 Polyethylen – ein moderner kunststoff – von der ent-deckung bis heute.

o. Prof. Dr.-Ing. Horst Esdorn

1988 Deckenkühlung – neue Möglichkeiten für alte ideen.

Dipl.-Ing. Gerhard Falcke u. Dipl.-Ing. Rolf-Dieter Korff 1983 Praktische betriebserfahrungen mit Freiabsorbitions- und

luft/luftwärmepumpen systemen.

Prof. Dr. sc. Poul Ole Fanger

1982 innenklima, energie und behaglichkeit.

1994 Projektierungen für ein menschenfreundliches innenklima neue europäische Forschungsergebnisse und normen.

1998 Feuchtigkeit und enthalpie – wichtig für die empfundene luftqualität und erforderliche lüftungsrate.

Prof. Dr.-Ing. Klaus Fitzner

1993 Fragen zur natürlichen und mechanischen lüftung von gebäuden.

1996 Quellüftung mit und ohne Deckenkühlung.

In document Energetische Sanierung 3.0 (Page 61-80)