Cives Dienste GmbH

In document Beteiligungsbericht ... der Stadt Halle (Saale): (Page 82-88)

Ver- und Entsorgung Cives Dienste GmbH Seite 82 von 497

Ver- und Entsorgung Cives Dienste GmbH Seite 83 von 497 d) Geschäftsentwicklung

aa) Bilanzdaten

2012 2011 2010

Verände-rungen

2012 zu 2011

Aktiva T€ % T€ % T€ % T€ %

Anlagevermögen 0 0 0 1 1 1 0 0

Umlaufvermögen 133 100 79 99 86 99 54 68

Bilanzsumme 133 100 79 100 87 100 54 68

Passiva T€ % T€ % T€ % T€ %

Eigenkapital 25 19 25 32 25 29 0 0

Rückstellungen 21 16 26 33 26 30 -5 -19

Verbindlichkeiten 87 65 28 35 36 41 59 211

Bilanzsumme 133 100 79 100 87 100 54 68

bb) GuV

2012 2011 2010

T€ T€ T€

Umsatzerlöse 639 627 731

sonstige betriebliche Erträge 5 5 37

Materialaufwand 41 2 10

Personalaufwand 543 581 702

Abschreibungen 0 0 1

sonstige betriebliche Aufwendungen 49 46 35

sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 0 0 0

Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 11 3 20

aufgrund einer Gewinngemeinschaft, eines Gewinn- oder Teilgewinnabführungsvertrags abgeführte Gewinne

11 3 13

Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag 0 0 7

Bilanzgewinn/Bilanzverlust 0 0 7

Ver- und Entsorgung Cives Dienste GmbH Seite 84 von 497 cc) Kennzahlen zur Ertragslage

2012 2011 2010 Angaben in

Umsatzrentabilität: 1,75 0,49 2,75 %

Eigenkapitalrentabilität: 44,61 12,31 110,01 %

Cash-Flow: 11 3 21 T€

Gesamtleistung je Mitarbeiter: 21 17 18 T€

Personalaufwandsquote: 84,26 91,86 91,35 %

dd) Kennzahlen zur Vermögens- und Kapitalstruktur

31.12.2012 31.12.2011 31.12.2010 Angaben in

Sachanlagenintensität: 0,00 0,53 0,96 %

Eigenkapitalquote: 18,79 31,65 28,71 %

Fremdkapitalquote: 81,21 68,35 71,29 %

ee) Leistungsdaten

keine Angaben

. . .

Ver- und Entsorgung Cives Dienste GmbH Seite 85 von 497 e) Lagebericht

Im abgelaufenen Kalenderjahr 2012 verringerte sich die Wachstumsrate des Bruttoinlandsproduktes auf 0,7 Prozentpunkte. Zwar lag die konjunkturelle Dynamik somit zum zweiten Mal in Folge unter dem Vorjahreswert (2010: +4,0 %, 2011: 3,1 %). Vor dem Hintergrund der europäischen Rezession ist die abgeflachte Wachstumsrate Deutschlands jedoch Ausweis einer robusten und widerstandsfähigen Wirtschaftsentwicklung. Als wesentlich für die wirtschaftliche Entwicklung erwiesen sich der Außenhandel (Zuwachs um 4,1 %) und die Konsumausgaben. Dagegen waren die Investitionsausgaben seit 2009 erstmals rückläufig.

Hierbei dürfte die ostdeutsche Wirtschaft im vergangenen Jahre weniger zugelegt haben, als Westdeutschland. Die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder zeigt für das erste Halbjahr 2012 ein bundesdeutsches Wirtschaftswachstum von 1,1 %, während die entsprechenden Werte für Ostdeutschland mit 0,4 % und für Sachsen-Anhalts mit 0,1 % ausgewiesen wurden.

Der moderate Zuwachs in der Wirtschaftsleistung führte auch auf den Arbeitsmärkten zu positiven Effekten. So verringerte sich die Arbeitslosenquote im Bund um 0,3 %-Punkte auf 6,8 %. Während sich hierbei die Arbeitslosenquote Ostdeutschlands im Jahresverlauf um 0,4 %-Punkte auf 10,7 % verringerte, sank die Arbeitslosenquote in Sachsen-Anhalt um 0,2 Prozentpunkte auf 11,5 %.

Bereits zum dritten Mal in Folge konnte die Stadt Halle (Saale) einen Zuwachs ihrer Bevölkerung verbuchen. Mit 232.535 Einwohnern lebten 896 Menschen mehr in der Saalemetropole als im Vorjahr. Der Zuwachs von 2011 auf 2010 betrug 808 Einwohner.

Veränderungen von Rahmen- und Marktbedingungen

Im Geschäftsjahr 2012 galt es für die Cives Dienste GmbH, das Kerngeschäft der Gebäudereinigung zu stabilisieren und die im Jahr 2010 aufgenommene Entsorgungstätigkeit für Leichtverpackungen dauerhaft auszubauen. Beide Dienstleistungen werden gegenüber der Muttergesellschaft Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH erbracht und zielen dabei auf ein hohes Qualitätsmerkmal. Um diesem Anspruchsniveau gerecht zu werden und dem Auftraggeber ein verlässlicher Partner zu sein, hat die Cives Dienste GmbH ihre Linienstruktur ausgebaut. Somit ist in der Gesellschaft die notwendige Aufbauorganisation implementiert, welche die operative Tätigkeit maßgeblich steuert. Wie die Entwicklung der operativen Leistungsebene auf der einen Seite, so setzt die Cives Dienste GmbH auf der anderen Seite auf die vertragliche Vergabe der kaufmännischen Unterstützung im Konzernverbund.

Im Geschäftsfeld Gebäudereinigung bleibt das Auftragsvolumen insgesamt konstant, wobei die Teilleistungen in den einzelnen Reinigungsobjekten an einen unterschiedlichen Dienstleistungsbedarf angepasst werden oder gar vollständig ersetzt werden mussten. Dieses betrifft im Kulturbereich die Objekte des Thalia Theaters. Im Ausgleich dazu konnten die Objekte des halleschen Konservatoriums in das Reinigungsportfolio integriert werden. Zudem ist das Geschäftsfeld Gebäudereinigung im Jahr 2012 von der Anhebung des Mindestlohnniveaus betroffen. Für die Geschäftsführung wird diese Entwicklung als eindeutiger Schritt zu mehr Chancengleichheit verstanden. Besonders im Gebäudereinigerhandwerk kann durch diese gesetzliche Festlegung die Transparenz des Wettbewerbs entwickelt werden und stellt die Cives Dienste GmbH näher an die Konkurrenten des Marktes.

Mit dem Jahr 2012 läuft der erste Vertragszeitraum der Entsorgung von Leichtverpackungen aus. Auf Grund der erneuten erfolgreichen Teilnahme der Muttergesellschaft an der Leistungsvergabe kann dieses Geschäft wiederum für weitere drei Jahre gebunden werden.

Damit sieht sich die Cives Dienste GmbH in ihrem Dienstleistungsansatz bestätigt und das Vergabeergebnis zeigt die Bedeutung der Gesellschaft für ein marktfähiges Niveau der privatwirtschaftlichen Entsorgung in der Stadt Halle (Saale).

Zusammenfassend sind die Marktbedingungen für die Cives Dienste GmbH auf einem niedrigen Stufenwert stabil. Nur eine konsequente Marktausrichtung der Gesellschaft sichert dabei das Geschäft und den gegebenen Leistungsumfang. Im gesamten Bereich der Daseinsvorsorge ist es notwendig, für ein erfolgreiches Agieren eine hohe Flexibilität zu beweisen.

Dieses ist dem Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr in jedem Fall gelungen und kann anhand der kurzfristigen Reaktion auf die geänderten Leistungseinheiten dokumentiert werden.

Ver- und Entsorgung Cives Dienste GmbH Seite 86 von 497 Tätigkeit der Gesellschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr

Um den Regelungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes zu entsprechen, sind die Rahmenbedingungen für die Cives Dienste GmbH den rechtlichen Vorgaben anzupassen. Die in den Anfangsjahren praktizierte operative Leistungssteuerung durch die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH wurde aufgespalten. Erstmals für ein komplettes Geschäftsjahr hat im Jahr 2012 die Cives Dienste GmbH zahlreiche Objekte in Eigenregie übernommen. Damit ist zum einen die konsequente Abgrenzung zur Leistung der Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH vollzogen und zum anderen der Cives Dienste GmbH die Möglichkeit gegeben, das eigene Leistungsspektrum zu entfalten. Auf Basis des zum 01.12.2011 in Kraft getretenen Dienstleistungsvertrags zwischen der Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH und der Cives Dienste GmbH werden die Leistungen der Gebäudereinigung nach einem Festpreis abgegolten. Dieser Festpreis ist auf Basis einer spezifischen Kostenrechnung für die zu reinigenden Objekte festgelegt und in einer Anlage zum Vertrag für die einzelnen zu reinigenden Objekte definiert. Eine Anpassung der Reinigungsflächen und Häufigkeit kann durch den Auftraggeber jederzeit vorgenommen und so den jeweiligen Erfordernissen angepasst werden.

Mit der Schaffung eigener Linienstrukturen wurde im Jahr 2011 in der Gebäudereinigung begonnen und im Jahr 2012 fand diese Umgestaltung in der Entsorgungslogistik ihren Abschluss. Zu diesem Zweck beschäftigt die Gesellschaft seit Juli 2012 einen Einsatzleiter. Diesem obliegt die operative Leistungssteuerung, die Koordination der Einsätze sowie die monatliche Abrechnung der tatsächlichen Einsatzstunden.

Sparte Gebäudereinigung

Das Geschäftsjahr 2012 ist für die Sparte Gebäudereinigung von einer stetigen Nachfragebewegung geprägt. Zumeist sind es die saisonal bedingten Schwankungen durch Schulferien aber auch die Häufung von Wochenfeiertagen, welche die Leistungsmengen stark beeinflussen. Zudem begleitet ein hoher Krankenstand das Geschäftsjahr, so dass der zeitlichen Leistungsverschiebung nur bedingt mit eigenen Mitarbeitern begegnet werden kann.

Sparte Logistikleistung für den Entsorgungsbereich

Ein besonderes Maß an Einsatzbereitschaft zeigen die Fahrer und Lader zum Ende des Jahres. Durch die Häufung der Wochenfeiertage müssen die Entsorgungen weitreichend auf andere Tage verschoben werden. Dabei kommt ein stadtweit umgestellter Entsorgungsplan zum Tragen, welcher die Abfuhr der Müllgroßbehälter am Samstag notwendig macht.

Letztlich strebt die Gesellschaft die langfristige Fortsetzung des Geschäftsmodells an, um aus der Gruppe der Stadtwerke heraus konkurrenzfähige Preise für die stark umkämpften Sammelleistungen der Entsorgungsbranche anzubieten.

Ertragslage

Durch eine Entwicklung der Dienstleistungen können sowohl die Gebäudereinigung als auch die Transportleistungen gegenüber dem Vorjahr leicht erweitert werden. Deshalb steigen die Umsatzerlöse von TEUR 627 im Vorjahr für das Jahr 2012 auf TEUR 639. Auf Grund der zeitlichen Begrenzung der Fördermaßnahme durch das Arbeitsamt, welche im Jahr 2011 ausgelaufen sind, ist im Jahr 2012 keine Unterstützungsleistung der Lohnkosten zu berichten. Die ausgewiesenen betrieblichen Erträge von TEUR 5 resultieren aus der Auflösung von Rückstellungen.

Der Materialaufwand in Form von Aufwendungen für Arbeitsmittel fällt gegenüber dem Vorjahr TEUR 2 in diesem Berichtsjahr mit TEUR 1 geringer aus. Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren nur ergänzende Maßnahmen notwendig.

Eine wesentliche Veränderung gegenüber dem Vorjahr ist für die Fremdleistungen zu erkennen. Da die Cives Dienste GmbH im Jahr 2012 einen festen Objektbestand zu betreuen hatte, ist dazu eine Mindestpersonalstärke die Grundvoraussetzung. Ist dieser Mindestbestand durch individuelle Gründe unterschritten, muss die Gesellschaft mit der Beauftragung von Subunternehmerleistungen diesem Umstand entgegenwirken. Gleichzeitig konnte mit dieser Maßnahme kurzfristig auf Schwankungen der Personalkapazität reagiert werden. Die Fremdleistungen belaufen sich im Geschäftsjahr 2012 auf TEUR 39.

Der Vergleich der Personalzahl mit dem Vorjahr spiegelt sich in den Personalkosten wider. Von TEUR 581 im Jahr 2011 reduzierte sich der Personalaufwand auf TEUR 542 im Jahr 2012. Zum einen wurde damit die Anhebung des Mindestlohnniveaus kompensiert, welche für die Gesellschaft keinen nennenswerten Aufwendungsanstieg bedeutet, da bereits vorher Stundenlöhne in nahezu identischer Höhe gezahlt wurden. Zum anderen zahlte die Gesellschaft an ihre Mitarbeiter zum Jahresende eine insgesamt geringere Jahressonderzahlung.

Die geplante Anschaffung eines Kleintransporters ist auf das nächste Jahr verschoben. Damit fallen nur die Abschreibungen der in den Vorjahren getätigten Investitionen an. Demnach kann gegenüber dem Vorjahr ein konstanter Abschreibungswert festgestellt werden.

Ein Vergleich der sonstigen betrieblichen Aufwendungen zeigt insgesamt keine wesentliche Entwicklung. Dem Wert des Vorjahres von TEUR 46 stehen für dieses Jahr TEUR 49 gegenüber. Dabei kann die Gesellschaft gegensätzliche Gestaltungsrichtungen gut kompensieren. Dem Ausbau der Aufwendungen für die im Konzern zentralisierten administrativen Tätigkeiten stehen Reduzierungen bei Abgaben und bei der Aus- und Weiterbildung gegenüber.

Ver- und Entsorgung Cives Dienste GmbH Seite 87 von 497 Eine gute Kapitalausstattung der Gesellschaft kann aber auf Grund der niedrigen Konditionen am Kapitalmarkt keine Ergebnisimpulse durch das Finanzergebnis bewirken. Alle genannten Entwicklungen an Ertrag und Aufwendungen münden in dem dargestellten Betriebsergebnis von TEUR 11. Damit wird das Vorjahresergebnis um TEUR 8 übertroffen.

Wenn auch das Betriebsergebnis im Verhältnis zur Gesamtleistung lediglich zwei Prozent beträgt, so kann die Cives Dienste GmbH doch ihre Leistungsfähigkeit in diesem Ergebnis erkennen und selbst damit ein weiteres Geschäftsjahr die bewährte Unterstützung des Gesellschafters fortsetzen. Letztlich fließt über den geschlossenen Ergebnisabführungsvertrag die Gewinnausschüttung vollständig in die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH.

Bei der Analyse der Bilanz kann die Cives Dienste GmbH auf der Aktivseite eine generelle Erweiterung der Forderungen ausweisen. Sowohl die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und dem Cash Pool, als auch die sonstigen Vermögensgegenstände bestimmen sich mit mehr als 50 Prozent über dem Vorjahrswert. Daraus lässt sich die Entwicklung des Umlaufvermögens von TEUR 79 auf TEUR 133 ableiten. Im Gegensatz dazu zeigen sich auf der Passivseite keine derart gleichlautenden Veränderungen im Jahresversatz. Zunächst ist von einem konstanten Eigenkapital in Höhe der Stammeinlage zu berichten. Die notwendigen Rückstellungen fallen zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2012 um TEUR 5 geringer aus als vor Jahresfrist. Gegenüber TEUR 26 zum Abschluss des Jahres 2011 sind mit Ablauf 2012 TEUR 21 notwendig, da sich die Rückstellungssachverhalte für die Schwerbehindertenabgabe sowie für Urlaub und anderen Lohnaufwand rückläufig darstellen. Offene Verbindlichkeiten der Lieferungen und Leistungen besonders zu verbundenen Unternehmen sind auf Grund der Rechnungslegung zum Jahresende angezeigt und resultieren aus dem Leistungsausgleich mit der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH und der Personalbetreuung durch die Stadtwerke Halle GmbH. Insgesamt ist die Bilanzsumme im Vergleich zum Vorjahr von TEUR 79 in dieser Berichtsperiode auf TEUR 133 gestiegen.

Personal

Für die Personalstärke von 32 Mitarbeitern zum Jahresende hat die Cives Dienste GmbH im Jahresverlauf einen überdurchschnittlichen Personalwechsel zu verzeichnen. Prinzipiell orientierte sich die Personalarbeit des Unternehmens am Grundsatz, die freiwerdenden Stellen unverzüglich wiederzubesetzen. Zum Stichtag 31. Dezember 2012 sind in der Cives Dienste GmbH 26,5 Vollbeschäftigteneinheiten beschäftigt. Dabei befinden sich neun Kraftfahrer und Lader in einem Arbeitsverhältnis von vierzig Stunden pro Woche. Zusätzlich ist mit dem Einsatzleiter der strukturelle Personalausbau seit Juli 2012 vollzogen.

Für die 22 Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger gilt eine wöchentliche Beschäftigung von dreißig Stunden.

Gegenüber dem Vorjahresniveau verringerte sich die Personalstärke der Gebäudereinigung leicht und ist aber dennoch vollständig auf den Dienstleistungsumfang ausgerichtet. Insgesamt ergibt sich in der Berichtsperiode eine rückläufige Anpassung der Mitarbeiter um 2,5 Vollbeschäftigteneinheiten.

Branchen- und Unternehmensausblick

Die Abhängigkeit vom Gesellschafter in Bezug auf die Abnahme der durch die Cives Dienste GmbH angebotenen Leistungen muss generell als Risiko angesehen werden. Dennoch soll dem latenten Risiko durch die Gewinnung neuer Kunden und durch die Optimierung der Kosten-/Leistungssituation entgegengewirkt werden. Die Gesellschaft ist keinen wesentlichen Fremdwährungs-, Ausfall- und Liquiditätsrisiken sowie Risiken aus Zahlungsstromschwankungen in Bezug auf die verwendeten Finanzinstrumente, insbesondere Forderungen und Verbindlichkeiten, ausgesetzt. Das Risikofrüherkennungssystem der Gesellschaft befindet sich auf aktuellem Stand. In Auswertung der festgelegten Risikofelder sind keine den Fortbestand der Gesellschaft gefährdenden Risiken benannt.

Eine solide Leistungsentwicklung im Jahr 2013 soll der Cives Dienste GmbH eine positive Ergebnisbestätigung in Höhe von TEUR 4 vor Gewinnabführung bringen. Gleichwohl gilt es, die Suche nach Nischen fortzusetzen, um zusätzliche Möglichkeiten zu generieren.

Diese Herausforderung wird das Agieren im Jahr 2013 weiterhin bestimmen und den marktwirtschaftlichen Fortschritt sichern. Auch für das Folgejahr strebt die Cives Dienste GmbH nach einer Bestätigung ihres Ergebnispotentials.

Ver- und Entsorgung

In document Beteiligungsbericht ... der Stadt Halle (Saale): (Page 82-88)